Gitterboden als Flugloch

  • Hallo zusammen,


    Ich habe am Dienstag 2 Völker (Ableger aus 2019) bekommen. Nun ist mir heute bei dem schönen Wetter aufgefallen dass die Bienen nicht Das Flugloch als Eingang nutzen, sondern sich durch meine selbst gebauten Gitterböden quetschen.

    Ich habe die gleichen Maschenweite auch bei meinen anderen 4 Völker, diese benutzen aber das Flugloch.

    Was nun? Böden umbauen? Abwarten? Windeln einschieben dass sie nicht mehr durch den Boden rein kommen?


    Grüße Ritzbert

  • Sofort austauschen, sonst hast Du bei Trachtlosigkeit ein großes Problem. Ab morgen soll Flugwetter herrschen, wenn die dann nicht viel finden, kann es schon losgehen. Sind die Böden denn Baugleich? Warum sind nur zwei davon betroffen? Vielleicht Zarge an kippen, passendes feineres Gitter für den Übergang einlegen und dann hast Du Zeit was Vernünftiges zu bauen.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Mit der Windel würde ich nicht empfehlen - die Windel ist ja unter dem Gitterboden. Pollen, Wachsschüppchen ect. fällt durch das Gitter auf die Windel - die Bienen können diese aber nicht sauber machen, dadurch Schimmelt das Ganze sehr schnell.

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Als sofortige, Kurzzeithilfe lege beliebige Kartonstücke auf das Gitter.

    KURZZEITIG, da das auch Schimmeln könnte.

    Dann besorg Dir im FACHHANDEL! Für Imker das richtige Gitter.

    Wenn dann beim Umarbeiten, Tracht vorausgesetzt, mal ein paar Minuten kein Boden drunter ist wird die Chefin nicht sofort auf Wanderschaft gehen.

    Den Boden gegen einen anderen, schon umgearbeiteten tauschen hat jedoch Vorteile, ohne Frage.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Habe mal noch eine andere Frage,

    bei der gestrigen Durchsicht waren meine Völker sehr aggressiv. Bei 20 Grad und Sonnenschein, sind sie beim ziehen der Waben extrem aufgeschwirrt und wie verrückt gegen meinen Schleier geflogen.

    Das gleiche Problem hatte ich auch letztes Jahr um diese Jahreszeit. Liegt es vielleicht am Frühjahr? Im Sommer konnte ich dann bei der Ernte in kurzen Hosen und T-Shirt ohne einen Stich die Honigwaben abfegen.

    Futter war gestern vorhanden und an 2 Völkern sogar schon jeweils ca. 3 Kilo Honig im Honigraum.


    Grüße Ritzbert

  • Das könnten noch die alten, schlecht gelaunten Damen vom letzten Jahr sein.

    Je nachdem, wie weit die Bienen mit der durchlenzung sind.

    Vereinzelt will mich auch immer eine vertreiben.

    Wiewohl... AFTERSHAVE, Deodorant etc?

    Nimm dir die Dumme AXE Werbung als Vorbild....


    Denn sie fliegen auf Dich?!

    Versuche es einmal mit einem Nelkenöltuch, das kann Wunder wirken, bis hin zum Rauchlosen Imkern....

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup: