Schwarmsaison 2020

  • Werbung

    Heute habe ich mein am 22.04. abgeschwärmtes Volk durchgesehen weil sie viel Pollen eingetragen haben und ich habe Stifte und Rundmaden gesehen aber noch keine verdeckelte Brut. Daraufhin habe ich mit 3,5% Oxalsäure gesprüht und sie gleich Milbenfrei gemacht. Die Volksstärke sieht noch ganz ordentlich aus und ich denke die werden auch noch einen Honigraum voll bekommen.

    Wie lange kann ich die Oxalsäurelösung aufbewahren? Ich habe in den nächsten 2 Wochen noch 2 Ableger zu behandeln. Ich habe sie erstmal in den Kühlschrank gestellt.

    Viele Grüße, Reinhard

  • Sehe ich das richtig, wenn ich jetzt nicht ALLE bis auf EINE Zelle breche die immer weiter schwärmen werden(bis die Kiste sozusagen leer ist) ?

    Zumindest gibt es wenn genug Bienen da sind meistens einen oder zeitgleich mehrere Nachschwärme, die dann meist dicht beieinander hängen und sich evtl. auch zu einem vereinen. Das Muttervolk behält auch eine Königin, aber dann ist erst mal Ruhe und die Kiste merklich weniger mit Bienen besetzt.

  • Und so die restliche Honigernte

    Die hatten bevor sie geschwärmt sind dem Brutraum verhonigt und Wildbau hinter dem Schied. Der Honigraum ist gerade mal angetragen und wird ausgebaut. Von dem Volk werde ich nicht ernten. Das bleibt Futter. Das war mein Fehler - deswegen sind die auch geschwärmt. Vllt gehe ich mit dem Volk im Sommer in den Buchweizen. Ich kenne da in der Nähe einen Biobauern.

    VG Reinhard

  • Und so die restliche Honigernte des Volkes für dieses Jahr unbrauchbar für den menschlichen Verzehr gemacht.

    Eines Tages schick ich echt mal ein Glas Honig von einem behandelten Ableger zur Analyse. (Nein, ich habe nicht vor, den Honig in Verkehr zu bringen :) )

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • ...

    Es kam exakt so wie du gesagt hattest. Die zwei Zeilen waren bereits fertig. Als ich heute Abend hin kam waren die beiden Zeilen geschlüpft. Viel weniger Bienen in der Kiste und trotzdem noch eine verdeckelte Zelle mit einer fertigen Königin. Habe die beiden Schwärme dann sogar noch gefunden und einen mit nach Hause genommen und den anderen notdürftig vor Ort versorgt. Hatte mir nichts gerechnet also Null Material dabei.


    Was ich aus all dem mitnehme: immer mehr mitschleppen als man meint und zweitens die Bienen haben eigene Pläne die der Imker nicht kennt und nicht voraussieht.


    Mein zweites Jahr scheint mir nun Erfahrungen per Druckbetankung mitgeben zu wollen. Ist okay die Herausforderung nehme ich an und werde gestärkt daraus hervorgehen. 😊

    Imkerei-Silberbiene

    Aus Freude an den Bienen / Honig aus Rotenburgs Gärten

  • Hallo,

    ich möchte gerne mal etwas ausprobieren und möchte euch um Rat fragen.

    Ich habe derzeit ein starkes Volk in Schwarmstimmung, soweit nichts besonderes. Nun möchte ich nächste Woche Mittwoch die Königin mit ein paar Bienen aus dem Honigraum in eine MiniPlus Beute umsetzen (Reservekönigin).

    Ich habe geplant eine "Edelzelle" von einem Züchter zu beziehen und diese würde ich fünf Tage nach der Entnahme der Königin in das Volk hängen und gleichzeitig alle neuen Schwarmzellen brechen.

    Ist der Plan so "funktionsfähig"?

    Ziel der Aktion ist die Schwarmstimmung zu unterbrechen/beenden und gleichzeitig die "alte" Königin gegen eine neue mit guter Genetik auszutauschen.

    Ebenso erhoffe ich mir dadurch einen etwas höheren Honigertrag, lagern die Bienen den Honig dann in den Brutraum? Was könnte man dagegen machen?

    Und abschließend die Frage, könnte das Volk trotz guter Genetik dieses Jahr nochmal versuchen abzuschwärmen?

    VG Florian

  • Wie kommst Du auf fünf Tage? Entweder sofort, oder nach neun (dann aber peinlich genau alle vorhandenen Zellen brechen!).

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wie kommst Du auf fünf Tage? Entweder sofort, oder nach neun (dann aber peinlich genau alle vorhandenen Zellen brechen!).

    Ich meine die fünf Tage mal im Imkerverein gehört zu haben. Aber Vielen Dank für die Richtigstellung :)

    Was für spürbare Konsequenzen, negativ wie positiv, hätte der Unterschied zwischen sofort zusetzen und den 9 Tagen?

  • Bei neun Tagen ist es etwas sicherer und Du erhältst ein brutfreies Fenster zum Behandeln. Fünf geht einfacher und schneller. Geschmackssache.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bei neun Tagen ist es etwas sicherer und Du erhältst ein brutfreies Fenster zum Behandeln. Fünf geht einfacher und schneller. Geschmackssache.

    Du meinst, sofort geht einfacher, nicht fünf, richtig?

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)