Anfangsstreifen aus Wachsblock

  • mittels Löffel und/oder ausgießen

    eine Spritze eignet sich auch gut dafür ;)

    Liebe Grüße

    Claudia

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wien - Niederösterreich, Bienen seit 2012, derzeit 19 Stöcke

    Zander ganz im BR, Zander flach im HR, Naturwabenbau mit Anfangsstreifen,

  • eine Spritze eignet sich auch gut dafür ;)

    So eine einfache aus Plastik? Wie oft bzw. wieviele Male/Saisons hält die das aus bzw. muß man die anschließend reinigen oder reicht Erhitzen fürs nächste Benutzen? ,

  • eine Spritze eignet sich auch gut dafür ;)

    So eine einfache aus Plastik? Wie oft bzw. wieviele Male/Saisons hält die das aus bzw. muß man die anschließend reinigen oder reicht Erhitzen fürs nächste Benutzen? ,

    So für die erst drei Wachsstreifen, dann ist die dicht und nachm erwärmen verformt.


    Aus Metall/Glas gehts, die kann man durcherhitzen.


    Das simmpleste ist aber rin Lötrohr. Einfaches Rohr, unten ein bischen zusammengedrückt und auf der Hälfte - 3/4 ganz zusammengefrückt. Ab in den Wachstopf, bis es warm ist. Finger drauf und aus dem Topf nehmen. Wenn man den Finger leicht anhebt läuft das Wachs jetzt unten raus.

  • Nein, das Lötrohr für Wachs ist nur ein normales Rohr, auf einer Seite zugequetscht. Da steht das Wachs dann so hoch drinnen, wie es im Topf auch steht. Also wie ne Pipette ohne Peleus Ball. Eintauchen, Wachs läuft rein, finger drauf, beim rausheben bildet sich ein Unterdruck. Finger heben, es kann Luft rein und das Wachs läuft raus.


    Rohrdurchmesser musst du so wählen das es zu dem Schmelzbehälter und deiner Wachsmenge passt (und das man es locker mit dem Finger abdecken kann) Von 10 mm bis 20 mm i.d. gehts ganz gut, länge min 20 cm.

  • Hat Jemand ein Batikkännchen ausprobiert? Wie groß müßte man dessen Bohrung im Ausflußröhrchen wählen, damit der Wachsleitstreifen groß genug ausfällt und das Rä.holz genügend erwärmt, um dort einzuziehen und gut zu haften?

  • Hat Jemand ein Batikkännchen ausprobiert? Wie groß müßte man dessen Bohrung im Ausflußröhrchen wählen, damit der Wachsleitstreifen groß genug ausfällt und das Rä.holz genügend erwärmt, um dort einzuziehen und gut zu haften?

    Morgen, ja hab ich und funktioniert bei Oberträgern mit Nut sehr gut (mit Standard Auslauf).

    Bei Oberträger ohne Nut ist es etwas schwierig die richtige Temperatur vom Wachs zu finden. Bei zu niedriger Temperatur muß der Auslauf immer wieder erwärmt werden.

    Alternative ist eine wachsgetränkte feine Sisalschnur die am Oberträger, mit Wachs befestigt wird.

  • Apes: Danke!

    Wie groß ist der Standardauslauf?

    Ich fand 0,5mm, 0,7; 1,0; 1,1 und 1,5 mm, sogar eine elektrisch beheizbares (Gießkopf mit Lötkolben hinten dran).

    Bei glatten Holzoberflächen (OT ohne Nut): Läuft bei zu hoher Temperatur das Wachs breitflächig aus, ohne einen schmalen Anfangsstreifen zu bilden?


    Immenlos: Habe ich richtig verstanden: Du setzt mit dem Röhrchen (nur) die Klebepunkte für bereits vorgefertigte MW-Streifen?

  • Wie groß ist der Standardauslauf?

    Der Auslauf von meinem Kännchen ist 5 mm, der Boden hat einen Durchmesser von 9 cm. Damit kann man es gut auf einer Herdplatte warmhalten


    Bei glatten Holzoberflächen (OT ohne Nut): Läuft bei zu hoher Temperatur das Wachs breitflächig aus, ohne einen schmalen Anfangsstreifen zu bilden?

    Ja leider, habe verschiedene Wachstemperaturen ausprobiert doch das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend.

    Deshalb der Tip mit der Sisalschnur, oder Ähnliche.

    Immenlos: Habe ich richtig verstanden: Du setzt mit dem Röhrchen (nur) die Klebepunkte für bereits vorgefertigte MW-Streifen?

    Ja und das klappt auch auf Oberträger ohne Nut sehr gut.

    Das ist bei mir hauptsächlich bei Mini+, da ich mit Dadant arbeite.

  • Grüße,


    also ich hab die letzten Tage ein wenig rum experimentiert, aber es ist leider nix richtig zufriedenstellendes raus gekommen.


    a) Über ein kleines Kännchen mit Auslauf direkt auf den Oberträger gießen. Das gibt bei mir (leichte) Sauerei und eine saubere Spur bekomme ich auch nicht hin.


    b) Eine kleine Leiste reinstellen und in die Ecke gießen. Funktioniert besser als a), aber der Wachs tröpfelt teilweise durch die Drahtlöcher. Zumal auch teilweise Sauerei.


    c) Hier hab ich ein Rahmen gebaut und auf eine Glasplatte gelegt. In diesen Rahmen hab ich dann das Wachs rein gegossen. Gießen funktioniert ganz gut, aber der Wachs geht nur wieder in Teilen von der Glasplatte. Auch vorheriges Einsprühen mit Wasser führt zu keiner Besserung.


    Damit es erstmal weiter geht hab ich mir nun für 20€ nen Paket MW DNM 1,5 gekauft und die in 1cm Streifen geschnitten. Diese Streifen hab ich dann per Heißluftfön auf den Oberträger angeschmolzen. Klappt super und mit 2 MW hab ich gestern ~50 Rämchen mit Anfangsstreifen bestückt.

  • Hallo p.andi,

    deine Probleme sind nicht nachvollziehbar.

    Die Anfangstreifen gieße ich seit Jahren gegen eine gut gewässerte Leiste. Es bleibt nicht immer ein Streifen stehen. Es genügt das Wachs in der Kehle von OT und angelegter, nasser Leiste.

    Es verlangt nicht nach Exaktheit! Nur nach Orientierung 😊

    Also: Mit etwas mehr Gelassenheit weitermachen!

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Da stimme ich dir zu. Wahrscheinlich ist mein Kännchen einfach zu groß und durch die senkrechte Verdrahtung hat es halt durch die Löcher nach unten raus getropft.


    Meine Ruhe war dann einfach am Ende. ;-)