Strohbeuten

  • Werbung

    Moin,

    Ich habe durch dieDiskussion vorhin paar Tagen ein wenig gegoogelt und bin dabei auf den Bau von Reet bzw Stroh Magazinen gestoßen. Die Russen arbeiten anscheinend viel mit diesen Beuten. Auf YouTube habeich einige Videos gesehen von der Herstellung von Zargenwänden mittels einer Presse. Das sieht so aus als könne man es relativ problemlos nachbauen.
    Hat jemand von Euch solche Zargen im Einsatz und kann von Vor und Nachteilen berichten ?

    Wenn ich die Zeit finde werde ich dieses Jahr wohl ein zwei Magazine bauen und testen.

  • Da ich ja Holz und Hartschaumbeuten im direkten Vergleich laufen habe habe ich festgesellt das die Völker in Hartschaum in diesem Winter etwa 1/3 weniger Futter über den Winter verbraucht haben. Sie sind auch wesentlich später in Brut gegangen was für die Isolation spricht. Während in den Holzzargen durchschnittlich über 3 Rähmchen beidseitig Handtellergroß Brut verteilt war waren in den Hartschaumteilen nur ein paar Stiftezum Zeitpunkt des Schiedens Mitte Februar. Ich persönlich mag die Dinger aber nicht so. Ich hab zumindest bei den Bienen lieber natürliche Materialien. Zudem ist Reet diffusionsoffen was die Feuchtigkeit schneller aus dem Stock gelangen lässt. Es ist also nicht soviel Arbeitsleistung notwendig um den Honig zu trocknen. Also wird mehr Arbeitsleistung frei zum sammeln bauen etc. Zudem ist es relativ leicht. Zumindest leichter als Vollholz.

    Theoretisch vereint es die besten Eigenschaften von Hartschaum und Holz. Darum frage ich ob jemand praktisch damit Erfahrung hat und berichten kann.

  • Da ich ja Holz und Hartschaumbeuten im direkten Vergleich laufen habe...

    Naja, erwarte vom Stroh nicht zu viel. Die Dinger gab es früher hier auch schon mal und sind vielleicht nicht ohne Grund ausgestorben.

    Schon wenn ich das Standbild des Videos angucke, dann weiß ich, dass die Wanddicke für eine effektive Dämmung viel zu dünn sein wird und dass du viiiiel Wachs ernten kannst...


    Gruß Jörg

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du dir davon versprichtst/erhoffst?

    Oder interessiert dich einfach nur (wie bei mir und Krainer Bauernstock) der Unterschied zu "herkömmlichen" Beutensystemen?

    Aber ganz ehrlich: Wenn ich jetzt dann aufgrund der Corona-Krise in Kurzarbeit gehen müsste, könnte ich mir durchaus vorstellen, wieder ein bisschen mit solch "exotischen" Systemen zu experimentieren.

    Chrisbee : Hast du irgendwo nen Bauplan den du mir schicken könntest?

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • ...die Völker in Hartschaum in diesem Winter etwa 1/3 weniger Futter über den Winter verbraucht haben. Sie sind auch wesentlich später in Brut gegangen was für die Isolation spricht...

    Versteh ich nicht. Müsste es nicht genau andersherum sein?
    Steh ich auf'm Schlauch? :/
    Nicht den Verbrauch. Das später in Brut gehen.

  • Nein, BaarImker und Jelle ! Weil der Winter doch so warm war, sind die Bienen in der besser isolierten Beute länger «brav» in der Winterruhe geblieben, während die anderen bereits zur Unzeit begonnen haben zu brüten!


    ;)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • nur ein paar Stichpunkte:

    Reinigung/Desinfektion nach dem Tod eines Volkes,

    Verstecke für Wachsmotten und Beutenkäfer

    AFB -Fall- Die Beuten schickt der Veterinär sofort ins Feuer

    Einhalten des Beespace je nach Bauweise


    Stroh/Späne als wasserdampfdurchlässige Isolation verwenden, aber glatte Wände sind außen/innen für Desinfektion mit Flamme notwendig.

    Doppelwandige Beuten werden dann entsprechend schwerer.


    Es gibt sicher sinnvollere Projekte als die Zeit mit dem Bau nicht mehr zeitgemäßer Beutentypen zu vertun. Da baue ich lieber an meinen Anhängern, neue "Hornissenkästen" oder eines von Kruppis Projekten.