Temperatur im Bienenvolk

  • Werbung

    Hallo
    Ich bin Neuimker in Rheinfelden/Schweiz. Letztes Jahr war ich bei einem Imker in der Lehre, aktuell besuche ich einen (nicht stattfindenden) Imkerkurs. Seit Juli 2019 habe ich zwei Völker (Kunstschwärme). Die Völker sind soweit in Ordnung und brüten. Temperaturen aktuell +12/-2 Grad.
    In beiden Völkern habe ich einen Teperatursensor auf dem Rähmchenoberträger, der halt nicht die richtige Temp. anzeigt. Das stört mich aber nicht. Nun ist mir aufgefallen, dass die tiefste Temperatur immer am Morgen korz vor 9 Uhr ist. Kann mir das jemand erklären? Die tiefste Aussentemperatur habe ich zwischen 03.00 und 04.00 Uhr.
    Danke für Aufklärung
    Bernhard Hürbin

  • Nun ist mir aufgefallen, dass die tiefste Temperatur immer am Morgen korz vor 9 Uhr ist. Kann mir das jemand erklären?

    Na, wahrscheinlich haben Deinen Bienen um 09:00 Uhr keinen Bock mehr auf den kalten Sensor... ;-) Nimm ihn raus dann verwrrt er Dich nicht mehr.... :-) - man könnte es aber auch damit erklären das die evtl. um 09:00m Uhr die Bienentraube verlassen da es wärmer wird und sich für den Tag organisieren und dabei rein zufällig Deinen Sensor verlassen... - aber ich kein das Wetter bei Dir nicht und daher weis ich nichts genaues....

  • Ist doch klar: Die machen Kaffeepause! ;) Abgesehen davon teile ich die Ansicht von FranzXR

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Liebe Jung,

    was willst du als Anfänger mit den Daten eines

    Teperatursensor auf dem Rähmchenoberträger, der halt nicht die richtige Temp. anzeigt

    anfangen?

    Das stört mich aber nicht

    ??

    Was sollen wir dir erklären? Aufgrund von was?

    Und was fängst du damit an?

    Halte deine Völker warm, und gut mit Futter versorgt.

    Warm heißt:

    Einengen auf das was sie Besetzen + eine Futterwabe, Optimal wäre etwa rechts und links ein Wärmeschied, unter den Brutwaben ein Wärmebrett und oben drauf eine möglichst dicke iso, in etwa 5cm Styro, über einer Folie.

    Machst du das, brauchst nicht messen, denn die Bienen können das, egal was dein

    falsch gehender (steckt auch noch falsch) Sensor dir impliziert.

    Genug erklärt?

    Schau bitte bei Hobos, da gibt korrekte Daten, wenn dir das überhaupt weiter hilft.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Danke für die überhaupt nicht hilfreichen Antworten. Ich wollte nur wissen, ob es einen Grund gibt, dass die Temperatur um 9 Uhr auf dem Tiefpunkt ist, und nicht um 02.00 Uhr. Abgesehen davon, weiss ich, wie ich mit meinen Bienen umgehen muss. :cursing:

  • Hallo Bernhard, willkommen im Forum und, es wird noch schlimmer werden, wenn alle den Quarantänekoller bekommen. ;)

    Hänge den Sensor ca. In die Mitte der Rähmchen, in das Brutnest und der Effekt wird verschwinden.

    Vormittags geht's zum Wassersuchen, koste es, was es wolle..

    Pollen usw.

    Da rutschen die verbleibenden Bienen zusammen und Dein Sensor scheinbar aus der aufgelockert Kugel.

    Ansonsten nimm die herumpflaumerei hier nicht ernst, sie sind halt so....und manchmal auch freundlich und nett.

    Wiewohl, wie wir mit den Bienen umgehen müssen, da lernen wir alle jede Saison dazu.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bernhard Hürbin : ist doch klar, aufstehen, Bett machen, Fenster auf und Lüften. ;)


    Auf dem Oberträger ist halt, wenn danach nur die Folie und der Deckel kommt, nicht immer besetzt, je nachdem, wie sehr die Bienen in die Traube gehen und wie hoch die dann sitzt. Weiter unten wäre der Fühler aussagekräftiger.


    Und wegen "meine liebe Jung" mach dich mal nicht verrückt, das würde ich persönlich als Anlehnung an "Maria, ihm schmeckts nicht" interpretieren, wo der fürsorgliche italienische Schwiegervater das als Standardanrede für den deutschen Schwiegersohn verwendet. Also eher nett gemeint.


    Viel Spaß und Erkenntnis hier im Forum!


    Grüße

    Roland

  • Danke für die überhaupt nicht hilfreichen Antworten. Ich wollte nur wissen, ob es einen Grund gibt, dass die Temperatur um 9 Uhr auf dem Tiefpunkt ist, und nicht um 02.00 Uhr. Abgesehen davon, weiss ich, wie ich mit meinen Bienen umgehen muss. :cursing:

    Du hast in #2 schon die wahrscheinlich passende Antwort bekommen, die in #7 in anderen Worten nochmal bestätigt wurde. Was hast du denn erwartet? Wissenschaftliche Abhandlungen zum Thema?


    Abgesehen davon schreibst du oben, dass du Anfänger bist und dein Kurs grade ausfällt. Mit Verlaub, da ist die Aussage, dass du weißt wie du mit deinen Bienen umgehen musst recht gewagt. Wusste ich zum damaligen Zeitpunkt oft nicht und auch heute beschleichen mich da manchmal noch Zweifel :)


    Also, nimm gut gemeinte Ratschläge an und sei etwas weniger dünnhäutig, wenn du Rat suchst und sogar auch bekommst wie hier. Der "Liebe jung" Beitrag verweist dich ja sogar noch auf eine weitere Datenquelle, wo du dich bzgl. deiner Frage informieren kannst.


    Immer locker bleiben und viel Spaß hier :thumbup:

  • Da sind wir wieder bei unserem Thema!

    (Ich bin auch Bienen-Anfänger)


    Glänzende Augen sind gut - aber man sollte sachte anfangen ...

    Was will ich - Betriebsweise aussuchen - passendes Beutensystem wählen.

    Einen "richtigen" (dazu passenden) Imkerpaten wählen!

    Dann kann es langsam los gehen ...

    Sensor eventuell "außen" an der Beute befestigen.

    Da sieht man die Umgebungstemperatur und kann Rückschlüsse daraus ziehen.

    Meine Hinweise eines Anfängers.


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."