Futterteig wiederbeleben

  • Werbung

    Ich habe zwei volle Kisten Futterteigbeutel vom letzten Jahr gefunden. Leider hat sich der Zucker vom Sirup soweit getrennt, dass in den Beuteln eine dicke, knüppelharte Platte Zucker unter einem See von Sirup liegt. Durchkneten von Hand ist keine Option, das ist ziemlich schwierig und dauert schon bei einem Beutel eine Ewigkeit.

    Kennt jemand einen Trick, wie man den Teig wiederbeleben/mischen kann?
    Die SuFu hat übrigens nicht geholfen.


    s.

  • Hatte Mal ein Gespräch mit einem Vertreter von Südzucker deswegen. Meinte der Zuckerteig darf keinesfalls bei zu tiefen oder zu hohen Temperaturen gelagert werden.


    Wenn die Phasentrennung erst einmal erfolgt ist kann man die ursprüngliche Form nicht mehr herstellen.

    Was du machen kannst, ist die Masse in warmes Wasser einzuweichen und das ganze als Zuckerwasser zu verfüttern. Ob sich der Aufwand lohnt musst du selber wissen. Der Vertreter empfahl wegwerfen und neu kaufen 😀

  • Betonmischer versuchen, vielleicht mit Puderzucker......:)

    Ansonsten futtern die das auch so , schneid ein5 mark großes Loch in den Teil wo das fest ist (damit nix ausläuft) und druff.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • In Schale verfüttern, ginge doch auch?

    Der Sirup ist doch nicht verdorben. Und die feste Masse ist doch auch gut. Die Bienen brauchen nur Wasser oder Nektareintrag.

    War so mein Gedanke! Hatte das noch nicht. Meine sind auf Honig spezialisiert;)

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Nee schon so erlebt! Aber vielleicht hab ich mich echt zu doof angestellt🤔.

    Loch nach oben oder unten?

    Notfütterung vor 4-6Wochen,daher Loch nach unten, Kondenswasser und so ..

    Dachte das bisschen Flüssigphase nehmen die schon wenn sie die erste Öffnung haben.

    Na ist doch etwas bis unten durchgelaufen.

    Was hab ich falsch gemacht?

    Gruß David

  • Am besten wird harte Futterteig wieder geschmeidig, wenn man ihn in der Mikrowelle aufwärmt. Das geht sicher auch bei den getrennten Phasen, ich wäre halt beim ersten Paket vorsichtig, damit nicht nur die flüssige Phase zu heiß wird und die Folie Schaden nimmt. Und dann hilft nur kräftig kneten....


    Wenn das zu schwer wird, in eine große Wanne und mit etwas heissem Wasser unterstützen, dann wird es eben besonders weicher Teig.

  • Am besten wird harte Futterteig wieder geschmeidig, wenn man ihn in der Mikrowelle aufwärmt. Das geht sicher auch bei den getrennten Phasen, ich wäre halt beim ersten Paket vorsichtig, damit nicht nur die flüssige Phase zu heiß wird und die Folie Schaden nimmt. Und dann hilft nur kräftig kneten....


    Wenn das zu schwer wird, in eine große Wanne und mit etwas heissem Wasser unterstützen, dann wird es eben besonders weicher Teig.

    Vom warm machen würde ich ganz weit die Finger lassen, von heiß in der Mikrowelle sowieso.

    Es ist immer noch Zucker, der dann HMF bildet und für Bienen giftig wird.

    Dann doch lieber dem Vertreter einen Gefallen tun und neu kaufen.

    Das mit dem Loch im Beutel ist jetzt gar kein Problem, das fressen die problemlos aus.

    Im Winter wäre das ein Problem, da die Damen dann kein Wasser holen können.

    Wie oben geschrieben, harte Seite nach unten, münzgroßes Loch rein (nicht nur aufklappen, Lappen abschneiden, dass er nicht wieder zuklappen kann) Loch über Wabengasse positionieren, fertig.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Okay, danke an alle.
    Hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können, die Dinger einfach mit der harten Seite nach unten aufzulegen, das ist ja dann eigentlich nicht anderes, als diese "sugar cakes" oder candy boards" mit denen die Amis gerne arbeiten.


    s.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von spunf ()