Schwarmsaison 2020

  • Guten Abend Ralph,

    Vielen Dank für Deine Nachricht.

    Beim Flugling ist alles in Ordnung, sie haben eine Königin die vermutlich schon begattet ist - werde kommendes WE reinschauen. Es war noch verdeckelte Brut vorhanden.


    Vielleicht habe ich den Brutling/ Flugling zu spät am Tag gemacht (15 Uhr).


    Brutling: Letzten Freitag hatten sie zwei Schwarmzellen ausgebaut vielleicht Stadium 6 Tag, die Königin ist noch in Eilage ( Stifte stehend, Brut in allen Stadien) - leider nicht gesichtet.


    Hast Du eine Idee wie ich den Brutling wieder in Balance bekomme? Ich hatte mir schon überlegt die Waben mit frisch eingetragenem Futter hoch zu hängen (ich vermute es geht wenn ich, da drei HR, zwei übereinander geordnete HR Waben entnehme) - so wäre unten im BR Platz für eine MW.


    Freue mich auf Rückmeldungen.

    Grüße aus dem Schwarzwald, Lucia

  • Zitat

    Hallo Manfred,

    wie sieht dein Eigenbau denn aus?

    Habe vergessen, zu schreiben, dass ich jetzt nur noch mit den Honigzargen (17cm hoch) als Bruträume arbeite, also nur noch ein Wabenmaß, wobei ich trotzdem schiede, mit 2 flacheren Schieden im Rähmchenmaß für jede Zarge halt. Das Beutensystem ist falzlos, wodurch alles einfacher wird. Ich habe mir, um die Einheiten in Brutling und Flugling zu trennen, 2 Rahmen aus Leisten zusammengeschraubt, die ich einfach übereinander auf die Honigräume lege. Die Rahmen sind mit Gitter bespannt. Der untere Rahmen hat ein engmaschiges Gitter (0,2 mm), der obere ein normales bienendichtes Gitter (2 mm). Im oberen, auf den die Zarge mit den Brutwaben gesetzt wird, habe ich ein Flugloch ausgespart.

  • Meine Frage an Euch - was tun - da der Brutling noch in Schwarmstimmung ist, die 2 ersten HRs´ mittig noch nicht verdeckelt sind und Honig in den BR Raum eingetragen wird?

    Wenn ich mich nicht täusche sollten die orginal HRs beim Flugling bleiben. Beim Brutling würde ich einen neuen HR drauf packen... - Was ich nicht weis ist wie viele HRs du insgesammt drauf hast - wenn nur 2 und wenn nur noch ein paar Waben nicht verdeckelt sind, der Rest aber schon, dann ist klar warum der BR verhonigt, da würde ich doch glatt noch 2 HRs drauf packen - aber wie gesagt beim Flugling, nicht beim Brutling...

    Es wäre sehr hilfreich, wenn bei solchen Beiträgen die Art der Beuten bzw. der Honigräume angegeben würde.

  • Vielleicht habe ich den Brutling/ Flugling zu spät am Tag gemacht (15 Uhr).


    Brutling: Letzten Freitag hatten sie zwei Schwarmzellen ausgebaut vielleicht Stadium 6 Tag, die Königin ist noch in Eilage ( Stifte stehend, Brut in allen Stadien) - leider nicht gesichtet.


    Hast Du eine Idee wie ich den Brutling wieder in Balance bekomme? Ich hatte mir schon überlegt die Waben mit frisch eingetragenem Futter hoch zu hängen (ich vermute es geht wenn ich, da drei HR, zwei übereinander geordnete HR Waben entnehme) - so wäre unten im BR Platz für eine MW.

    Da du über zu viel Futter im Brutraum klagst, könntest du alle Honigzargen dem Flugling aufsetzen, sodass die Bienen sich am Futter im Brutraum bedienen müssen. Außerdem entziehst du damit dem Brutling noch einmal Bienen, was den Schwarmtrieb dämpfen würde. Gleichzeitig würde ich dem Brutling eine Honigzarge mit Leerwaben aufsetzen, damit die verbleibenden Bienen mehr Platz bekommen und einkommende Tracht oben gelagert werden kann.

    Gruß Ralph

  • Hi FranzXR und Ralph,


    danke für Eure Antworten!:daumen:


    Ich habe heute Vormittag, die 2 HRs´ vom Brutling auf den Flugling aufgesetzt und den 3ten Brutling HR an erste Stelle gesetzt (schon ausgebaut minimal eingetragen) plus einen weiteren HR mit Mittelwänden aufgesetzt. Im BRaum ist jetzt eine zusätzliches ausgebautes Rähmchen fürs Stiften.


    FranzXR Du fragstest nach meinem Beutemaß: ich imkere in DD Blatt.


    Ich hoffe sie lassen sich überreden, denn ich würde gerne mit ihnen und den anderen Beuten in die Tanne/Fichte wandern.


    Euch alles Gute!:p_flower01:

    Gruß, Lucia

  • Heute morgen zum ersten mal ein "wildes" Volk in einem Baumloch gefunden! Es sieht so aus, als seien sie schon etwas länger in dem Astloch, es wird Pollen eingetragen. Sind in einer Eiche ca. 5 m hoch!

  • Sehr schön! Aber kaum einer will das!

    Komisch, ne!? Was kann's schöneres geben, als so eine potentielle Faulbrutschleuder, die keiner findet und in deren gammeliges Wabenwerk jedes Jahr ein neuer Schwarm einzieht, um dann im nächsten Herbst an der Varroa zu verrecken und so die Sporen jedes Jahr aufs neue an die räubernden Bienen aus den x Mal sanierten Völkern zu verteilen? Das ist Natur pur! Sehr schön! In so'nem Sperrgebiet kommt man dann endlich wieder zur Ruhe, die doofe Wanderei ist doch eh zu nah an der industriellen Bienenhaltung. Dann schnitzen wir uns alle 20cm dicke Deckel und gehen allen anderen auf den Sack. Junge, Du hast doch Lack gesoffen...

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Schwarm ist abgegangen hängt in 5 M Höhe uber einen Hang.

    werde warscheinlich fliegen lassen da ich da nicht dran komme.

    Wer eine Imkerei mit 20 Völkern betreibt und bereits bei 5 m Höhe aufgibt, sollte seinen Betrieb mindestens stark verkleinern bzw. seine Betriebsweise grundlegend überdenken und seinen Königinnen einen Flügel stutzen.

    Unser Zuchtobmann hier bringt es auf den Punkt und betont es jedes Jahr neu im Grundkurs:

    "Schwärmen lassen (und nicht wieder einfangen) ist Umweltverschmutzung!"

  • Schwärme können passieren, aber freiwillig machen das wenige. Im Gegenteil, die meisten brechen sich einen ab beim Verhindern.

    Aber deswegen Gesundheit oder Leben riskieren, weil so ein Thüringer Zombie einen coolen Spruch drauf hat, ach nöö, da sauf ich lieber Lack

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.