Von dieser Königinn nachzüchten ?

  • Nachdem Xerof zwei Völker hat vermute ich nicht, dass du groß in die Zucht einsteigen willst?

    Im Spätsommer beim Teilen und Behandeln hast du zwei Fluglinge und zwei Brutlinge, bei dem Brutling von der nicht so tollen Königin brichst du die Weißelzellen und hängst eine von dem anderen Volk rein. Fertig.

    Zurzeit habe ich 7 Völker und auch standbegattete Königinnen von 2 verschiedenen Carnica-Züchtern, wobei ich nicht weis wer renommiert ist und wer nicht.

    Allerdings sticht dieses eine Volk halt aus der Masse raus. Lammfromm, und als erste immer die Honigräume voll. Haben aber gelbe Streifen im Gegensatz zu den Carnicas.

    Aber Berggeist hat Recht, warum nicht einfach ausprobieren !


    VG

  • Zur Ausgangsfrage: Bei der Nachzucht vom sanftmütigen Volk kommt es zu 50 % auf die Drohnengenetik an, ob die Tochterköniginnen sanftmütige Völker aufbauen oder nicht. Insofern - stimmen die Kriterien (wie beschrieben), würde ich 5 - 6 (oder auch mehr) nachziehen lassen. Das können WZ in der Schwarmzeit sein, die man entnimmt oder einfach Nikotnäpfchen mit Larve im HR, je Volk 3 - 4, über ASG anbringen (nach K. Weiß).


    Ist die Königin schon drei Jahre alt, musst Du Dich sputen; denn spätestens im Sommer kann sie schwächeln oder sie schwärmt...


    Viel Erfolg!

  • Auf jeden Fall dem Stecher ständig die Drohnen schneiden.

    Keine Umweltverschmutzung, so zu sagen:)

    Es ist auch möglich sich Zellen zu kaufen, der 10er (€) wird sich lohnen.

    Alte raus, abdrücken und Zelle stecken feddisch, in 5 Wochen sind die dann Zahm;)

    Bissel mehr an Honig gibts auch, gibt ja ne Brutlücke. Wenn du das richtig timest, also vor/in der letzten Tracht, hast du die zum Abschleuden ohne verdeckelte Brut, kannst also sehr wirksam Behandeln.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Wer nichts wagt, wird auch nichts an Erfahrungen gewinnen.

    Königin tauschen kann man immer noch, aber bis dahin entsteht doch schon mal eine brauchbare Bienenmasse. Einfach mal ausprobieren.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Auf jeden Fall dem Stecher ständig die Drohnen schneiden.

    Er hat keinen Stecher. Er hat Angst vor stichigen Nachkommen. Es werden wahrscheinlich nicht viele dabei sein, wenn überhaupt.

    Es sei denn die Nachbarschaft versaut dir die Begattung mit ihren Drohnen.

    Ich hab auch einen Platz, wo ich keine Standbegattung mehr mache. Wenn die Damen dann dort meinen, die Königin heimlich ersetzen zu müssen, merke ich das fast immer später am biestigen Verhalten.

    Ähm, war die Ausgangssperre nicht gerade bundesweit? Ich weiß nicht, ob umlarven ein triftiger Grund ist...

    Ähm, nein. Obwohl in Bayern die Beschränkungen etwas härter sind, als in vielen anderen Regionen, dürfte auch ein Umlarven gesetzeskonform durchfürbar sein. Aber wie schon beschrieben, noch steht das nicht an. Wer weiß, was bis dahin noch alles passiert?

    Ich denke nicht, dass Milchviehhalter jetzt auf den Viehhandel verzichten oder bei der Besamung wesentliche Unterschiede machen. Das ist eigentlich das gleiche. In beiden Fällen sollte man natürlich die Verhaltensregeln beachten.

  • Soweit ich weiß reicht ein "triftiger Grund". Zusätzlich gehören Imker zur Landwirtschaft und das Tierwohl kommt noch dazu. Ausgangsbeschränkung, Ausgangssperre bis hin zum Ausnahmezustand müssen das wenigstens hauptsächlich gewährleisten. Die Ausnahme von vornherein ist die persönliche Quarantäne. Wird dagegen ein ganzer Ort unter Quarantäne gestellt ist Lanwirtschaft wieder möglich aber Genehmigungs pflichtig.

  • Ich weiß nicht wie es Euch geht aber in letzten drei Jahren habe ich das Gefühl das die Buckfast aggressiver werden, zumindest ist von der viel beschworenen Sanftmut nichts zu merken. Kann es sein dass durch die VSH Zucht mehr " kernige" mit eingezüchtet werden? Ich denke an die Killerbienen in Amerika die können die Varroa in Schach halten. Ich habe bei einigen renommierten Züchtern in den letzten Jahren Königinnen gekauft ( Belegstellen keine Standbegattet) die alles andere als friedfertig waren. Einige meiner Kollegen haben auch diese Erfahrung machen müssen. Sicher kann man mal Pech haben aber es häuft sich und es ist schmerzhaft, Monetär und Körperlich. Übrigens mein bestes Volk ist ein Bastard aus Buckfast und weiß nicht was ist brav wie ein Lamm und sammelt den meisten Honig.

  • Ich mag das so nicht stehen lassen! Überhaubt nicht!!

    Also, woher hast du VSH Bienen????

    Ich denke du bist kein Züchter! Wenn dann berichtige mich bitte, gerne mit PN.

    Die Jungens die VSB Bienen züchten, mindestens die, die ich kenne, klagen nicht über Stecher, ich auch nicht.

    Das sind eher Knutschbienen!

    Der Grund ist einfach, es wird aus den Linien die schon x Jahre bearbeitet werden, die jenigen gesucht und gefunden, welche den Milben mehr und mehr den Gar aus machen. Das sind nie und nimmer Stecher, klar wird das Augenmerk erstmal auf VSB gerichtet, das ist das Wichtigste immerhin. Kleine Makel können auftreten, die der Normalimker im Traum nicht bemerkt. Mir ist eben noch kein Stecher unter gekommen, und ich habe ausschliesslich VSB Bienen und nicht in kleiner Stückzahl.;)

    Mich dünkt zu sagen, das du eher einem Scharlatan aufgesessen bist:P

    Anderen Züchter, so wie ich auch habe oft genug gewarnt, das ihr keine VSB Bienen auf dem Markt findet. Es gibt 2-3 Züchter, da kann man was bekommen, aber die sind so erhaben( die können das!), die geben einfach keinen Mist raus, da bin ich sicher!

    Es gibt einen Zustand, da stechen meine auch: bei Kälte und wenn sie viel Milben haben (auch das gibts, darum suchen wir ja)

    Ebenso, sind die Normalos, bei Anerkannten Züchtern erworben, nicht Stichig......

    bei einigen renommiertenZüchtern in den letzten Jahren Königinnen gekauft

    Dem war bestimmt nicht so! Trau schau wem!

    habe fertig

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Steinbachimker


    Manchmal liegt es auch einfach nur an der Arbeitsweise des Imkers. ;)

    Meine Linie ist vom Frank O. (Keine VSH) und die sind auch nach mehreren Generationen Standbegattung noch lammfromm. Nur bei Varroadruck, Kälte oder Futtermangel haben die Mädels schlechte Laune. Ich dann übrigens auch...


    Verkauft überhaupt jemand seriös in größeren Mengen Buckfast VSH Linien?


    Viele Grüße

    Ron

  • Die Aussage von wasgau immen möchte ich unterstreichen. Keine Entwicklung der Bf Völker in die Richtung Aggressivität feststellbar. Meine Quelle ist nicht identisch mit seiner aber dieser ähnlich, weil die Züchter m.w. zusammenarbeiten. Die "normale Bf" sind sanft wie Lämmer und die vsh Völker ebenso. Da zahlt sich der "€" mehr schon aus...


    Bitte bedenken, dass die Umgebung (und damit Ernährungszustand und in der Folge Entwicklungszustand der einzelnen Völker) eine sehr entscheidende Rolle spielen.


    Und wenn man jetzt (hier) am späten Nachmittag die Kisten öffnet, sind halt nicht alle begeistert. In 2 - 3 Wochen ist das völlig anders.

  • Es gibt aber noch eine reichhaltige Grauzone zwischen den Weicheiervölkern und den Stechern.

    Ich habe durchaus schon öfter, auch von renomierten Züchtern, gehört, dass die große Sanftmut der Völker erst einmal weniger Berücksichtigung findet, als andere Eigenschaften.

    Da ist man aber von der Stecher Tolerierung weit entfernt.

    Mehrere größere bis große Imker haben offensichtlich schon festgestellt, dass die vollkommen friedfertigen Völker nicht selten ein Defizit in anderen wünschenswerten Eigenschaften haben.

    Man schwenkt also bei der Auswahl der Bienen eher von Sanftmut zu "gut zu bearbeiten".

    Lange Zeit stand die Sanftmut vor allem anderen. Das ist auch heute noch bei vielen so, und wir profitieren davon. Es gibt aber auch einen Schwenk, andere Eigenschaften stärker zu berücksichtigen; auch auf Kosten der Sanftmut.

    5% der Nachkommen einer Königin können schnell mal unangenehme Eigenschaften haben, wenn man die Paarungsbiologie der Bienen berücksichtigt. Die verhunzen dann das ganze Volk und geben den schlechten Eindruck.

  • Nachtrag

    Aus vollem Herzen!

    Damit ihr Trittbretfahrern und Scharlatanen nicht auf den Leim geht, braucht ihr nur folgendes zu tun.

    Für den Preis einer Schlechten teuer Eingekauften...:cursing:

    Tretet dem Landesverband Buckfastimker Bayern E.V bei. (kann einfach Jeder tun)

    Warum?

    Der LV wir allerbestens geführt (der Vorstand schaukelt sich eben nicht die E...r) man kümmert sich wirklich! (also wirksam)

    Hier gibts auf Umlarvtagen allerbesten ausgesuchten Zuchtstoff für die Mitglieder, es wird vorbildlich u. tatkräftig dafür gesorgt, ausgebildet, geholfen,(Zuchkurse, unentgeldlich) das daraus auch gute Queens werden.

    Mit den Unbegatteten fahrt ihr auf die Bayrischen Belegstellen, auf denen Vorselektierte Drohnenvölker aufgestellt sind. Sammelfahrten sind für Mitglieder organisiert. (leider gerade etwas koronisch, aber es wird ein Danach geben)

    Da brauchts keinen Genetischen Zufall, was ihr begattet abholt, ist das was ihr verlangt.

    Wenn ihr Meisterliches wollt müsst ihr zum Meister gehen!

    Punkt

    Zu Vsb Bienen

    Es kann nur Stufen geben, es kann nicht springen, es braucht Zeit!

    Auf unseren normalen Belegstellen stehen vorgeprüfte Linien die auch VSB vererben, es lohnt sich, aber erwartet bitte keine Wunder.

    Auch ist es für Jedermann möglich, Queens auf Vsb Belegstellen begatten zu lassen. Wir wollen das ALLE was davon haben, damit Scharlatane.......

    Und NEIN sie stechen nicht!

    Das passiert gerne bei Standbegattung, zunehmend bei Generation F X

    Der Verkauf von Standbegatteten F X bringt mich auf die Palme!

    Da ist nicht drin was drauf steht. (kann nicht)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Also, woher hast du VSH Bienen????


    Bevor Du lospolterst (das nennt man bei Bienen Stecher) solltest Du meinen Text
    lesen. Hab ich gesagt dass ich VSH Bienen hab? Hab ich gesagt dass ich Züchter bin? Hab ich gesagt ich brauche Knutschbienen? Hab ich gesagt ich habe Stecher?

    Ich weiß nicht was die Züchter bei denen ich gekauft habe, erzähle Du würdest sie als Scharlatane hinstellen. Wenn Du mir eine Antwort im Stile von Berggeist gegeben hättest, dann ist das Konstruktiv. Man hat ja den Eindruck Du willst hier etwas im Keim ersticken. Gleich mit der Keule drauf, wirkt immer, dann hält man die Normalimker unterhalb der Grasnarbe. Allein die Bemerkung ist eine Frechheit. Du hälst wohl den Normalimker als völlig Doof! siehe Zitat unten



    Kleine Makel können auftreten, die der Normalimker im Traum nicht bemerkt.

    Wo kommst Du denn her mit solchen Ausdrücken "so erhaben"

    Es gibt 2-3 Züchter, da kann man was bekommen, aber die sind so erhaben


    Ich habe bei einigen renommiertenZüchtern in den letzten Jahren Königinnen gekauft

    willst Du etwa behaupten das ich keine Königinnen von Belegstellen gekauft habe? Wie kommst Du dazu mich als Lügner hinzustellen!

    Tretet dem Landesverband Buckfastimker Bayern E.V bei.


    Das ist das einzige wo ich Dir Recht gebe aber dazu habe ich dich nicht gebraucht. Da bin ich seit vier Jahren dabei und fühle mich auch sehr gut aufgehoben besser als hier. Und den Kö Zuchtkurs habe ich auch schon. Und meine eigenen Königinnen hab ich auch schon und trotzdem bleibe ich bei meiner Frage in aller mir geziemten Demut. So und jetzt könnt ihr unter euch bleiben, "den erhabenen" und euch gegenseitig den Ball zuwerfen.