Schwaches Volk stärken durch Aufstellen auf starkes Volk

  • Nun denke ich darüber nach, dieses schwache Volk mit Absperrgitter auf mein stärkstes Volk zu stellen.

    Mein Tipp, lass es bleiben. Ich würde das schwache Volk schieden, Flugloch einengen und dafür sorgen das Futter drin ist. Entweder die schaffen das jetzt von alleine oder die waren wirklich zu schwach. Auf jeden Fall hast Du dann das stärkere Volk nicht unnötig geschwächt. Du kuckst dann frühestens in 4 Wochen wieder rein...:);) - Viel Glück:!:

  • Nun denke ich darüber nach, dieses schwache Volk mit Absperrgitter auf mein stärkstes Volk zu stellen.

    Mein Tipp, lass es bleiben. Ich würde das schwache Volk schieden, Flugloch einengen und dafür sorgen das Futter drin ist. Entweder die schaffen das jetzt von alleine oder die waren wirklich zu schwach. Auf jeden Fall hast Du dann das stärkere Volk nicht unnötig geschwächt. Du kuckst dann frühestens in 4 Wochen wieder rein...:);) - Viel Glück:!:

    So habe ich es letzte Woche bei einem gemacht. Geschieden auf 3 Waben 1,5 DNM. Mal sehen was sie draus machen. Auf einen kurzen Blick : ganz klein wenig Brut war da.

  • Ihr habt mich überzeugt. Als Anfänger (habe seit April 2018 Bienen) höre ich auf die Mehrheit der Antworten. Ich habe ein Wärmeschied rein, eine zusätzliche Futterwabe rein und das Flugloch verengt. Ausschlaggebend war die Überzeugung, dass kein Volk von den anderen vier so stark ist, dass ich ohne Bedenken auf deren Unterstützung zurückgreifen kann. Die Gefahr, dieses Unterstützervolk zu sehr zu schwächen, will ich nicht unterschätzen.

    Also nochmal danke an alle!

  • Habe in diesem Jahr erstmalig in meiner Imkerpraxis einen schwach ausgewinterten Ableger auf ein starkes Volk in DNM gesetzt. Der belagert jetzt oben 6 Wabengassen und die Oberträger. Ende März werde ich sie trennen, dann müsste überall ordentlich Brut auslaufen. Da bin ich gespannt ob das richtig war. VG Jörg

  • Beim heutigen Blick durch die Folie habe ich ein richtig gutes Bauchgefühl. Sie besetzen jetzt dick die Wabengassen und Oberträger der geschiedeten Waben und vereinzelte turnen hinterm Schied rum.

    Durch das sehr klein gehaltene Flugloch wird Pollen gebracht, als gäbe kein morgen. - Bin sehr zufrieden.

    Morgen sollen hier 2 stellige Temperaturen werden.

    Dann will ich die anderen schieden und schauen wie es aussieht. Salweiden blühen.

  • Lass so einen Quatsch, das bringt es nicht.


    Du arbeitest mit Dadant und Schied, eng das starke Volk ein wenig ein, und setzt den Honigraum um 90 Grad gedreht auf. Dann bekommste immernoch Honig, und das Volk entwickelt sich dann bis in den Sommer.


    Gleich ne Marke ran und zum Saisonende (oder wenn es früher passt dann dann), wird es Aufgelöst in Kunstschwärme/Ableger die beweiselt werden.

    Dann hast du auch noch ein wenig Zeit und erkennst einfacher ob es Krankheiten im Volk gibt oder nicht. Gibt es Krankheiten im Volk, das Volk entweiseln, alle Zellen brechen und Bienen entnehmen und mit den Kunstschwärme machen. Wenn es keine neuen Völker geben soll kannst du natürlich auch einfach TBE machen oder Umweiseln.


    Guck mal die Vorträge von Bernhard Heuvel zu dem Thema an.


    Falls es nur schwach ein und ausgewintert hat, weil es ein später Ableger war, kannst du natürlich auch einfach ne Brutwabe aus einem überstarken Volk zugeben. Das bringt mehr als das Aufsetzen und macht vir allem deutlich weniger Arbeit

  • robirot , ist bei mir ein Test, der Ableger hatte in der Heide 20kg gebracht, habe ihn dann spät am Heimatstand nochmal versetzt, das war nicht so toll. Die Königin ist gut. Bis zur Robiene wird das schon, und zur Heide allemal. Frühtracht hab ich noch genug vom Vorjahr. Am besten verkauft sich hier Robinie und Heide. VG Jörg