Pollenbrett entfernen im angepassten BR

  • Mein erstes Volk ist aufgestellt. Im Dadant-BR befinden sich, ausser den Iso-Trennschieden an beiden Beutenwänden:

    - 5 Brutwaben; ev handelt es sich bei der Wabe am Beutenrand um ein Pollenbrett, welches raus müßte ?

    - 1 Drohnenwabe (Bauwabe?)

    - Trennschied

    - Futtertasche mit Aufstiegshile u. 1 Liter Futter-Sirup


    Ich weiß nun nicht, ob es sich bei der 1. Wabe (vorn bzw. rechts v. Flugloch) um ein sogenanntes Pollenbrett handelt, welches nach links hinters Schied (nach der Futtertasche) sollte oder ob die Bienen dort zugebaut haben, bevor ich die Iso-Trennschiede, Futtertasche u. Drohnenrahmen eingesetzt habe.
    Zur Info:

    Beim Kauf wurden die 5 besetzten BW in die Zarge gesetzt und das Flugloch verschlossen. Die Zarge war für den Transport einen Tag später mit leeren Rahmen aufgefüllt. Nachdem die Beute dann bei mir aufgestellt und das Flugloch freigegeben wurde, habe ich am darauffolgenden Tag die Beute geöffnet, die leeren Rähmchen rausgenommen und Schiede, sowie Drohnenrahmen mit Ansatzstreifen und Futtertasche eingesetzt.

    Zusätzlich wurde im 90 Grad-Winkel eine Honigzarge mit Mittelwänden aufgesetzt, weil ich das Volk nicht einige später erneut stören wollte und mir dachte eher den HR zu früh als zu spät aufzusetzen, denn am Standort haben die Kirschbäume schon geschlossene dicke Knospen.


    Es würde mich etwas beruhigen, wenn sich im Forum jemand die Sache mal ansieht und mir sagt, ob ich nun alles falsch gemacht habe oder ob es noch einigermaßen gut gegangen ist.
    Leider ist bei mir, auch aufgrund der Coronakrise und der ausgefallenen Schulungstermine im Verein einiges durcheinander geraten, so daß ich keine Praxiserfahrung und nur meine theoretischen Kenntnisse bisher verwenden konnte.

    Ich hoffe, ich werde nun nicht gleich hier auseinander gerissen ;-)BR-230320_01.jpg

  • Hallo, auch als Anfänger sollte dir einleuchten,dass der Honigraum und flüssiges Futter nicht die beste Kombination ist.

    Bis bald Marcus

    Genau, lieber verhungern lassen :) Die Mittelwände im Honigraum werden sie kaum über Nacht ausgebaut haben.

    oder schön den Raum zwischen den Thermoschieden voll Futter tragen. Teig füttert man um diese Jahreszeit. Zudem ist zu klären, ob wirklich zu wenig Futter drin ist.

    Sorry dass ich ein wenig angepisst bin, mein Imkerschüler hat sich auch direkt ein Volk geholt, der Plan war so, er sollte mit 2 Ablegern in den Winter starten, aber das Internet macht es möglich, er hat jetzt ein Volk und es auch direkt gefüttert........ Vorher noch nie in einen Bienenkasten geschaut. Am We schaue ich mal, nicht dass er schon einen Sammelbrutableger gebildet hat.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • @roughriders

    Alles prima, lass es erst mal so. Mit der Zeit kommt Weisheit. Selbst wenn sich das bisschen Futter mit dem zu erwartenden Honig vermischt, wirst du dich, und deine Verwandten und Bekannten nicht damit vergiften, es sei denn, du gehst damit in die Öffentlichkeit. Besser so als dass den Bienen Hunger entsteht.

    Das Trennschied sollte ein Einengschied sein, also von den Bienen umlaufbar, sonst dient die Futtertasche auch als Schied, wenn die Bienen ringsherum vorbei können. Auf den Drohnenrahmen würde ich persönlich verzichten und das Pollenbrett, wenn es keine Brut enthält, gehört hinter das Schied - beim nächsten Mal.

  • ... und das Pollenbrett, wenn es keine Brut enthält, gehört hinter das Schied - beim nächsten Mal.

    Pollen wird nicht umgetragen. Was soll das Pollenbrett hinter dem Schied / der Futtertasche ?

    Momentan brauchen sie viel (!) Pollen, um ihre Brut zu ernähren. Ist es alter Pollen, wird ohnehin ausgeräumt und durch neuen ersetzt.


    Je nach Volksstärke - wieviel Rähmchen besetzt und wieviel davon Brut ? - ist der Honigraum jetzt i. O.


    Wie ist die Futtersituation ? Das wird erstmal zur Brutfütterung genutzt und eher nicht umgetragen.


    Wie ist die klimatische Situation ?


    ...

  • ... und damit kann ein Anfänger so richtig was anfangen?

    Widersprüchliches ist immer für den Fragenden schwere Kost.

    Auch wenn ich zu den Fragenden bei der Bienenhaltung gehöre, die Pollen gehören in die Nähe der Brut! Ob nun die alten Pollen ausgeräumt und durch neue ersetzt werden oder auch in einer Mangelsituation doch verfüttert werden, ist doch unwichtig.

    Ich habe noch nie daran gedacht, Pollen aus einem Volk zu nehmen. Ich hatte auch bisher nie den Eindruck, dass alte Pollenwaben den Brutraum / die Brutflächen einschränken.

    Mir ist mal ein Volk verhungert. In den Waben war weder Brut noch Pollen zu finden. Alles, aber auch alles war aufgefressen.

    Das ist zumindest meine bescheidene Meinung zur Frage: Wohin mit "Pollenbrettern"?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ok, danke Euch erst einmal.

    Am Donnerstag kommt ein Imker aus dem Verein und sieht sich meine Beute mal an.

    Wie schon erwähnt, sind alle Schulungen abgesagt und das Volk habe ich 1 Monat früher abholen müssen, als geplant. So sind eben viele Änderungen zusammengekommen, welche vorher (Corona) nicht so abzusehen waren.

    Ich werde Euch jetzt erst einmal aufhören zu nerven ;-)

  • Moin,

    kann mich Rainer nur anschließen, lass die Pollenwabe solange drin, bis sie deutlich mehr Pollen einlagern als sie verbrauchen. Die erste Wabe ist bei mir auch fast immer eine Pollenwabe, die ich im Laufe des Spätfrühlings/Frühsommers gerne gegen eine MW getauscht habe. Hatte meist den Effekt, dass sie die neue Wabe auch gleich mit Pollen voll gemacht haben. Das ist auch (erst) der Zeitraum, an dem ich die Pollenwaben hinters Schied hängen würde.

    Jetzt aber erstmal so lassen, die brauchen Pollen, nahe an der Brut.

    Und ja, wenn, dann würde ich jetzt zu dieser Jahreszeit Futterteig geben, wenn wirklich zu wenig Futter da ist. Aber wie schon geschrieben, besser etwas zu viel als zu wenig.

    Und ja, wenn du jetzt nicht auf über 800m imkerst, würde ich auch den HR schon drauf setzen.

    Ein wenig verwundert bin ich über die Schied an Schied an Schied Kombi...

    Es gibt ja verschiedene Philosophien, Iso-Schied, ja-nein, hilft es, ja-nein.

    Daher, wenn du gerne ein Schied als erstes haben möchtest, meinetwegen. Ich habe die erste Wabe direkt an der Beutenwand (wie gesagt, Geschmacksache, also nicht falsch).

    Hinten hast du ein Trennschied (wirklich ein Trennschied), eine Futtertasche (quasi noch ein Schied) und ein Iso-Schied. Das macht für mich nicht so wirklich Sinn.

    Das soll jetzt nicht belehrend mit erhobenen Zeigefinder sein, sondern einfache eine Erklärung, wie ich das sehe:

    Ein Trennschied soll zwei Teile eines Magazins voneinander trennen. Hast du wirklich ein Trennschied oder kommen die Bienen um das Schied rum? Wenn's ein echtes Trennschied ist, dann gehört das da nicht hin. Das nimmst du, um z.B. zwei Ableger in einem Kasten, getrennt durch ein Trennschied, unter zu bringen.

    Die Futtertasche wirkt auch wie ein Schied, halt nur mit Futter drin.

    Und dann noch mal ein Iso-Schied. Das Thermoschied an der Wand hat Null Wirkung, weil der Raum hinter dem Schied nicht gewärmt wird.

    Mach es dir nicht so kompliziert:
    Wenn du gerne mit den Iso-Schieden arbeiten willst, fasse das Brutnest (hier deine 5 Waben) mit den beiden Thermoschieden ein. Alternativ die Futtertasche oder das Trennschied als Schied verwenden.

    Und wenn du gerne die Futtertasche drin lassen willst, dann einfach hinter das (Iso-)Schied. Das frostet jetzt nicht mehr so schlimm, dass sie nicht tagsüber um das Schied herum kommen, um an das Futter zu gelangen.

    Wenn das Trennschied ein normales Schied ist, dann kannst du alternativ zu dem Iso-Schied auch das verwenden. Alles andere ist doppelt-gemoppelt...

    Viel Spaß und viel Erfolg mit deinen Bienen.

    Und wenn du einen Wohnort einträgst, können wir dir auch noch besser helfen;-)

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hamburger-Jung Ab der dritten von Dir genannten Schiedvariante konnte ich nicht mehr folgen. :D

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).