Dampferzeuger selber bauen

  • Werbung

    genug Heizleistung

    Das ist was ich meine:) Mit einem kleinen Feuerchen kommst du nicht weit., der Inhalt und die Größe (immerhin große Wärmeverluste)des Boilers wäre mir im Verhältnis zur Heizleistung zu unpassend.

    Und der Drückkörper sollte sollte schon so ein Richtiger (das Alter der Dinger würd mich schon sehr abschrecken) sein.

    Ich "schätze!" das bei meinem min!! 10 Kw Leistung bei 10Liter Wasser im 15Liter Boiler entstehen, das brauchts auch!(wenn du vorann kommen willst)

    Es faucht immerhin Respekt gebietend in meinem Schmelzer.

    Aber das Prinzip ist richtig erkannt.

    Ich würde was Vertrauen erweckender-es vorziehen, mit Dampf unter Druck spielt man besser nicht.

    Das gibt IMMER ganz schlimme Vebrühungen, saugefährlich.

    Ich warne nochmals:!:Nur wer weiss und abschätzen kann was er tut....:!:

    So ein Wurstkessel.....:)

    Wie ihr merkt, denke ich gerade, das es besser gewesen wäre, mein Maul...........

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Moin,

    nö, ich finde, man sollte schon hier die Fakten zusammen tragen.

    Und gerade, wenn man darüber nachdenkt, sollte man auch auf die Risiken hingewiesen werden!

    Druck ist nicht gerade ohne! Von der Hitze/Wärme, die erzeugt wird, mal abgesehen.

    Wenn man da einen Fehler macht, platzt einem das Ding!

    In der Skizze meine ich auch Hähne gesehen zu haben. Auch das will sehr gut überlegt sein, denn wenn man weiterhin Wärme zuführt, der Hahn aber geschlossen ist, machst "bums".

    Ich überlege gerade Richtung "Back to the roots" und Kocher/Feuer mit großem Wursttopf mit Loch im Deckel für Druckausgang....

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Guckt euch doch mal die 2 Dampferzeuger von Bernd Hommel an. Der Grosse verkraftet locker 15 kw, Absolut betriebssicher und auch sehr günstig im Vergleich zu den bisher hier aufgeführten Lösungen. Die sollten sich auch mit Holz beheizen lassen, wenn man etwas bastelt.


    Gruss

    Ulrich

  • Wenn man da einen Fehler macht, platzt einem das Ding!

    Genau davor hab ich eben Angst bekommen!

    Ich sehe immerhin nicht wer da was wie baut!

    Wurstkessel ist gut:)weil sicher, wenn nur das stundenlange aufheizen von 100l Wasser nicht wäre.

    Da könnte man einen Gasbrenner einbauen;) Leider ist so ne Flasche Gas teuer und zu schnell leer.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Da könnte man einen Gasbrenner einbauen Leider ist so ne Flasche Gas teuer und zu schnell leer.

    Es ging doch gerade (und eigentlich im ganzen Thread) um die billige Holzfeuerung!

    Guckt euch doch mal die 2 Dampferzeuger von Bernd Hommel an.

    Kostet aber über 300 Euro. Der alte Badeofen nur einen Fuffi!

    Wenn man da einen Fehler macht, platzt einem das Ding!

    Was kann man da jetzt falsch machen? Ob der Dampf entweichen kann, lässt sich durch Pusten testen! Das Überdruckventil wird natürlich ausgebaut!

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Da ist kein Druck!

    Bei meinem schon! Und zwar so richtig.......

    Immerhin (bei meinem)erreicht der Dampf 250 Grad, also muss dazu mindestens 2,5 Bar herrschen.

    (hab ich vor langer Zeit ma gelernt)

    Geht nich anders, wenn du kein laues Lüftchen haben willst.

    Bin zu lange raus, sonnst könnte ich was vorrechnen

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • 2 Meter Höhe

    Da drückt das dann bei 2 bar raus:) könnte heiss! sein.

    Aber als simples Überdruckventil brauchbar...

    Nö, für 2 Bar Überdruck (hydrostatischer Druck) müssten das 20 Meter sein. Oder meintest Du den Leitungsdruck? Der liegt aber in den meisten Wassernetzen höher.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • ....als Bastler möchte ich nur empfehlen, egal wie Du das Ding auch baust, dass Du dort ein Überdruckventil einbaust. Sollte man der Fall der Fälle eintreten, dass die Ableitung verstopft sein sollte, dann besteht die Gefahr, dass Dir das Teil um die Ohren fliegt. Mit 'Druck' ist nicht zu spaßen.


    Evt. OT

    Selbst die käuflichen Tapetenablöser haben so ein Überdruckventil - und diese Geräte sind bekanntlich nur aus Kunststoff. Mit 2 dieser Geräte, kannst Du locker genügend Dampf erzeugen um 20-40 Rähmchen auf einmal einzuschmelzen. Wir machen das in einer umgebauten Spülmaschine - ! nachträglich ! extra und zusätzlich isoliert und mit einer Holzverkleidung. Steht das ganze Jahr draußen und hat jetzt über 10 Jahre 'überlebt. Und ganz wichtig, der überschüssige Dampf MUSS UNTEN rauskommen, dort wo der Eimer steht.

    Jonas

  • Richtig Wolfgang! Wären also nur 0,2 bar , Sorry

    Sch....s Nullen!

    also doch besser

    so ein Überdruckventil

    Mit 2 dieser Geräte, kannst Du locker genügend Dampf erzeugen um 20-40 Rähmchen auf einmal einzuschmelzen

    Ja, geht.

    Mir viel zu langsam, und der Zähler saust.... wenn die Zuleitung das auf Dauer überhaupt aushält, bin aber kein Elektriker, und... aber.... das kenne ich .......!

    Auch nicht ohne!

    Dampf MUSS UNTEN rauskommen

    hab ich auch so.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • die Badekessel sind für drucklosen Betrieb ausgelegt, nur ein durchgehendes Rohr, die meiste Energie geht in den Schornstein, brauchten ca 2h bis es kochte. Ich habe 1997 2 Wochen nach Einzug einen 30l E-Druck-Boiler neben den Kessel im Bad eingebaut, weil der Wasserdruck aus dem Badeofen zum Duschen jämmerlich war.


    Wurstkessel haben - neben dem hohen Zeitaufwand direkt am Kessel - den Nachteil, wenn sie nicht vollgefüllt sind, oberhalb des Wasserspiegels an der Innenwand das Wachs überhitzt/verbrannt wird. Auch die Emaille leidet drunter. Man muß rechtzeitig Wasser nachfüllen, wenn noch viel Glut im Ofen ist.