Schwarmsaison 2020

  • Hallo, wir sind doch selber schuld an unseren Schwärmen, da wird alle 9 Tage gekippt, kräftig geschröpft und Zellen gebrochen. Dann wird nur mit jungen Königinnen gearbeitet, denn nach einem Jahr sind sie schon alt und müssen weg. So kann man eigentlich gar nicht sehen, wer Schwarmteufel ist und wer nicht. Die Schwarmteufel werden fleißig vermehrt und verbreiten ihre schlechten Gene in der Nachbarschaft. Bruder Adam hat gemeint, die einzige Schwarmverhinderung liegt in der Genetik.

    Bis bald

    Marcus, der Ostern auch mal schaut

    Stimmt genau. Was sagt die Osternachschau.?

    Ausserdem verhindert dieses Fixierung auf junge Königinnen, das man Volksentwicklungen mal richtig beobachtet und auch mal Rückschlüsse auf das eigene Tun zieht. Derzeit überrascht mich eine 2018er, die letztes Jahr noch eher im Bereich "Lusche" unterwegs war. Das ist der Spaß pur, dem Volk zuzusehen.

  • Moin Miriam!


    Mal so reingegrätscht:

    Mal so auf

    Wo ist die Grenze zwischen „ins Futter reinbrüten“ und „Brutraum verhonigt“?

    geantwortet:

    Futter ist da und im Wortsinne Futter, sprich es ist noch aus dem letzten Jahr in (verdeckelten) BR-Waben.


    Ein verhonigter / verhonigender BR resultiert aus "zuviel" Nektar, welcher aus ... Gründen im BR gelagert und nicht nur "geparkt" wird.


    Aber wann beginnt „Leiter“?

    Im Bien begann das Programm für "Leiter" schon vor einigen Wochen glaube ich bzw. bin mir dessen sicher.

    Konkret "Leiter" sage ich regional für nach den aktuellen kühlen Tagen voraus.


    Grüße von Miriam

    Grüße an Miriam

    vom

    Patrick :wink:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Mir ist letzte Woche schon das erste Volk im Raps geschwärmt. Schiebe ich aber eindeutig auf die Genetik. Die Königin war die grüne Nr. 3, die mir letztes Jahr zugeflogen ist. Saß auf einmal im Volk, wo ich eine rote Dame erwartet hätte :/


    Hab sie dann drin gelassen, um mal zu gucken, was die so kann. Schwärmen, offensichtlich ...


    Bei allen anderen Völkern ist alles im Lot, keinerlei Tendenzen, auch bei den anderen im Raps nicht.

  • Durchsicht nach 9 Tagen .. fühlte mich noch sicher mit Frostnächten und dem trockenen Raps....Ätsch: tadaaa: verdeckelte Schwarmzellen! :rolleyes:

    18er Kö fettes Volk...

    Aber ja: die Rosskastanie schiebt, Kirsche ist durch...Ich hätte es besser wissen können. .

    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Mir ist letzte Woche schon das erste Volk im Raps geschwärmt. Schiebe ich aber eindeutig auf die Genetik.

    Mir auch. Und ich schiebe es auch auf die Genetik. Ich habe mir letztes Jahr standbegattete Töchter von Zuchtköniginnen besorgt, zwei unterschiedliche Rassen, von zwei verschiedenen Züchtern. Die Buckfast-Königin kam nach meinem Empfinden etwas langsam in die Gänge. Die aus der anderen Rasse (Name wird nicht verraten ;) ) zeigte eine sehr erfreuliche Frühjahrsentwicklung. Ende März entdeckte ich dann schon grössere Flächen von verdeckelter Drohnenbrut. Mir schwante Übles. Trotzdem wurde ich einigermassen überrascht, als sich letzten Samstag gerade in dem Moment, als ich an den Stand fuhr, ein Schwarm in die Lüfte erhob. Eine Durchsicht zeigte, dass der Schwarm das Weite gesucht hat, bevor die erste Zelle verdeckelt worden war! Unglaublich.


    Glücklicherweise hatte ich dieser (nur dieser) Königin Ende März einen Teil des Flügels abgeschnitten. Der Schwarm kehrte wieder zurück. Am nächsten Tag fand ich allerdings keine Königin in der Kiste, aber dafür dann verdeckelte Weiselzellen (ergo: Schwarmabgang am Tag vor der Verdeckelung). Der Königin trauere ich nicht nach. ;) Alle anderen Völker zeigen bis jetzt kein bisschen Schwarmstimmung. Ob ich nochmals irgendwann einen Versuch mit der ursprünglich hier heimischen Biene versuche? Ups, jetzt habe ich die Rasse doch angedeutet! :saint:

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • So nun hat es mich auch erwischt. 3 meiner 7 Völker an einem Stand sind geschwärmt!

    Und ich war immer so stolz darauf, dass ich so gut wie keine Schwärme habe.


    Die Entwicklung der Völker hat mich überrumpelt. Die Völker sind rappelvoll. Sehr viel Pollen wurde ins Brutnest eingelagert. Außerdem habe ich zu spät den Drohnenrahmen gegeben und den Honigraum erweitert. Seit 10 Tagen zeigt unsere Waage eine Zunahme von mindestens 2kg pro Tag und das ohne Raps.

    Also, selber Schuld!



    Was mich stutzig macht, ist die Größe von dem Schwarm, den ich eingeschlagen habe. Er war sehr groß und da stellt sich mir die Frage, kann es sein, dass sich zwei Schwärme vereint haben?

    Die Beuten stehen sehr dicht in einer Reihe und zwei der geschwärmten Völker stehen direkt nebeneinander.


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Guten Morgen Susanna!


    Was mich stutzig macht, ist die Größe von dem Schwarm, den ich eingeschlagen habe. Er war sehr groß und da stellt sich mir die Frage, kann es sein, dass sich zwei Schwärme vereint haben?

    Es kann Vieles sein. Wie viele Schwärme konntest du denn (bei dir am Stand?) wieder einfangen?

    Bei 3 Abgeschwärmten und 3 Schwärmen würde ich gegen eine Schwarmvereinigung tippen, bei 2 Schwärmen und 3 definitiv Abgeschwärmten ... :wink:

    In dem Zusammenhang: Sind die Königinnen alle gezeichnet?


    Die Beuten stehen sehr dicht in einer Reihe und zwei der geschwärmten Völker stehen direkt nebeneinander.

    Da kann es natürlich sein, dass bei gleichzeitigem Schwarmabgang "was" durcheinander kommt. Oder eine der beiden potenziellen Schwarmköniginnen war / ist flugunfähig und daher wieder retour / tot?!


    Mehrere Königinnen in einem Schwarm habe ich selber bisher nur bei Nachschwärmen erlebt.


    Gruß

    Patrick


    P.S.:

    Er war sehr groß

    = ?

    "Sehr groß" ist ja nunmal individuell äußerst verschieden. :wink:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Vor einiger Zeit war mal in einer Zeitschrift (glaube im Bienenjournal, aber bin nicht mehr sicher) ein Leserfoto von einem riesigen Schwarm, der 8 kg gewogen haben soll und die Einsenderin fragte, wie solch riesige Schwärme zustande kämen. Da wurde von einem Experten (weiß auch nicht mehr, wer diese Frage beantwortete) bestätigt, dass in seltenen Fällen durchaus mal mehrere Schwärme zusammen fänden und so eben diese Riesenschwärme entstünden.


    Erscheint mir auch nicht völlig unplausibel wenn man überlegt, dass es ja auch bestimmte Schwarmbäume gibt wo sich immer wieder Schwärme sammeln, auch wenn sie scheinbar nichts von den Nachbarbäumen unterschiedet. Größere Bienenstände in der Nähe, längere Kaltwetterphase, so dass anschließend vergleichsweise viele Schärme zeitnah abgehen und schon wären alle Zutaten für einen solchen MAxischwarm beisammen - theoretisch. Praktisch hab ich aber keine Ahnung :)