„Wachstrichter“/ „Schmelztrichter“

  • Mein Mann steht grade im Garten und lässt die erste Charge durchlaufen. Letztes Jahr hatte ich noch den runden Wabenschmelzer aus Plastik von H...mann.

    Ihn sauber zu machen war der Hass.

    Mal sehen wie es nun funktioniert. Wir haben Segeberger dazu benutzt, wie vorher beschrieben.

    Dann habe ich den genauen Vergleich. Bin gespannt....

  • Ich hab mit den Schmelztrichtern für überschaubare Mengen gute Erfahrungen gemacht. Über Kunststoffkisten kann ich nix sagen, hab bis auf Minis nur Holz.


    Reinigen geht sehr einfach solange die Teile noch warm sind. Dann einfach mit ner Spachtel alles sauberkratzen. Vorher leerer Eimer unterstellen dann fällt der ganze Rotz nicht aufn Boden.


    Gruß Chris

  • Also ich muss sagen : Top :thumbup: das Teil. Auch das Saubermachen ist easy.

    Kann man weiter empfehlen.


    Gleich noch 'ne Frage : Wie handhabt Ihr das mit alten, schwarzen Futterwaben, wo noch Futter im Frühjahr drin ist ?

    Futterkränze vorm Schmelzen ausschneiden ?

    (Futterwaben für evtl. Ableger habe ich bei Seite gestellt)

  • Alternative Bezugsquelle für einen Edelstahltrichter ist die Schlosserei Leymann in Detmold. Incl. Lieferung zwar etwas teurer, als die üblichen Verdächtigen, aber sehr sauber verarbeitet (nicht nur punktgeschweist) und grundsolides 1,5mm Material. Das Teil kommt incl. Grobsieb und hält ewig.

    Mir war es (ohne Rabatte für postings, Verwandt- oder Verschwägertschaften) den Aufpreis wert.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Moin Boarbuster,

    ich benutze seit 2 Jahren einen Schmelztrichter, von bienenhirte glaube ich, ich bin sehr zufrieden damit. Aber nur eine Zarge(Segeberger) zur Zeit ausschmelzen? Da ist das System etwas "unterfordert"

    ich setze über die Leerzarge (+ASG) immer 2 zargen mit Rähmchen. Drei Zargen hab ich auch schon ausprobiert ging auch, aber die Ausbeute ging etwas zurück. Ich hab das Ganze auch schon mal eine Stunde ohne Kampfzufuhr stehenlassen (Kaffeezeit) und hab mir beim Öffnen fast das Gesicht verbrüht, also vorsicht beim öffnen. Die Styroporzargen (Alte!) "überleben " das Ca. 2-3 Jahre.

    Holz wäre da vielleicht beständiger(?) Ich hab meine jetzt das 6-7. mal im Einsatz und die sehen schon ziemlich übel aus, wird aber mindesttens noch einmal gehen.

    Gruss Martin

  • Hallo,

    hab meinen Trichter aus einer gebrauchten Spüle (Kleinanzeigen) selbst gebaut. Auf zargengröße zugeschnitten, funktioniert suuuper.

    Grüße aus Oberschwaben

    Miley

  • Das liest sich ja hier wie eine Werbekampagne der Schmelztrichterhersteller :)


    Ich hab so ein Ding seit gut 2 Jahren.

    Mich nervts tierig.

    dauert lange mit dem Tapetenlöser und das arbeiten ist unsauber und ein ziemliches gemurkse meiner Meinung nach.


    Der Trichter muss perfekt auf die Beuten passen, sonst kommt Dampf an den Seiten raus und der Vorgang dauert ewig. Dann ist des grobe Sieb bei mir viel zu klein und zu nah am Ausfluss.

    Zudem geht mir das gekippel auf den Sack wenn der Schlauch vom Tapetenlöser auch noch durch muss. Mal ganz abgesehen von den Stromkosten bei zwei Zargen...

    Für eine Imkerei mit mehr als 5 Völkern, meiner Meinung nach ungeeignet.

    Solltet ihr Tipps für mich haben, immer her damit..


    Ansonsten bin ich zur Zeit auf der Suche nach einer vergleichsweise günstigen Lösung für eine Imkerei von 10-15 Völkern.

    Ich liebäugel derzeit mit den quadratischen Dampfschmelzkästen aus Edelstahl die man so für 400-700 zu kaufen bekommt und zudem auch zum desinfizieren nutzen kann.

    Sieht sauber und prof. aus. Aber die Dinge kosten halt ein Schweine Geld.

    Alternativ habe ich diese alten Waschkessel gesehen... glaub von Möllhoff. Stabil und robust allerdings scheiße zum Lagern und transportierten.

  • Ansonsten bin ich zur Zeit auf der Suche nach einer vergleichsweise günstigen Lösung für eine Imkerei von 10-15 Völkern.

    Je länger ich imkere, desto weniger glaube ich, dass es beim Thema Wachs eine saubere und günstige Lösung gibt.
    Ich arbeite bei 10-15 Völkern noch immer mit einem Tapetenablöser und den Baumarktkisten. Mir für den Scheiß auch noch eine 700€ Kiste irgendwo zu verstauen, da fehlt mir der Platz und die Gnade der Gattin für. So bleibt es bei den Nachtschichten zur flugfreien Zeit und dem jährlichen Ersatz für den durchgebrannten Tapetenablöser.

  • Der Trichter muss perfekt auf die Beuten passen, sonst kommt Dampf an den Seiten raus und der Vorgang dauert ewig. Dann ist des grobe Sieb bei mir viel zu klein und zu nah am Ausfluss.

    Ging mir ähnlich. Ich habe dann den Trichter fest in einer Kiste verbaut (Abdichtung mit Silikon), dann ging es ganz passabel.


    Es geht übrigens billiger: Einfach zwei Bleche schräg zur Mitte hin abfallend einbauen. In der Mitte bleibt ein ca. 3 breiter Schlitz, der mit feinem Drahtgewebe oder Gitterblech abgedeckt wird.

    Wenn man die Kisten jetzt noch aus einem robusteren und pflegeleichteren Material baut und isoliert, hat man für kleines Geld einen Dampfwachsschmelzer, der besser ist als manches teure Edelstahlmodell.

    Eine Option ist z.B., Alubleche innen auf die Holzzargen zu schrauben (gibt es im Zuschnitt online zu kaufen). Alubleche lassen sich bohren und sägen fast wie Sperrholz. Da braucht es keine Metallbearbeitungskenntnisse.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Nein, ich arbeite seit Jahren mit Alu.

    Allenfalls in längeren Kontakt mit Säuren könnte sich etwas lösen. Aber das Wachs läuft ja raus und wird nicht lange darin aufbewahrt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Edelstahl, Stahl-Emaille, Alu , Alu mit Teflon- geht ganz gut und super preiswert vom Flohmarkt

    Vorsicht bei Alu-Töpfen auf Hockerkochern- die sind mit der Energiedichte überfordert und bekommen einen runden Boden, was dann eine Nutzung mit ElektroHerd ausschliesst.


    Ich hatte letztes Jahr den Api-Nord (mit extra außen Isolierfolie) und Gewindestopfen (für die Nutzung zur Desinfektion) geliehen, der ist mit nur 2kW-Tapetenlöser langwierig, da ist die Gas-Hockerkocher-Variante schneller.

    Dies Jahr - CMF-Edelstahl-75l- mit 2kW Dampfmeister- funktionierte ganz gut, mit Umzugsdecke noch besser, ich habe es diesmal auf dem Balkon machen müssen, da die Garage abgerissen wurde.

    Kruppis Variante mit 2 Dirk-kisten+Tapetenlöser vom H-Baumarkt ist da echt platzsparend, wen auch mit geringer Kapazität je Schmelze. Sollte man aber nicht dauerhaft Sonnenlicht aussetzen.

    Tapetenlöser- Wagner bietet erweiterte Garantie, je nach Baumarkt bis zu 5 Jahre- wenn man nicht jeden Schmelzvorgang mit der Thermosicherung , sondern einer 24h-Zeitschaltuhr oder Countdowntimer nach 60min beendet, halten die nicht nur ein Jahr. Je nach Wasserhärte auch gelegentlich mal Essig zum Entkalken, wenn man kein Regenwasser nimmt.

  • Hallo Zusammen,


    ich hab mir sagen lassen, dass ein Dampferzeuger/Generator der normal für Saunas eingesetzt wird eine deutlich passablere Leistung und Lebensdauer hat.

    Kostet hat ein bisschen mehr, aber kann man evtl gebraucht in der Bucht/Kleinanzeigen erwerben.


    Getestet hab ich es selbst aber noch nicht.

    Vg,

    Beastkeeper