Futterwaben entnahme oder früher Honig??

  • Hallo zusammen,

    ich habe in den letzten Wochen Stück für Stück das Winterfutter aus den Völkern geholt. Bei vielen dunklen Waben ist das eindeutig Winterfutter. Allerdings habe auch viele Waben, die zur Einfütterung unbebrütet waren und daher hell sind. Nun gab es schon eine Menge offene Zellen mit Füllung zum Teil schon (noch?) so dick, dass es nicht aus den Waben läuft. Ich habe auch diese rausgeholt und bin unsicher wie ich diese richtig beurteilen kann. Geschmacksproben sind unterschiedlich. Es gibt Stellen an denen es eindeutig frischer Nektar bzw. Honig ist - Weide oder Weißdorn?? dann gibt es Stellen die sind einfach nur süß, vermutlich Winterfütter und wieder andere die eine leichte Zitrus-Note haben angenehm frisch. Bei manchen Waben habe ich den Eindruck in der Mitte ist noch Winterfutter und außen herum frisch verdeckelter Honig aus der Weide.Woran erkenne ich Weide-Honig im Geschmack, kenne ihn nicht als Sortenhonig. Kann ich an dem Aussehen der Waben sicher sagen wo Honig und wo Winterfutter drin stecken.

    Habe die Wabenn nun alle im Keller und kann sie wohl nur zum Versorgen der Ableger einsezten...

    Habt Ihr Erfahrung und Rat ich Winterfutter identiffiziere und nicht den ersten Honig mit aus den Völkern hole?

    Danke und Gruß

    Markus

  • Hab sie mit Industrie-Edding beschriftet und so entweder hinters Schied gehängt oder 1-2 in den Honigraum, für eine erleichterte Annahme des HR.

    Hab sie aber schon bei meiner ersten Kontrolle im März beschriftet. Also ist jetzt zu spät.


    Nachher nehm ich die selbstversätndlich raus und werden nicht mit ausgeschleudert.

    Teilweise gebe ich sie direkt den Ablegern, dass ich sie weg bekomme.


    Aber ich würde hier auf keinen Fall einer dieser Waben schleudern, selbst wenn nur ein Bruchteil WInterfutter drauf wäre.

  • Ich habe auch diese rausgeholt und bin unsicher wie ich diese richtig beurteilen kann.

    Ich finde es gut, dass du sie rausgeholt hast, denn für mich sehen sie nach Winterfutter(resten) aus. :thumbup: Lieber etwas zu viel raus als später Sirup in der Ernte zu haben.

    Allerdings solltest du beachten, dass die Bienen nun genug Nektar/Honig im Honigraum haben, auch wenn eine Schlechtwetterlage ohne Flugwetter kommt. 4kg zuckerhaltige Kost sollten immer mindestens in den Völkern sein. Aber du hast ja richtig geschrieben:

    ich habe in den letzten Wochen Stück für Stück das Winterfutter aus den Völkern geholt

    und solltest damit auf der sicheren Seite sein, wenn bei dir die Tracht losgegangen ist.


    Bei der Identifizierung des Nektars kann ich dir leider nicht wirklich weiterhelfen.

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Danke für die Reaktionen. Ich habe vermutlich nicht in jedem Volk 4 KG gelassen. Eins meiner Völker steht auf einer Stockwaage, die zeigt an, dass in den letzten vier Tagen rund 5 KG reingekommen sind. Dies kann von Volk zu Volk natürlich sehr unterschiedlich sein, aber Tracht beginnt und ist verfügbar. Ich werde die vielen Futterwaaben für die Bildung und weitere Fütterung der Ablager nutzen. In einigen Waaben ist neben den alten Futter auch flüssiger Nektar, hoffentlich gährt der nicht zu schnell.

  • Ich habe vermutlich nicht in jedem Volk 4 KG gelassen.

    Ich glaube ich sollte das noch etwas präzisieren: Ich meinte nicht, dass man 4kg Winterfutter in den Völkern lassen soll, sondern wichtig bei Entnahme der letzten Futterwaben ist, dass sie im Honigraum schon etwas Nektar eingetragen haben und das Wetter weitere Flugtage zulässt.

    Es wäre sonst blöd, wenn man alles Winterfutter entnimmt, die Bienen aber gerade mal 1-2kg frischen Nektar eingetragen haben und sie durch eine eventuelle Schlechtwetterphase in Futterknappheit geraten oder womöglich sogar verhungern, weil der bisher vielleicht wenige Nektar/Honig im Honigraum als einzige Reserve schnell aufgezehrt ist.


    Das wollte ich nur zu Bedenken geben ;)

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Moin,

    Winterfutter erst mal hinterm Schied parken, auch wenn frischer Nektar mit drin ist. Solange da auch kein Raps drin ist, der sonst gerne mal kristallisiert, kannst du die Wabe auch etwas lagern, ohne dass da was passiert.

    Das restliche Winterfutter fliegt bei mir dieses Wochenende aber raus, da nahezu alle Völker 3-5kg neu eingetragen haben (Stockwaagen).

    Ab nächster Woche denke ich geht bei uns der Raps los, daher will ich dann kein WInterfutter mehr drin haben.

    Ansonsten hat Manuel alles gesagt.

    Wenn ich zeitig im Frühjahr zu viel Winterfutter entnehme, nutzte ich die entweder für schlechte Zeiten (zu trocken/zu kalt, keine Tracht), oder für Ableger.

    Gerne nutze ich solche Waben auch für die erste Erweiterung, dann kann ins Futter rein gebrütet werden.

    Alles was dunkel ist, wandert in den Schmelzer, aber so bist du ja auch vorgegangen.

    Viel Spaß und viel Erfolg dieses Jahr!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Wenn's Zander ist, wäre die erste Frage 1- oder 2-zargiger BR?


    Einzargig wird voll bebrütet - sie bebrüten die FW sukzessive. Bei zweizargig wächst das BN nach oben - ins Futter.


    Ein jetzt wachsendes starkes Bienenvolk kann in einer Schlechtwetterphase schon mal 6 - 8 kg Futter in einer Woche verbrauchen (3 - 4 FW). Insofern aufpassen, dass ein guter Vorrat verbleibt. Die stärksten Völker verhungern schon mal im April.


    Zur Frage wie Weidennektar aussieht: Meine Beobachtung - jetzt Weide in Vollblüte hier (!) - dünnflüssig, hell; ist ohnehin Aufbautracht.

    Und Weißdorn blüht nach dem Raps.


    Aus meiner Sicht ist auf den Bildern der Waben verdeckeltes Winterfutter zu sehen.

  • Ich denke auch, dass es Winterfutter ist. Ich hatte meinen Völkern im einzargigen Zander BR bei der letzten Durchsicht markierte FW im HR gelassen, damit sie unten genug Platz zum Brüten haben. In den FW ist verdeckeltes Winterfutter, dazu gesellt sich jetzt natürlich auch noch frischer Nektar. Den verdeckeln die jetzt aber noch nicht. Ich glaube nicht, dass die Tracht von diesem Frühjahr schon verdeckelt wird, hier tragen sie erst seit ca 1 Woche so viel ein.

    Insofern alles richtig, raus damit und schauen, dass die noch genug im HR haben, (wovon ich hier bei uns auf jeden Fall ausgehe, Kirsche blüht)

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....