Welchen Futterteig ins Apidea/in den Kieler?

  • Guten Morgen zusammen,

    ich recherchiere gerade zum Thema Begattungskästchen, und da ich einen Sack voll Apideas rumstehen habe, die ich dieses Jahr gerne einweihen würde, habe ich mal nachgelesen, was es da so zu beachten gibt. Eigentlich wollte ich normalen Apifonda-Teig reinstecken, allerdings habe ich hier so ein Buch über die Zucht, wo gesagt wird: Mache selber Futterteig aus 3 Teile Puderzucker und einem Teil Honig - fertiger Futterteig trocknet zu schnell aus und kann dann nicht mehr aufgenommen werden.


    Was nehmt ihr denn so?

    Viele Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf,

    ich kann aus meiner Erfahrung berichten, dass ich mit fertigem Futterteig (appifonda) keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Solange das Begattungskästchen mit der "richtigen" Menge Bienen besetzt ist ist alles gut.

    Mein Versuch mit selbstgemachem Futterteig hatte keine großen Erfolg, meist war die Konsistenz nicht passend.

    Gruß Eisvogel und bleib gesund!

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • 5 Kilo Puderzucker, 250 Gramm Backhefe und 250 Ml. Wasser. Futterteig mit eigenem Honig, ist auf vielen Belegstellen nicht erlaubt.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • 'Mit Honig' will man aber nicht auf Belegstellen. Ich nehme eh immer 08/15 Futterteig. Klappt gut. Wenn genug Bienen in der Kiste sind, trocknet da auch nix aus.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Kann nix schaden wenn du den Futterteig zu 2/3 mit Pergament abdeckst.

    Probleme gibts aber meist nur wenn die Bienenmasse nicht stimmt, das kann auch nachträglich sein wenn die Mama neben dran Bienen abzieht, und oder weil die Unbegattete nen Makel hat.

    Selbstgemachter Eiweissteig mit Hefe ist auch nicht schlecht, geht in nem Betonmischer ruckzuck.

    Gären tut da nix, hab ich noch nicht bemerkt.

    Oft bekomme ich auf die Schnelle nix fertiges, wenns brennt dann...

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Wozu ist denn die Backhefe gut? Die würde ja schlimmstenfalls eine alkoholische Gärung auslösen bzw. beschleunigen

    Die Hefe sorgt auf der einen Seite dafür, dass der Teig nicht austrocknet und knetbar bleibt. Auf der anderen Seite ist sie eine recht ausgewogene Proteinquelle, die nebenbei noch Vitamin B3 enthält.

    Der hohe Zuckergehalt sorgt dafür, dass keine Gärung abläuft. Riechen tut man die Hefe aber wohl.


    Ich würde einen Hefefutterteig (mit lebenden Hefen) nicht an Wirtschaftsvölker verfüttern, da ich da tatsächlich Sorge um die Honigqualität hätte. Bei Begattungseinheiten jedoch, funktioniert der Teig gut.


    Gruß
    Ludger Merkens

  • Die besten Teige die ich bisher hatte waren der von Kellmann und der Fondabee.


    Spar dir das mit der Hefe, das ist ne Sache die der Foldissimo mal in die Welt gesetzt hat und der sich ein wenig verselbstständigt hat.


    Eine Begattungseinheit braucht den Teig nicht, die hat etwa 14 Tage Zeit um Pollen zu sammeln bevor die erste Brut Pollen benötigt und setzt dann typischerweise richtige Pollenkränze an, interessant kann das bei zwei Königinnen BGK‘s werden oder wenn bereits die dritte Serie im BGK ist, aber selbst dann ist meist genug Pollen da. Interessant wird es dagegen dann wenn man Ableger hat die Aufgebaut werden sollen, dann kann der Teig wirklich helfen.

  • Hallo,


    die Einheiten die auf Belegstelle gehen fütter ich mit einem Teig auf Hefebasis:

    10kg Puderzucker

    500g Hefe

    180ml Wasser


    Ist einmal n bisschen Arbeit mit dem kneten, aber der Teig hält sich entsprechend (wenn luftdicht verpackt) und klebt nicht.


    Zuhause gibts dann nur noch Sirup.


    Gruß Chris

  • Hefe gibts ja derzeit nirgendwo zu kaufen

    Nimm einfach einen Zucker basierenden Futterteig ohne Honig, das reicht.... - Mach die Kammer aber voll und bilde die Völkcen nicht zu schwach und nicht zu stark. Pollen brauchen die erst später, wenn die Königin in Eilage ist und bis dahin sollten sie auch etawas sammeln können...

  • ...Spar dir das mit der Hefe, das ist ne Sache die der Foldissimo mal in die Welt gesetzt hat und der sich ein wenig verselbstständigt hat.

    Hah, wieder was gelernt, der Hefe-Futterteig kommt also vom Carnica-Belegstellenleiter, der im Nachbarort wohnt.

    Aber danke für den Tip, das die Hefe nicht notwendig ist, mit der Erklärung der 2 Wochen ist das auch logisch nachzuvollziehen.
    Ob die Hefe-Mischung vom Foldissimo daher kommt, das deren Belegstelle mitten im dichten Waldgebiet liegt?