Dampferzeuger selber bauen

  • Werbung

    Guten Tag zusammen,

    Hat einer von euch schon mal einen holzbetriebenen Dampfkessel gebaut?

    Ich möchte gerne einen bauen aus 2 Lufbehältern (Stahl). Ist das unbedenklich, dass ich Stah benutze wegen dem Verfärben des Wachses?

  • Hat einer von euch schon mal einen holzbetriebenen Dampfkessel gebaut?

    Ich habe mal versuchsweise eine Dampfkochtopf (so ca. 6 Liter) angeschlossen und über einem offenen Feuer erhitzt. Der lieferte zu wenig Dampf. Mit einem etwas größeren Modell und einer geschlossenen Feuerung geht das sicher.

    Die Frage ist dann nur, wie groß der Dampfwachschmelzer sein soll, der damit betrieben werden soll.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Imker,


    einen Dampferzeuger selber bauen.

    Bierfass 30 Ltr. mit KEG - Anschluss besorgen.

    KEG Zapfkopf besorgen.


    Das Bierfass steht wahrscheinlich unter Druck.


    Zuerst den KEG Zapfkopf aufsetzen und den Druck ablassen.

    Das Bierfass öffnen und das Steigrohr entfernen ( siehe YouTube).

    Das Bierfass wieder zuschrauben (ohne Steigrohr).

    KEG Zapfrohr öffnen und alle Plastikteile entnehmen.

    CO2 Anschluss mit einer Endkappe verschließen.

    Beim Bieranschluss die Schläuche anschließen.

    Gasbrenner 10,5 Kw unterstellen.

    25 Ltr. Regenwasser einfüllen ( nicht mehr).


    Fertig.

  • Vielen dank für die Antworten.

    Ich möchte nur Dampf erzeugen.

    Soll dann einen wachsschmelzturm zugefügt werden. Habe zwar so einen tapetenablöser Ding aber der ist nicht so effektiv wie gehofft.

  • Aber wenn du eh mit Holzfeuerrung arbeiten willst warum nimmst du nicht einen alten Waschkessel wie man ihn früher hatte füllst oben Wasser ein und machst Feuer. Wenn das Wasser schön kocht kommen die Rähmchen rein und alles wird super sauber. Das saubere Wachs kannst du oben abschöpfen und Verunreinigungen mit einem Sieb aus dem kochenden Wasser , Wachsgemisch entfernen. Du brauchst nicht groß experimentieren und es ist nicht so gefährlich wie mit Dampf und das Ergebnis spricht für sich. So einen Waschkessel gibt es für wenig Geld oder es steht vielleicht noch einer in der Verwandtschaft oder Nachbarschaft.

  • Aber wenn du eh mit Holzfeuerrung arbeiten willst warum nimmst du nicht einen alten Waschkessel wie man ihn früher hatte füllst oben Wasser ein und machst Feuer. Wenn das Wasser schön kocht kommen die Rähmchen rein und alles wird super sauber. Das saubere Wachs kannst du oben abschöpfen und Verunreinigungen mit einem Sieb aus dem kochenden Wasser , Wachsgemisch entfernen. Du brauchst nicht groß experimentieren und es ist nicht so gefährlich wie mit Dampf und das Ergebnis spricht für sich. So einen Waschkessel gibt es für wenig Geld oder es steht vielleicht noch einer in der Verwandtschaft oder Nachbarschaft.

    Hier kann man sich ansehen, wie so etwas in der Praxis funktioniert:

  • Aber wenn du eh mit Holzfeuerrung arbeiten willst warum nimmst du nicht einen alten Waschkessel...

    Weil der Dampfwachsschmelzer (wenn er nicht ganz doof konstruiert ist) den Vorzug hat, dass er Wachs und Trester sauber trennt.

    Im Waschkessel habe ich dagegen erst mal ein Mischung aus beidem , die noch getrennt werden muss (wie auf dem Video zu sehen).

    Spannend wäre es zu wissen, wie viel Wachs im Trester bleibt, wenn die Presse (wie hier) nicht beheizt ist.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Also, ich hab einen selbst gebauten seit Jahren zusammen mit einer ausgeräumten Spülmaschine in Betrieb:) etwa 40 Stück DD dauern etwa 15- 20 Min. Der Trester ist fast Wachsfrei, so das es sich nicht lohnt zu versuchen noch was raus zu bekommen.

    Wäre die Wachsschleuder nich so teuer, ich hätte vermutlich eine, aber mit meinem Dampfgenerator:)

    Wer Schweissen "darf und kann"... mag sich mal am Russenmodell versuchen..



    Das Prinzip ist jetzt klar, schön und wichtig ist der Nachbrenner um den Rauchabzug.

    Wobei mir das Teil etwas mickrig vorkommt, also etwas größer bitte, 10 L Wasser würde ich vorsehen. Aber bitte nur wer weiß was er tut! Dampf ist kein Spielzeug.

    Denkt daran was Chris sagt! Er ist wohl Fachmann, sowie ich wohl auch, ich komme immerhin aus dem Kesselbau;)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Wer Schweissen "darf und kann"... mag sich mal am Russenmodell versuchen..



    Das Prinzip ist jetzt klar, schön und wichtig ist der Nachbrenner um den Rauchabzug.

    Wobei mir das Teil etwas mickrig vorkommt, also etwas größer bitte, 10 L Wasser würde ich vorsehen.

    so in der Art möchte ich ihn bauen. Der wassertank soll so ca 30 Liter haben.

    Hier meine Skizze wie ich es machen möchte

  • So ähnlich ist meiner:) also auch stehend, der Boiler/Wärmetauscher ist ähnlich dem einer Lock gebaut (4-60er Rohre längs durch den Boiler) und zusätzlich ummantelt. (schwer zu bauen, nix für Heimwerker)

    Also, das heisse Abgas kann durch und um den Boiler herum.

    Das Ding bläst bevor die Zigarette fertig ist.:)

    Das Russendings geht einfacher zu bauen, ich würd 2 stck 12kg Gasflaschen nehmen, da sind gute Klöpperböden drinn , aber pass auf, erst mit Wasser füllen spülen bevor die Flex.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione