Von dieser Königinn nachzüchten ?

  • Hallo zusammen,


    von neinem Imkerpaten habe ich 2 Völker bekommen mit von ihm selbstgezogenen Königinnen (standbegattet). Davon war eine Königin sehr brav, baute große Völker auf, sammelten am meisten Honig, und ist jetzt schon seit 3 Jahren ohne Schwarmgedanken. Die andere Königin die von der selben Zuchtkönigin abstammt musste leider wegen Aggressivität umgeweiselt werden. Aggresiv bedeutet, man wird beim Vorbeigehen abgestraft.


    Der Imkerpate meinte, es wäre so eine 50:50 Sache. 50% waren auch bei ihm aggressiv und 50% eben super.


    Ich spiele nun mit dem Gedanken von diesem guten Volk nachzuziehen.


    Kann es passieren dass diese aggressiven Gene wieder durchlagen oder wird die Sanftmut dominant weitervererbt ?


    VG

  • Eines unserer stärksten Völker hat vor zwei Jahren die Königin verloren und eine neue gezogen. Das Resultat war ein Stechervolk wie man es sich vorstellt. Extrem aggressiv, aber auch extrem stark und sehr gut im Honigertrag.


    Da ich bisher nicht auf Sanftmut selektiere, habe ich das Volk machen lassen. Es war den Großteil des Bienenjahres weiterhin ein absoluter Stecher. Irgendwann hat sich das gelegt. Heute bei der Durchsicht ist es immernoch eines unserer stärksten Völker, aber sehr zahm.


    Ist immernoch die gleiche, gezeichnete Königin. Es gibt mehrere Berichte in diese Richtung, daß ein Volk (mit gleicher Königin) zahm wird, oder auf einmal zum Stecher. Ich habe bereits Vermutungen gelesen, daß es mit dem Spermienvorrat zu tun hat, sprich wenn die Königin die Spermien einer Drohne aufgebraucht hat, und die nächste "anbricht", und sich dadurch das Verhalten eines Volks ändern kann.


    Gibt natürlich auch genug weitere Gründe, warum ein Volk u.U. aggressiv wird, aber wie gesagt: ein Stechervolk kann auch recht schnell wieder zahm werden, auch ohne Umweiselung. Man weiß es halt nicht ;)

  • Der Imkerpate meinte, es wäre so eine 50:50 Sache. 50% waren auch bei ihm aggressiv und 50% eben super.

    Das erscheint mir ein deutlich zu hoher Anteil. Völker, die so aggressiv sind, wie Du es beschreibst, hatte ich noch nie.

    Ich würde von einer solchen Abstammung nicht nachziehen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Besorg Dir eine gute Standbegattete von einem renommierten Züchter. Davon kannst Du dann, wenn Du dieses Jahr zufrieden bist, nächstes Jahr vermehren.


    Gruss

    Ulrich

    Demnach in diesem Jahr garnicht nachziehen? Oder habe ich mal wieder etwas nicht verstanden?

    Beziehst Du deine Aussage nur auf das aggressive Volk oder auf beide?

    Von welcher Kö kann man überhaupt problemlos nachziehen?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Das man Stecher hat, passiert halt in den besten Häusern.

    Den Anteil von 50/50 sehe ich als viel zu hoch an.

    Ich würde jetzt erstmal von der gutmütigen Königin nachziehen, da ich dieser Aussage keiner grossen Bedeutung zukommen lassen kann.


    Anfängern kann ich leider nicht mehr den Ratschlag geben, dass man bei einigen Imkern oder Vereinen oft kostenlos umlarven kann.


    Ansonsten bekomme ich wieder die Mitteilung, dass da Strafen bis zu 30.000 Euro drohen. ;)

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Den Anteil von 50/50 sehe ich als viel zu hoch an.

    Du weißt das also besser als der Pate, dem die Völker gehören. Interessant. Im Gegensatz zu dir kann der ganz einfach abzählen: böse, brav, brav, böse... Rechnen wird er auch können.

    Anfängern kann ich leider nicht mehr den Ratschlag geben, dass man bei einigen Imkern oder Vereinen oft kostenlos umlarven kann.

    Problematisch ist da nicht eine Strafandrohung, weil es die nicht gibt, sondern deine Signatur, mit der daraus resultierenden Einstellung. Es widerspricht sich halt.

    Du willst andere Imker hier gar nicht verstehen oder deren Aussagen akzeptieren, oder?

    Anders kann ich mir so aus der Luft gegriffene Stellungnahmen nicht erklären.


    Kann es passieren dass diese aggressiven Gene wieder durchlagen oder wird die Sanftmut dominant weitervererbt ?

    Ja, kann es. Muss aber nicht. Da du wahrscheinlich nicht die allergrößte Auswahl hast, würde ich es einfach ausprobieren. Mindestens 50 % sind doch nach Prognose gut. Die anderen drückst du halt nach Prüfung ab.

    Mindestens parallel würde ich aber den Vorschlag von Immenlos aus #4 berücksichtigen.

  • Problematisch ist da nicht eine Strafandrohung, weil es die nicht gibt, sondern deine Signatur, mit der daraus resultierenden Einstellung. Es widerspricht sich halt.

    Du willst andere Imker hier gar nicht verstehen oder deren Aussagen akzeptieren, oder?

    Ähm, war die Ausgangssperre nicht gerade bundesweit? Ich weiß nicht, ob umlarven ein triftiger Grund ist...

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Ähm, war die Ausgangssperre nicht gerade bundesweit? Ich weiß nicht, ob umlarven ein triftiger Grund ist...

    Ausgangsbeschränkung bzw. Kontaktverbot ist derzeit in Deutschland.


    Die Zeit um Königinnen zu vermehren fängt gerade erst an und das Zeitfenster ist noch länger offen.


    Grüße vom Apidät

  • Nachdem Xerof zwei Völker hat vermute ich nicht, dass du groß in die Zucht einsteigen willst?

    Im Spätsommer beim Teilen und Behandeln hast du zwei Fluglinge und zwei Brutlinge, bei dem Brutling von der nicht so tollen Königin brichst du die Weißelzellen und hängst eine von dem anderen Volk rein. Fertig.

  • Die Zeit um Königinnen zu vermehren fängt gerade erst an und das Zeitfenster ist noch länger offen.

    Ja, dasist mir bekannt. Nicht bekannt ist mir, wie lange die Ausgangsbeschränkungen dauern, aber den 20. April mit Rückkehr zur Normalität halte ich für einen frommen Wunsch. Und irgendwann ist das Zeitfenster zum Umlarven auch wieder zu. Schaun ma mal.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Die Zeit um Königinnen zu vermehren fängt gerade erst an und das Zeitfenster ist noch länger offen.

    Ja, dasist mir bekannt. Nicht bekannt ist mir, wie lange die Ausgangsbeschränkungen dauern, aber den 20. April mit Rückkehr zur Normalität halte ich für einen frommen Wunsch. Und irgendwann ist das Zeitfenster zum Umlarven auch wieder zu. Schaun ma mal.

    Es wird jedem Züchter der Umlarvtermine anbietet, wohl möglich sein, für seine Imker Zeitfenster anzubieten. Was in Baumärkten, beim Bäcker mit Abstand halten klappt, dürfte auch beim Züchter gehen. Wird vielleicht nur die Stammkundschaft bedient, aber besser als nix.

  • Problematisch ist da nicht eine Strafandrohung, weil es die nicht gibt, sondern deine Signatur, mit der daraus resultierenden Einstellung. Es widerspricht sich halt.

    Du willst andere Imker hier gar nicht verstehen oder deren Aussagen akzeptieren, oder?

    Ähm, war die Ausgangssperre nicht gerade bundesweit? Ich weiß nicht, ob umlarven ein triftiger Grund ist...

    Hi,


    die Ausgangssperre ist nicht in ganz Deutschland gültig.


    Bei den meisten gibt es "nur" Kontaktbeschränkungen.


    Von daher wäre Umlarven kein Problem.


    Gruss Joachim