Wenn die Bienen die Salweide nicht bekommen, wird das ganze Jahr nichts

  • Ist das jetzt ein Scherz, ein Stöckchen oder ernsthafter Unsinn?!?

    Unklar, auf jeden Fall eine Wiederholung von #44.
    Ich käme nicht auf die Idee, "bei gefühlt 4°C" Beuten zu öffnen um Wasserspuren auf Oberträger zu verteilen. Wenn ich von Wassermangel überzeugt wäre, würde ich wie von ribes in #51 empfohlen eine Wasserwabe in die Kiste geben.
    Bin etwas neugierig, welcher Rhythmik diese Wasser-Beiträge unterliegen.

  • Solange kein Anfänger in die Versuchung kommt, das nachzumachen, tun mir zwar die Bienen leid, aber der Schaden bleibt überschaubar. Und daß das Blödsinn ist, könnte man auch als Anfänger erahnen ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, vielleicht muss man das machen bei:

    Zitat

    Carnica in Segeberger Magazinen auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann wie in unserer Region üblich !!

    Leider kenne ich nur die Segeberger Randbedinung, der Rest ist bei mir anders, also kann ich mir kein Urteil erlauben.


    Bis bald

    Marcus

  • Ich denke Armbruster oder Gerstung? hat bei seinen Pollen in Wasser gelösten Reizfutterversuchen gesagt, das die Völker im frühen Jahr vor allem Wasser benötigen, er hat das im Futterballon dargeboten, so DÄHMLICH die Völker den Folgen der Wärmelehre auszusetzen war der NICHT!

    Das ist Hundert Jahre her, also, der Herr Kollege hat vermutlich was gehört aber nicht verstanden.

    Wenn er gelesen hätte......

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Solange kein Anfänger in die Versuchung kommt, das nachzumachen, tun mir zwar die Bienen leid, aber der Schaden bleibt überschaubar. Und daß das Blödsinn ist, könnte man auch als Anfänger erahnen ;)


    Scheinbar weiß "rase" nicht, was in Völkern los ist, wenn das Wasser fehlt. Das ist schon schlimm genug! Im Honig-Rekordjahr 2019 hatte er jedenfalls nur wenig Honig ...


    Jeder Anfänger, der weiß, was Durst für ihn selbst bedeutet, sollte es ausprobieren!!

    Jeder Anfänger wird sich an den durstigen Wasser trinkenden Ammenbienen zu Herzen erfreuen, wenn er etwas Wasser auf die Rähmchen spritzt. Und wieviel sieht er dann daran wie sehr die Bienen das Wasser aufnehmen.

    Dann sollte er es tun, wenn er weiß, dass die Bienen nach Tagen schönen Wetters (es wurde viel Pollen eingetragen) viel offene Brut haben, und es kalt und windig draußen ist. Das hilft auch für den hernach folgenden Reinigungsflug!

    Die Alternative wäre, dass die Völker mangels Wasser das Brüten einschränken (Gesetz des Minimums).

    Leider weiß "rase" nicht, dass Bienenvölker in solchen Zeiten sehr viele Flugbienen verlieren können :( und will dann den Anfängern "raten".

    Ich schreibe einfach aus jahrzentelanger Erfahrung das, was bei mir erfolgreich ist

    :) :) Jeder kann es selbst ausprobieren: s. Foto oben

    Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)

  • Die Wasserproblematik scheint sich ja zum Wochenende aufzulösen.

    Es wird Frühlingshaft warm und meine Völker, die weiter gebrütet haben, gehen mit verdeckelten Brutbrettern voran :)

    Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)

  • Exkurs @ Wasgauer: Die Bienen haben das Wasser innerhalb weniger Minuten aufgenommen, wodurch sich die von den "Wasgauer Immen" fälschlicherweise in den Raum gestellte Problematik seiner WÄRMELEERE nicht ergibt. Die "Wasgauer Immen" sollten lieber den offenen Gitterboden schließen, da hätte die Wärme mehr davon!

    Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)

  • …Honig-Rekordjahr 2019 …

    Genau! Negativ-Rekord über viele Jahre hinweg!

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • …Honig-Rekordjahr 2019 …

    Genau! Negativ-Rekord über viele Jahre hinweg!

    das tut mir leid für die Schweizer

    in der Schweiz ist es ja auch kälter ;)

    bei uns absolutes Rekordjahr, z.T. Waldhonig, wie 1976!, soviel, dass ich gar nicht alles gechleudert habe und viele Völker auf Honig überwintert habe!

    Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)