Ableger von anderen Maßen in Warre einbringen

  • Damals waren ALLE - finanziell - viel ärmer als wir ...

    ... und damals gab es die Varoamilbe noch nicht. Da haben sich Bienen ganz anders entwickelt und Schwarmbetriebsweise war auch noch viel üblicher, so viel zum Thema "nicht mehr Zeitgemäß".

    Finanziell gesehen und besser isoliert, (also sogar Bienenfreundlicher) sind inzwischen aber auch ganz andere Beuten. Wie wohl sich die Bienen fühlen läßt sich am einfachsten am Honigüberschuß feststellen. Darum ist schon die Aussage, ich möchte gar nicht so viel Honig ernten fast gleichbedeutend mit: den Bienen soll es bei mir gar nicht zu gut gehen, dafür hab ich gar nicht soo viel Zeit...

  • Das sind ja wieder harte Diskussionen hier. Ich habe die Nachteile der kleinen Beute schon in meinem ersten Beitrag erwähnt. Wer gern die Beuten öffnet und jedes Mal die Königin sehen will, wird bei den Warré Beuten keine Freude haben. Ansonsten ist mein Honigertrag geringer als bei meinem Nachbarn, der in Segebergern DNM imkert. Das liegt aber eher daran, dass er wandert und ich nicht und das ich keine Mittelwände benutze sondern Naturwabenbau. Ich habe die Beuten jetzt im 5. Jahr und meinen Völkern geht es gut. Ansonsten kann ich dem Fragesteller auch das Nachbarforum von Bernhard Heuvel empfehlen;)

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Wie hieß das Thema?

    Ach ja, ...!

    Wenn ich mich recht erinnere habe ich das schon geschrieben:

    Wenn Du den Ableger bis etwa Mitte Mai in seiner Beute stehen lässt, dann ist die Durchlenzung und Kräftigung soweit vorangekommen, dass Du die Bienen in deine Beute abkehren kannst und die Brutwaben kannst Du an den Imkerfreund zurückbringen. Der wird damit umgehen können und verwertet sie nutzbringend.

    Wenn nicht genügend Tracht da ist, dann muss gleichmäßig mit Zuckerlösung 1:1 gefüttert werden, damit das Volk sein Wabenwerk errichten kann. Im August dann das Winterfutter auffüttern.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Kennst Du die Ursachen?

    Meine sind dieses Frühjahr top!

    Z.T. auf 5 Waben große verdeckelte Brutflächen. Kann fast nicht besser sein.

    Ich hab die Vermutung es liegt an der Varroa und dadurch einfach weniger Bienenmasse in der Beute. Es wurden aber alle Völker gleich behandelt und dem Zander geht es einfach besser im Moment.


    Dennoch werde ich die Beuten erstmal weiter nutzen und den Fehler suchen.

  • Ja Feg mal, die Königin wird schon bei sein...:roll:

    X/

    Warum? Die sitzt doch im Käfig. Muss doch klar sein.

    Du kannst auch einen "Kunstschwarm mit einem ganzen Volk" machen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Man lernt ja !

    Hole morgen 2 Völker 2-zargig komplett mit Segeberger!

    Warre wird vertagt.

    Problem, die Kurse sind alle abgesagt. Aber mein Nachbar ist Eximker und wird mich unterstützen.


    Der Frühling kann kommen :)

  • Gute Entscheidung

    ... und das ohne jede Begründung?

    So kommen die allerschönsten Entscheidungen zu Stande.

    Hier nimmt das scheinbar (nahezu) jeder so hin!

    Es geht mir nicht um richtig oder falsch. Es Pest geht mir um die Argumentation!!!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Nun ja.

    Das kann man so abtun. Ich habe mich auf deine kategorische Aussage bezogen und nicht auf die Abfolge aller Beiträge.

    Und das macht doch den Unterschied.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Nein! Meiner!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.