Wasser im Bienenstock

  • Hallo liebe Imkerkollegen,


    ich habe erst letztes Jahr mit einem geschenktem Ableger mit
    der Imkerei (wenn man das schon so nennen darf!) begonnen.
    Bis jetzt ist alles glatt gelaufen, die Bienen haben sich prächtig
    entwickelt und sind gut eingewintert worden. Leider habe ich
    gestern zwei kleine "Pfützen" am Flugbrett entdeckt, die aus
    dem Stockinneren kommen. Das Wasser ist farb- und geruch-
    los. Kann mir vielleicht jemand sagen, mit was das zusammen-
    hängt?
    Vielen Dank im Voraus
    Peter aus Regensburg

  • Hallo Peter aus Regensburg,


    herzlichen Glückwunsch !
    Nee nee, keine Bange, ich bin nicht verrückt geworden. Aber wenn Du nicht gerade den Beutendeckel über Winter offen gelassen hattest, was ich nicht annehme, dann sind deine kleinen Pfützen nichts anderes als Kondenswasser. Und daran erkennst Du ab sofort ( :P )jedes Jahr um diese Jahreszeit, dass deine Bienen mit dem Brutgeschäft bereits begonnen haben. Und dies zeigt Dir, dass es ihnen gut geht.
    Solange sich die Bienen auf ihrer engen Wintertraube zusammengekuschelt hatten, haben sie im Stock nur das Nötigste erwärmt. Nämlich sich selbst, und das nur in der Mitte der Traube. Nach einer Phase tiefer Temperatur beginnt die Königin mit der Eiablage, und das Volk muss die Brut wärmen und zwangsläufig "heizen". Dadurch kommt das z.B. unter Folie gesammelte Schwitzwasser nach unten aufs Bodenbrett getropft und du kannst es u.U. im Flugloch finden.
    Wenn deine Lieblinge gut mit Futter versorgt sind, kann ihnen momentan nichts passieren. Und es beruhigt -mich- jedes Jahr aufs neue, wenn ich trotz Schnee und Eis weiß, der Frühling wird vorbereitet. :wink: 
    Viel Spass...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für Deine Antwort. Könntest Du mir vielleicht noch
    folgende Frage beantworten:
    Nachdem ich das mit dem Wasser beobachtet habe, hat eine
    ziemliche Kälteperiode eingesetzt, die immer noch anhält.
    Wie wirkt sich das nun auf das Brutgeschäft aus?


    Peter

  • Die bisher gepflegte Brut wird bei einem Kälterückschlag weiter versorgt, neue Brut wird weniger angelegt,b.z.w. ganz eingestellt. Das ist aber von Volk zu Volk unterschiedlich, es gibt auch welche, die, einmal mit Brüten angefangen, durchbrüten. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.