Kornblumenhonig

  • Nein, zeitgleich mit dem Raps blĂŒht die Kornblume nicht, aber es blĂŒhen noch Reste des Rapses und wenn sie richtig blĂŒht, dann fĂ€ngt schon die Sommerlinde an zu blĂŒhen.

    Also es ist schon schwer, bzw. unmöglich reinen Kornblumenhonig zu ernten. In den beiden letzten Jahren war auch noch ein Teil heller Blatthonig dabei.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich finde es ziemlich schade, dass es kaum noch Kornblumenhonig gibt. Hier und da finde ich mal welchen. Obwohl ich beim ein oder anderen Anbieter meine Zweifel habe ob der Honig tatsĂ€chlich alle Kriterien erfĂŒllt.

    Die Idee, selbst ein Kornblumenfeld anzulegen, war zuerst mehr eine Spaßidee. Mittlerweile nimmt die Idee aber Formen an 😅.

    Momentan schaue ich mich nach einem grĂ¶ĂŸeren Acker um. Ich denke mal ein knapper Hektar sollte in eine gute Richtung gehen.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • Du musst einfach einen Landwirt finden, der nicht spritzt gegen UnkrĂ€uter...

    :daumen:

    GrĂŒĂŸe Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich finde es ziemlich schade, dass es kaum noch Kornblumenhonig gibt. Hier und da finde ich mal welchen. Obwohl ich beim ein oder anderen Anbieter meine Zweifel habe ob der Honig tatsĂ€chlich alle Kriterien erfĂŒllt.

    Die Idee, selbst ein Kornblumenfeld anzulegen, war zuerst mehr eine Spaßidee. Mittlerweile nimmt die Idee aber Formen an 😅.

    Momentan schaue ich mich nach einem grĂ¶ĂŸeren Acker um. Ich denke mal ein knapper Hektar sollte in eine gute Richtung gehen.

    Was du dabei beachten solltest:


    Die Landwirte werden von deiner Idee nicht wirklich begeistert sein. FĂŒr diese Klientel sind Kornblumen UnkrĂ€uter, die mit entsprechenden Herbiziden behandelt werden.


    Fachlich kann ich nicht einschÀtzen, ob ein mögliches Kornblumenfeld den Unkrautdruck der umliegenden FlÀchen erhöht. Dies ist aber in jedem Fall im Vorfeld abzuklÀren.


    GrĂŒĂŸe vom ApidĂ€t



    Anmerkung: luffi 's Vorschlag ist deiner Idee vorzuziehen und könnte deinen Return-of-Invest gegebenenfalls erhöhen.

  • Du musst einfach einen Landwirt finden, der nicht spritzt gegen UnkrĂ€uter...

    :daumen:

    Oder ein Greening-Feld...Das ist dann aber bunt gemischt und nicht nur Kornblume... welches - mit Verlaub- im DĂŒrresommer 2018 meinen Bienen den A* gerettet hat.

    Begeisterung ist der SchlĂŒssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • In meiner Nachbarschaft ackert einer, der auf seinen FlĂ€chen nicht spritzt (Bio). Kornblumen,Mohn, Ackerkratzdistel sind normal. Und es wird jĂ€hrlich bunter!

    Da werden nicht nur BienenÀrsche gerettet!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Ich denke mal ein knapper Hektar sollte in eine gute Richtung gehen.

    Ich wandere seit 10 Jahren Kornblume an.

    Da es noch keiner explizit geschrieben hat.

    Erst ĂŒber ca. 10 ha mit mehr als 4 Pflanzen pro mÂČ wirst Du einen Effekt spĂŒren.

    Ab ca. 30 ha mit entsprechenden Besatz und guten Bedingungen wirst Du einen Überschuss bekommen.

    Unter guten Bedingungen bekommst Du 1-3,5kg Tageszunahmen. Schön ist, dass sie sehr lange blĂŒht.

    Eine der wenigen Trachten, wo man auch ein bisschen zu spÀt anwandern kann.


    imkerforum.de/attachment/13342/

  • Wenn ich so lese was fĂŒr Sortenhonige einige angeblich ernten weil da mal was von in der NĂ€he geblĂŒht hat, frag ich mich ob die ihre Honige ĂŒberhaupt analysieren lassen....!?


    So eine Analyse ist wirklich interessant!
    ich lasse alle meine Honige analysieren und kann das nur weiterempfehlen.

  • Die Idee, selbst ein Kornblumenfeld anzulegen, war zuerst mehr eine Spaßidee. Mittlerweile nimmt die Idee aber Formen an

    Kornblumen sind nicht nur als Tracht toll, sondern auch einfach schön. Oft blĂŒht hier in den BioflĂ€chen ringsum die Kornblume zusammen mit Klatschmohn. Da geht einem nicht nur als Imker das Herz auf!

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • so ist es und das beste ist: Ich habe den Eindruck, dass Kornblume, Mohn und andere BeikrĂ€uter in den Feldern hier bei mir auch hĂ€ufiger werden. Noch vor 10 Jahren kannte ich die Kornblume nur aus GĂ€rten und SonderflĂ€chen, da gab es gar keine in der normalen Landschaft. Die Biolandwirtschaft kommt aus ihren versteckten Ecken raus und wird allmĂ€hlich sichtbar!

  • Mein Buch "Die Bienenweide" von GĂŒnter Pritsch ist heute angekommen. Ein sehr gutes Werk muss ich sagen. Die Kornblumen wird als guter Honiglieferant beschrieben. Im Vergleich mit anderen Pflanzen schneidet sie ziemlich gut ab. Hier mal mal die Angaben im Vergleich zum Raps.

    Raps = 40-230 kg Honig pro Ha, Kornblumen = 350 - 600 kg Honig pro Ha.

    Mit der Wertangabe fĂŒr Honig mit einer Skala von 1 (schlecht) bis 4 (sehr gut), wird der Raps mit 4 angegeben allerdings nur im Mai. Die Kornblumen wird zwar mit 3 angegeben aber dafĂŒr von Mitte Mai bis Ende September. Ich denke ein Versuch ist es Wert einen Hektar anzulegen.

    Die Landwirte mit denen ich geredet habe unterstĂŒtzen mich bei diesem Vorhaben.

    In den Rebzeilen der Weinberge etwas anzubauen ist zwar schön gesagt im Flyer, hier wird aber regelmĂ€ĂŸig gespritzt. Das funktioniert leider nicht.

    Mal schauen ob meine Idee FrĂŒchte bzw. Honig trĂ€gt 😁.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • Woher beziehst Du das Saatgut?


    Kenne die eigentlich nur in geringen Anteilen aus (recht teuren) Mischungen, die aber eher was fĂŒrs Verbraucherauge als was fĂŒr den Nektareintrag sind.


    Kornblume ist extrem Konkurrenzstark und kommt auch mit schwÀcheren Böden gut klar, wo sie ihre StÀrke dann noch mehr ausspielen könnte...


    Wenn ich an bezahlbares Saatgut komme, könnte ich mir die gut auf einem sehr sandigen Schlag vorstellen, auf dem ich die letzten Jahre schon nur noch „Bienenfutter“ anbaue...