Schwarmsaison 2020

  • Und ich dachte, die Schwarmsaison sei vorüber...

    Am 2.Juni, war bei mir die "normale" Schwarmsaison 2020 beendet....Und erstens, kommt es anders, und zweitens als man denkt.


    Anfang Juli, kündigte sich dann noch eine "Umweiselungschwärmerei" bei einem Volk an, welches am 9. Mai als fremder, aber bekannter Herkunft, bei mir einlogiert wurde.....(Nachschaffungs Königinn von 2019)


    Letzte Woche, ist mir dann noch ein Schwarm unbekannter Herkunft, in eine besetzte Beute eingezogen......Ist jetzt vorübergehend mein stärkstes Volk..Lach. (viele Bienen, müssen draussen übernachten)


    Insgesammt, war 2020 für mich ein erfolgreiches/produktives (Zucht), aber auch ein spezielles Schwarmjahr.


    Lg Sulz.

  • Biete dem Schwarm eine offene Brutwabe am Apfelpflücker oder Seil an - beim Schwarmfang flexibel bleiben.

    Ich habe eine Brutwabe in der Zarge, in der sie schon mindestens zweimal komplett drin waren... Die steht auch immer noch in Sichtweite, falls sich der Schwarm doch noch entscheiden sollte...:D
    Dieser hartnäckige Schwarm müsste jeden Winkel mitsamt Brutwabe und den extra frischen MW kennen. Die dufteten sogar noch von Anwärmen zum Einlöten und es hängen dort auch ehemalige Honigwaben mit je zwei Zellenreihen drin. Der andere Schwarm scheint die sogar anstelle der ebenfalls frischen MW zu bevorzugen.


    Ich vermute deswegen einen anderen Fehler: diese Brutwabe hat auch schon im anderen Schwarm in einer anderen Zarge gehangen, evtl. war da noch Duft der anderen Königin drin, was diesen Schwarm zum sofortigen Auszug veranlasst hat - ich weis es nicht. Die klar erkennbare Königin war auch noch recht schlank, ein weitere Vermutung ist, dass es eine unbegattete sein könnte... :/

    Der Schwarm hängt jetzt immer noch, trotz Flugwetters heute.

  • Ich habe eine Brutwabe in der Zarge, in der sie schon mindestens zweimal komplett drin waren... Die steht auch immer noch in Sichtweite, falls sich der Schwarm doch noch entscheiden sollte...:D............. Der andere Schwarm scheint die sogar anstelle der ebenfalls frischen MW zu bevorzugen.

    Dann lass doch einfach die Mittelwände weg, und gib nur ausgebaute Waben.....


    Lg Sulz.....Dem die Schwärme in der Kiste bleiben.

  • Das zum Thema, die Schwarmzeit ist vorbei..... Stattliche 3,5 kg hat der Sonntag auf die Waage gebracht, war definitiv ein Schwarm mit begatteter Königin, da die Queen mit grünen Punkt heute begutachtet werden durfte. Er hing in knapp 2 Meter Höhe über einem Graben, was zu einem kleinen Balanceakt auf der Leiter geführt hatte. Was mich zum schmunzeln gebracht hatte, dass es die schwarmunlustigen Buckies waren, von einem Berufsimker aus dem Nachbarort. Er meinte, nachdem ich ihn angerufen hatte, und ihm kund tat, dass seine Bienen im Baum hängen:“ Dass sind nicht meine, die schwärmen nicht, sind Buckfast“. Dass die Bienen 50 Meter von seinem Stand hingen, interessierte ihn nicht sonderlich..... Naja, nun haben wir neben unseren Carnica ein Buckfastvolk als Vergleichsvolk..... Liebe Grüße

  • Hallo,

    das verstehe wer will.

    Ein Schwarm braucht kein „fertiges Nest“.

    Leere Kiste, Schwarm einlaufen lassen. Einen Tag Ruhe und dann ev. Rähmchen einhängen. ( für ängstliche Naturen!)

    Das geht aber auch auf einen Rutsch: Beute + Rähmchen, einlaufen lassen.

    Wenn es mal nicht so geht dann hat das Gründe, die aus der Ferne nicht immer erklärt werden können.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Drück sie ab und schütte die Bienen vor einen Ableger.

    Ähm... Sie hängen seit Montag immer noch/wieder oben. Eine weitere Stuntshow wird es nicht geben. Es war schwierig genug, die Kö überhaupt mal dort herunter zu bekommen, sie sind alle wieder hoch. Bei einem Schwarm vor einigen Wochen lief die Königin ziemlich lässig über die kopfhohe Schwarmtraube, da hätte ich sie vom Boden aus abclippen können, was aber nicht nötig war. Ich war schon am Überlegen, den Sammelast mitsamt Traube abzuschneiden, was aber wegen Höhe und Position nicht machbar ist.

    ...

    Ein Schwarm braucht kein „fertiges Nest“.

    Leere Kiste, Schwarm einlaufen lassen. Einen Tag Ruhe und dann ev. Rähmchen einhängen. ( für ängstliche Naturen!)

    Das geht aber auch auf einen Rutsch: ...

    Das ist mir durchaus bekannt, beim ersten der zwei Schwärme hat das genauso funktioniert. Ein fertiges Nest/MW sind manchmal hilfreicher, als gar nichts. Hat diesmal beides nicht geholfen. Und ja: aus der Ferne ist da nichts zu beurteilen.

  • Ein Grund dazu könnte sein, dass für den Wabenbau viel Energie benötigt wird, so dass der Schwarm, bessere überlebensbedingungen in einem bereits vorhanden Wabenbau vorfindet.

    Warum die alten Waben bevorzugt werden, dazu gibt es unterschiedliche Erklärungen.


    lg Sulz.

  • Hallo Sulz,

    bisher haben bei mir schon viele Schwärme ohne alle Hilfen, auch ohne zusätzliches Winterfutter überlebt.

    Deshalb meine Frage nach dem warum. Ich denke, dass es große Unterschiede in vielerlei Hinsicht gibt, die da wirksam sind.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • .................... Ich denke, dass es große Unterschiede in vielerlei Hinsicht gibt, die da wirksam sind.

    Und nach gut 20 Jahren ohne Behandlung, werden die "Unterschiede" sichtbar.....Dann geht es nicht mehr um das Minimum, sonder eher um das Maximum der Pflege der Bienen.......Vor der Milbe, sah es halt ganz anders aus. Damals war das Verhalten der Wildvölker auch noch anders.


    lg Sulz.