„Wachstrichter“/ „Schmelztrichter“

  • Werbung

    Standardstromleitungen sind mit 16A - ca 3,2 KW ausgelastet, höhere Leistungen erfordern größere Querschnitte der Zuleitungen inkl Sicherungen oder Wechsel zu 2 oder3Phasen, das überschreitet oft die üblichen Installationen in Wohnungen und Gartenhäusern, eher was für Hausanschlüsse und Werkstätten, die auch 3p-Maschinen einsetzen wie in der Tischlerei oder professioneller Küche.

    Gashockerkocher bringen ca 6Kw (letztes Aldiangebot) bis 12/15kW an jeden Ort, nur hoffentlich nicht in die Wohnung.

  • der Hobbybastler schlägt zu

    Zwei Plastestiegen vom Baumarkt, eine mit Deckel, etwas kleinmaschiges Streckmetall aus Niro, ein Tapetenlösegerät und ab die Post. Die obere Box unten 5-10 Löcher a 5mm, in die untere Box 5l Wasser, Regenwasser in den Dampfer, läuft seit Jahren mit Erfolg. Problem bei Leitungswasser ist der Kalk, also regelmäßig ENTKALKEN sonst brennt die Heizung durch.

    Knäcke

  • Beim IFT hat mal jemand darauf hingewiesen, dass in diesen Plastikkisten Weichmacher u.a. sind, die freigesetzt werden können.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ist n Argument. Wobei ich denke, dass 1. die Einwirkzeit Im Schmelzer auf das Wachs relativ kurz ist und 2. die Temperatur grade im Verhältnis zur Verarbeitungstemperatur der Behälter nicht soo hoch ist. Und schließlich läuft bei den meisten Edelstahlschmelzern das flüssige Wachs ja doch wieder in einen Hobbock, Eimer, etc. worin es bis zum Erkalten bleibt. Dann wieder siehe 1...