Völker verstärken

  • manchmal ist es positiv, wenn eine nicht mehr zeitgemäße Methode beim ersten Mal negativ ausgeht...

    Aufsetzen zur Verstärkung klappt nur, wenn beide in Brutpause und pheromon mäßig ähnlich sind oder besser kleines Brutnest("Hunger schreiende" Brut) vorhanden ist, sonst werden die Untertanen fahnenflüchtig und das andere Volk freut sich über die Futterspende.

  • Gestern habe ich meinen am 2.3. aufgesetzten Schwächling abgenommen und auf einen Boden neben das Spendervolk gestellt. Er hat jetzt 5 verdeckelte BW und belagert 8 Wabengassen und fliegt natürlich noch nicht so wie die anderen. Trotzdem bekommt er morgen einen HR. Bin mit dem Ergebnis zufrieden. VG

  • Ich habe an meinem Haus-Bienenstand, der momentan leider im AFB-Sperrgebiet liegt, ein recht starkes Volk mit 8 Waben Dadant vor dem Schied, das auf 7 Waben Brut hat, den vor ca. 10 Tagen gegebenen 1. HR bereits angetragen und den Drohnenrahmen voll ausgebaut hat. Das zweite Volk an diesem Stand ist deutlich schwächer mit Brut auf 4 der 6 Waben vor dem Schied. Ich erwäge, das schwächere Volk mit einer weitgehend verdeckelten Brutwabe aus dem stärkeren Volk zu verstärken. Meine Bedenken sind allerdings, dass Räuberei ausgelöst werden könnte, falls ich nicht alle Bienen von der Wabe abgekehrt bekomme. Da weder meine Bienen noch ich das Abkehren lieben, erwäge ich, beim Entnehmen der Wabe erst Bienen abzustoßen und nur die verbleibenden abzukehren. Allerdings tut, wenn ich richtig informiert bin, Abstoßen zumindest Weiselzellen nicht gut. Besteht analog auch eine relevante Gefahr, dass Arbeiterinnenbrut dabei geschädigt wird?

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Arbeiterinnen liegen ja in den Zellen und wenn die BW verdeckelt ist, sind da ja keine Maden mehr drin, die vom Futtersaft abrutschen können. Bei den Weiselzellen "hängt" die Made oben im Futtersaft und die Gefahr besteht, dass die Made vom abrutscht und deswegen Schaden nimmt.

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Bei Tracht gibt es keine Räuberei. Aber tausch doch einfach die HR mit allen ansitzenden Bienen? Waben umhängen ist manchmal nur so mittelgut.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • In einem AFB Sperrgebiet werden alle Völker beprobt, soweit ich weiß. Durch Materialtausch könntest du eventuell ein Volk mehr verlieren, auch wenn diese Möglichkeit recht unwahrscheinlich ist. Oder hast du schon eine Bestätigung, dass deine Völker AFB-frei sind?

    In diesem besonderen Fall des Sperrbezirks, versuchte ich, nichts zu tauschen. Eventuell frühzeiteig einen Ableger von dem großen Volk machen. Ist später alles gut, kann man nach Bedarf auch wieder was Vereinigen.

  • Danke für die Hinweise. Meine Völker hier am Rand eines großen Sperrbezirks wurden - zuletzt am 26.9.19 - negativ beprobt. Der nächste nach einer nur teilweise erfolgreichen Sanierung an diversen Ständen noch positiv beprobte Stand liegt wohl einige Kilometer entfernt. Von daher hält sich meine Furcht vor der AFB inzwischen in Grenzen. Sicherheitshalber habe ich mir für meine Stände getrennte Werkzeugkästen und Handschuhe zugelegt und meine Völker außerhalb des Sperrbezirks mindestens jährlich beprobt/beproben lassen. Material für die beiden Völker im Sperrbezirk wird keinesfalls mit dem von Völkern außerhalb getauscht.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.