Ohne Königin im März

  • Werbung

    Eine Brutwaben mit Stifte kannst Du reinhängen dann weist Du nächste Woche was los ist....

    (Wenn das Volk worklich so stark ist, dann kannst du denen eine Königin nachziehen lasen, die wird dann evtl. noch enmal still umgeweiselt, wenn dann machen lassen. - sollte das Volk aber nicht stark sein kannst Du in einer Woche auflösen - wie Marcus bereits erwähnt hatte. Wenn das Volk kein Königin nachziehen möchte, dann hat sie wohl eine....)

    Wabe mit etwas offener Brut - nicht Stifte . einhängen und ein paar Tage später kontrollieren, ob WZ angesetzt wurden.

    Aber was man jetzt mit Sicherheit

    noch nicht (!) kann :mad:: eine Königin nachziehenlassen. Das Volk würde sicherlich drohnenbrütig, die die Königin nicht begattetwürde! Denn es sind noch lange keine geschlechtsreifen Drohnen da. Also kein guter Vorschlag für den Anfänger!!

    Wenn WZ auf der Kontrollwabe, Kontrollwabe entfernen. Ev. Reservekönigin bei Kollegen besorgen und zulaufen lassen. Oder entsprechend Reserveableger zuhängen. So habe ichs bei einer meiner Reinzuchtköniginnen gemacht, die über Winter leider Drohnenbrütig wurde, also schlecht begattet war.

    Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)

  • Wabe mit etwas offener Brut - nicht Stifte .

    Na der Unterschied sind nur 1-3 Tage und alle Waben die Stifte haben, hatten zur Zeit da ich das geschrieben hatte, auch andere offenen, jüngste Brut - aber nicht jede Wabe mit Brut hatte auch Stifte oder jüngste Maden...

    Das Volk würde sicherlich drohnenbrütig, die die Königin nicht begattetwürde! Denn es sind noch lange keine geschlechtsreifen Drohnen da. Also kein guter Vorschlag für den Anfänger!!

    Nicht unbedingt, momentan gibt es schon Drohnen oder es gibt noch Drohnen und bis eine jetzt gezogenen WZ eine geschlechtsreife Jungfer ist, vergehen noch 20 Tage. Danach hat man zur Begattung auch noch einige Zeit. Die Jungfer braucht ja nur einen Drohn zu treffen... - natürlich wird das warscheinlich nicht die beste Köngin, aber zum überleben des Volkes reicht es meist - sofern das Volk stark genug ist. Ich habe ja auch geschrieben das dies warscheinlich dann ein Kandidat für eine stille Umweiselung werden wird...

    Aber Du hast auch Recht, ob das für einen Anfänger geeignet ist weis ich nicht, aber er wird ja einen Paten haben....

    Jedenfalls habe ich schon öffter erlebt das das ab Mitte März klappen kann zum Überleben des Volkes...

  • Pro. Polis und FranzXR sprechen den Aspekt an, ggf. die Genetik zu retten - hier bei schlüpfen auch bereits die ersten Drohnen in starken Völkern. Es gäbe also eine (mglw. nicht so optimale) Chance auf Nachschaffung.

    In Zuchtprogrammen versucht man sogar, ganz besondere Genetik dadurch zu bewahren bzw. genau definierte Anpaarung zu bewerkstelligen, daß man Bienen bspw. mit ausgeprägtem Varroadezimierungsverhalten bis in die Buckelbrütigkeit führt und das Sperma der dabei entstehenden Drohnen zur Besamung gewinnt. Aber das ist ein spezifischer Sonderweg für ein definiertes genetisches Ziel, kein Weg zur Erhaltung des betreffenden Wirtschaftsvolkes.

  • Eigentlich wollte ich nur beschreiben was man machen kann um:

    • sich Klarheit zu verschaffen was los ist, ob wirklich keine Königin drin ist
    • bei Weisellosigkeit im März ein starkes Volk überleben lassen kann, ohne eine Ersatzkönigin auf Lager zu haben - was Anfänger ja nicht haben

    Natürlich wäre es leichter einfach eine Ersatzkönigin in das Volk zu geben bei wirklicher Weisellosigkeit, das sollte der Vollständigkeit erwähnt werden....

  • Danke für eure Antworten und Gedanken. Ich habe nun gestern eine Wabe mit Stiften reingehängt, als ich gerade ohnehin die Völker wegen Futter offen hatte. Im starken Volk fand ich genug Möglichkeiten, die Wabe werden sie gut verkraften. Auch bauen sie bereits am Drohnenrahmen. Mal sehen, ob eine WZ angelegt wird. Gestern erschien mir das Volk bereits deutlich schwächer. Nach wie vor bringen sie Pollen rein, sind artig und ich sehe keinerlei Brut. Nun, mal sehen...


    Ausdrücklich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die lieben Angebote die mich gleich erreicht haben und die mir mit einer Königin aushelfen wollten. :thumbup:

  • Um die Geschichte soweit aufzulösen: Das Volk hat die zugehängten Stifte verdeckelt und keine Nachschaffungszelle angelegt. Hat aber leider nach wie vor sonst keine Brut im Volk.


    Leider ist die KÖ nicht gezeichnet, so könnte ich wenigstens sehen wie alt sie ist und ob es eine unbegattete sein kann.

  • Um die Geschichte soweit aufzulösen: Das Volk hat die zugehängten Stifte verdeckelt und keine Nachschaffungszelle angelegt. Hat aber leider nach wie vor sonst keine Brut im Volk.

    Also ist eine drin, unbegattet oder sie stehen kurz vor Drohnenbrütigkeit...


    Ich hatte im Spätsommer auch eine, die das Legen eingestellt hatte: nach 4 Wo abgedrückt und neu beweiselt. Da die Alte gezeichnet war, gab's kein Problem, bis auf die geringere Anzahl Winterbienen (Volk jetzt in guter Entwicklung).


    Wie nun die unzureichende Kö' finden ?

    Ich kenne nur zwei Methoden:

    - genau Wb. für Wb. absuchen, ggf. mehrfach (auch kleine Kö's lassen sich finden) und Kö' rausfischen;

    - Volk bei warmem Wetter komplett aus der Beute entfernen - am Besten leere zweite Beute an den Platz der alten Beute mit Absperrgitter vorm Flugloch und dann alle abschütteln / abfegen. Die Kö' sollte am ASG hängen bleiben.


    Die erste Methode kann sehr langwierig sein und dennoch findet man sie nicht. Bei der zweiten Methode hängt man eine neue Kö' im geöffneten Käfig in die Beute. Diese wird i.d.R. freigefressen und angenommen.


    Viel Erfolg!

  • Ja, davon gehe ich inzwischen auch aus. Es hat eben seinen Sinn die Königin zu zeichnen. Haben wir hier jahrelang schleifen lassen und werde ich verbessern. :thumbup:


    Ich bevorzuge die erste Variante. Sie wird schon gefunden werden, es braucht dann eben seine Zeit. Um auskühlende Brut muss ich mir ja keine Gedanken machen :D