Schied - Beespace - Abstandhalter - ich raffs grade nicht...

  • Werbung

    ... vielleicht bin ich auch einach übermüdet, ich komme mir in jedem Falle grade reichlich blöd vor. Vielleicht kann mir jemand das Brett vom Kopf nehmen:


    Gerade habe ich die beiden (normalen) Schiede für meine Dadant-Kisten ausgepackt und wollte sie mit Pilzkopfabstandhaltern (7mm) ausstatten. Meine Abstandhalter an den Rähmchen sind im Oberträger (ca. 5cm von Außenkante Öhrchen aus) und unten im Seitenträger (ca. 3cm von unten) angebracht.


    Nun sind die Schiede aufwändiger gestaltet, als ich vermutet hätte: in einem schmalen Oberträger ist eine wunderschöne Nut ausgefräst in der ein passendes Sperrholzbrett befestigt ist. Dadurch entsteht aber eine Stufe von 3,5mm zwischen Oberträger und Brett. Wenn ich also jetzt die Pilzköpfe so positioniere, wie bei meinen Rähmchen, passt es nicht (die Abstandhalter fluchten nicht).


    Nun war ich schon dabei, mir fluchend Hölzchen zum Unterfüttern der unteren Pilzköpfe zurecht zu schleifen, als mir einfiel, dass dann die Fläche des Schiedes weiter von der benachbarten Wabe entfernt ist, als die Waben untereinander (ca. 38mm statt ca. 35mm). Die entsprechende Wabenfläche/Mittelwand würde dann doch weiter ausgezogen, als die übrigen, oder?


    Wenn ich die Pilzköpfe stattdessen gegenüber der Seitenträger der Rähmchen ins Sperrholzbrett klopfe, entspricht der Abstand in der Fläche dem bei den Waben untereinander, aber die Oberträger von Schied und benachbartem Rähmchen sind zu dicht zusammen (nur 4mm). Das wird doch verkittet, oder? Und die Bienen kommen nicht mehr über die Oberträger auf die Außenfläche der letzten Wabe.


    Watt iss denn nu richtig?


    Ich sehe grade irgendwie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, sorry...

  • Mach Dir keinen Kopf. Zum einen ist die Wabe am Schied oft die Drohnenwabe, da paßt etwas mehr Luft ganz gut. Und wenn sie nicht oben drüber kommen, dann gehen sie entweder dran vorbei, oder übers ASG und dann wieder runter. Voll egal. Echt :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Gib die Schiede zurück und nimm statt dessen einfache Sperrholzbretter in Rä.-größe, d.h. Ohren gleich aus dem Sperrholzbrett ausgesägt. Das Sperrholzbrett bildet so eine glatte Fläche wie die Zargenwand.

    Gibts fertig bei Imkerbedarfshändlern, die mitdenken bzw. selber damit imkern.

  • Hallo Waldi,


    schnapp dir ein leeres Rähmchen und tacker beidseitig 4 mm Sperrholz rauf.

    Dann lösen sich deine Probleme mit den Abständen von selbst.

    Die „deluxe“ Version ist dann noch mit Isoliermaterial.

    Dann bist du mit Thermoschied auf dem aktuellsten Stand. ;)


    P.S.: Gibt es jemanden, der mit dieser Art von Schied, also normaler Oberträger mit dünnem Sperrholz in der Mitte zufriedenstellend und ohne Verbau arbeitet?


    VG

    Ron

  • Ich hab mir so alukaschiertes Styrodur auf Rähmcheninnenmaß zugeschnitten, Drähte raus und das Zeug rein. Ist bündig mit dem Holz. Klappt ganz okay.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn die Füllung bündig mit dem Rähmchen ist, passen auch die Abstände. Aber mich interessiert wirklich, ob jemand diese käuflich zu erwerbenden unmodifizierten Schiede zufriedenstellend nutzt. Ansonsten wäre das ein klassische Fehlkonstruktion.

  • Mach Dir keinen Kopf. Zum einen ist die Wabe am Schied oft die Drohnenwabe, .... Voll egal. Echt :)

    Mwahaha: Grund der Bestellung waren 33mm breite Drohnenrähmchen. Schiede wollte ich selbst bauen, habe aber dann gedacht: für das Geld....

    Danke aber für die Ermunterung: ich mache mir echt zuviele Gedanken...und nach müde kommt bekanntlich doof. Keine gute Kombi :sleeping:, zumal es

    ...nimm statt dessen einfache Sperrholzbretter in Rä.-größe, d.h. Ohren gleich aus dem Sperrholzbrett ausgesägt. Das Sperrholzbrett bildet so eine glatte Fläche wie die Zargenwand...

    ... so einfach sein kann. Aua, aua...

    ...

    Dann bist du mit Thermoschied auf dem aktuellsten Stand. ;)

    ...

    Die baue ich mir gerade tatsächlich parallel: Leiste 20x10, 19mm Weichfaserplatte, 3mm HDF (besser wäre wohl 4mm Kiefernsperrholz, da überlege ich noch) und - im Keller noch gefunden - Alu-Klebeband aus dem Schankbedarf (dickere Alufolie mit eigener Klebeschicht; lag noch im Keller). Und die werden auch passen und funktionieren - jedenfalls konstruktionstechnisch...:rolleyes:

    Ich hab mir so alukaschiertes Styrodur auf Rähmcheninnenmaß zugeschnitten, Drähte raus und das Zeug rein. Ist bündig mit dem Holz. Klappt ganz okay.

    Bist Du da jetzt doch drauf umgestiegen? Bin im entsprechenden Trööt erst auf S. 17... . Wie sind deine Erfahrungen? Gern per pm, merke gerade, dass ich meinen eigenen Faden kapere :/...


    Euch allen ganz herzlichen Dank!!!

  • Aber mich interessiert wirklich, ob jemand diese käuflich zu erwerbenden unmodifizierten Schiede zufriedenstellend nutzt. Ansonsten wäre das ein klassische Fehlkonstruktion.

    Klar 'gehen' die. Hab ich bestimmt 50st von. Aber schön ist anders.


    Immenreiner Die sind wirklich ganz gut. Das Alu ist so dick, das die nicht angenagt werden.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der Grund für die Rähmchen mit Füllung war auch eher, das ich schnell viele Schiede wollte, die sich nicht so verziehen wie meine aus zu dünnem Sperrholz. Ich bin eigentlich ganz angetan von denen, die Idee und der Materialtipp kam seinerzeit von Jörg K.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der Grund für die Rähmchen mit Füllung war auch eher, das ich schnell viele Schiede wollte, die sich nicht so verziehen wie meine aus zu dünnem Sperrholz. Ich bin eigentlich ganz angetan von denen, die Idee und der Materialtipp kam seinerzeit von Jörg K.

    Nee, kam vom UliR .

    Ich finde es noch wichtig, dass man die Ecken mit etwas Holzleim vergiesst. Dann können sie sich nicht vom Rand aus reinnagen.

  • Das Material bewährt sich aus meiner Sicht ganz okay. Insbesondere die Maßnahme, empfohlen von Joerg K, die Ecken und Lücken mit Weißleim (Ponal oder so) zu verschließen gefällt mir gut, dadurch gibt es noch weniger Knabbermöglichkeiten.


    Habe das Material noch mal nachbestellt bei Hornb.... Das gibt es dort auch in 25mm Stärke. In ein normales Rähmchen ohne Draht reingeschoben. Das ist stabiler und bleibt gerade, im Unterschied zu meinen selbst gesägten. Und passt gut rein, es fehlt auf jeder Seite nur 1mm in der Stärke.


    Es war aber teuer. Man muss ein ganzes Paket (16 Platten a 62,5 mal 125 cm) nehmen und dann haben sie beim Baumarkt 79,- Euronen Fracht draufgeschlagen, egal ob Lieferung zu mir oder in den Baumarkt. Macht 190,-. Je Platte kann ich 5 oder 6 (mit Stückeln) Schiede bauen.


    Der Name des Produkts: PUR/PIR Dämmplatte Alu 024


    Beste Grüße

    Uli

  • Hallo, letztes Jahr einseitig Sperrholz auf ein Rähmchen, großer Mist. Die haben auf er anderen Seite gebaut.....

    Habe 8 mm Sperrholz in die verbreiterte Nut vom Oberträger geleimt. Hoffe das klappt besser. Werde im Juli berichten.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Es war aber teuer. Man muss ein ganzes Paket (16 Platten a 62,5 mal 125 cm) nehmen und dann haben sie beim Baumarkt 79,- Euronen Fracht draufgeschlagen, egal ob Lieferung zu mir oder in den Baumarkt. Macht 190,-.

    ich hab auch ein Paket genommen, aber im Markt abgeholt. Da war nix mit Fracht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife