Kornblumenhonig

  • Servus,

    Angemeldet bin ich nun ja schon eine ganze Weile, war bisher aber eher der Leser 😁.

    So nun mal zum Thema Kornblumenhonig.

    Auf das Imkern bin ich letztes Jahr gekommen und besitze jetzt erstmal 2 Völker. Es sollen natĂŒrlich mehr werden 😊.

    Letztes Jahr waren wir in Neuseeland. Das ich dort mit Manuka in BerĂŒhrung kam ĂŒberrascht wahrscheinlich niemanden.

    Zuhause angekommen, habe ich nach einem deutschen GegenstĂŒck gesucht und sehr hĂ€ufig wurde, wie auch hier im Forum öfter mal, die Kornblume erwĂ€hnt. Nun findet sich hier im SĂŒden nicht wirklich eine grĂ¶ĂŸere Kornblumentracht. GrĂŒnde muss ich wohl nicht nennenđŸ€”.


    Nun kam mir die Idee, die Tracht einfach selbst anzulegen. Ich wohne auf dem Land und hÀtte Möglichkeiten z.b. 1000qm unbehandelten Boden zu nutzen. Das Saatgut kostet nicht die Welt und ausserdem ist die Pflanze ziemlich robust.

    Das ganze nimmt aber bestimmt 1-2 Jahre Vorbereitung in Anspruch.


    Nun kann ich leider, aufgrund mangelnder Erfahrung, nicht abschĂ€tzen ob 1000qm mit Kornblumen, unter der Voraussetzung die Tracht wird angeflogen, fĂŒr einen Sortenhonig reichen. Zu wenig fĂŒr ein Volk? Oder wĂ€re mehr als ein Volk möglich?

    Ich weiß eine genaue Rechnung ist nicht möglich aber eine grobe Tendenz wĂŒrde mir schon helfen. Ggf. Suche ich mir nen grĂ¶ĂŸeren Acker 😁.


    Gruß

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • Mit 1000qm bekommst du vermutlich noch nicht mal ein Volk satt, also keinen wirklichen HonigĂŒberschuss und schon gleich garantiert nix sortenreines.
    Zur AbschĂ€tzung kannst du Trachtwerte aus Tabellen benutzen, wo du sehen kannst, wie viel Nektar/Honig pro FlĂ€che eine Pflanzensorte bringt. FĂŒr Sortenhonige darf es aber dann in der Umgebung in dieser Zeit nichts attraktiveres geben.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Danke fĂŒr die Infos 😊.

    Der ein oder andere Link in "Tabelle gesucht" ist leider tot. Macht aber nix, Infos habe ich bekommen.

    Das Buch von Pritsch habe ich mir gebraucht fĂŒr einen schmalen Taler bestellt.


    Interessant finde ich den Ansatz mit Bepflanzung der Rebzeilen im Weinberg (Downloadbereich Baden WĂŒrttemberg).

    Wenn es eins gibt in der Region hier, dann sind es Weinberge noch und nöcher.

    Da werde ich die nĂ€chsten Tagen wohl mal die Landwirte in meinem Freundeskreis befragen 😁.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • FĂŒr reinen Kornblumenhonig wird es wohl nicht reichen, aber in der Mischung macht der sich auch sehr gut.

    Ich hab meinen Honig letztes Jahr zwar nicht analysieren lassen, aber allein aufgrund der Farbe, des Geschmacks und der wenigen anderen BlĂŒten zu der Zeit kann man von einem hohen Anteil Kornblume ausgehen.

    Ob sich der Aufwand lohnt, selbst Kornblumen zu sÀen kann ich Dir leider nicht beantworten.

    GrĂŒĂŸe Jule

    Begeisterung ist der SchlĂŒssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo,

    die Kornblume in den Ökukornfeldern um mich herum rettete mir letztes Jahr die Sommerernte. Drei Kilometer entfernt ohne Ökokornfelder war nichts zu holen.

    Such dir einen entsprechenden Standort.

    Was mir aber auch in den Jahren darauf aufgefallen ist: Wenn es etwas Lohnenderes in der NĂ€he gibt, wird dieses beflogen. Selbst als ich nach Karl von Frisch einige Tage lang Kornblumen in Zuckerwasser legte und dieses auf die Anflugbretter sprĂŒhte, reagierten sie nicht darauf.

    Selbst nur einen Kornblumenanteil im Honig zu haben, finde ich lecker.

    Viel Erfolg!

  • Kornblumen sind bei mir auch eine wichtige Pollentracht. Im Juni/Juli (manchmal bis in den August) sehe ich oft fast nur die typischen weißgrauen Pollenhöschen.

    Außerdem ist die Kornblume relativ unempfindlich gegen Trockenheit.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die Kornblume kommt ganz gut mit Trockenheit klar, honigt aber am besten wenn sich feucht warmes Klima einstellt. In dem Fall kann sogar von einer Massentracht sprechen, die entsprechenden FlĂ€chen vorausgesetzt.

  • Massentracht ist nicht die Frage. Die ErtrĂ€ge bleiben aber deutlich hinter Massentrachten wie Raps oder Linde zurĂŒck. Es dauert, bis sich die HonigrĂ€ume fĂŒllen. Weil die Kornblume recht lang blĂŒht, kommt trotzdem Einiges zusammen.

    Leider kommt bei mir meist die Linde dazwischen. Dann ist die Kornblume fĂŒr die Bienen nur noch als Pollenquelle attraktiv.


    Der Verbreitung der Kornblume kommt entgegen, dass bei uns viele WinterfrĂŒchte angebaut werden. Da die Kornblume ein Kaltkeimer ist, bekommt ihr die Bodenbearbeitung im FrĂŒhjahr nicht gut.

    Die beste Kornblumentracht hatte ich mal Ende Juli/Anfang August in der SĂŒĂŸlupine (die wird spĂ€ter geerntet als das Getreide). Reiner Kornblumenhonig! Das ist etwas anderes als die gelbgefĂ€rbten Mischhonige, die oft gegen alle Vorgaben der Honigverordnung als "Kornblumenhonig" angeboten werden.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich konnte die letzten Jahre reichlich Kornblume ernten, man erkennt ihn in den Waben an der grĂŒnen Farbe. Bei uns blĂŒht die Kornblume reichlich im Raps, deshalb ist es auch kein reiner Kornblumenhonig. Wie schon oben erwĂ€hnt, kommt meist auch noch die Linde dazwischen. Linde und Kornblume ist aber auch eine schöne Mischung. Wenn Kornblume im Getreide blĂŒht wird sie oft gesprizt, dann kann der Honig Schadstoffe enthalten, die Pflanze wĂ€chst dann auch nicht mehr richtig.

    1000 Quadratmeter sind gut, aber fĂŒr eine Tracht reicht sie nicht aus.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Aufgrund der Spritzthematik kommen unsere Bienen nur noch an BioflĂ€chen. Bei uns hat sich Winterweizen bewĂ€hrt, da hier auch keine Bodenbearbeitung im FrĂŒhjahr erfolgt. Hier ist der Samendruck im Boden aber noch so hoch, dass es reicht im Herbst ein StĂŒck Land zu pflĂŒgen und im nĂ€chsten Sommer hat man eine blaue Pracht.

  • Bei uns blĂŒht die Kornblume reichlich im Raps, deshalb ist es auch kein reiner Kornblumenhonig.

    Zeitgleich mit dem Raps? So frĂŒh hatte ich noch nie Kornblume. Bei mir beginnt die KornblumenblĂŒte immer kurz nach dem Ende der RapsblĂŒte.

    Richtig ĂŒppig wird es aber erst im Juni.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich hatte vorletztes Jahr einen Stand, mit mind 20 Ha Pferdebohnen eines Bauern in etwa 1 km Entfernung. Als Untersaat war Kornblumen mit drinnen, wenn man da vom Hang runtergeguckt hat, war das Feld richtig Blau schimmernd. Hat sich gelohnt, aber auch nicht so richtig. Der riesen Effekt war aber das die Völker bis zur Linde kein bischen Abgebaut haben und im Anschluss konnte man sogar noch vom Efeu ernten, weil die Völker immernoch entsprechend stark waren.