Umgang mit dem Wabendraht-Spanner

  • Hallo Leute,


    neue Aufgaben, neue Probleme! So ergeht es mir bei meiner Vorbereitung auf das erste "Bienenjahr.


    Hier meine Frage: Beim Drahten meiner Zanderrähmchen bringe ich durch Ziehen eine gute Spannung auf den Draht. Diese geht aber verloren, wenn ich hinterher mit dem Drahtspanner Rillen ziehen will. Ist der Draht zu weich oder die Vorspannung nicht gut genug? Oder kann ich am Ende sogar auf das Nachspannen verzichten?


    Ansonsten bin ich nach wie vor guter Dinge und freue mich auf den Erstbezug der Beuten!


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    gute Spannung - die Drähte klingen also wie Gitarrensaiten?
    Wozu willst Du dann noch die Rähmchen mit dem Drahtspanner quälen? Der wird erst verwendet, wenn nach dem Ausschmelzen der Waben die Drahtspannung nachgelassen hat.
    Beim Einlöten läßt die Spannung im Moment des Erwärmens des Drahtes nach, klar, wegen der Wärmeausdehnung. Bei Edelstahldraht ist dieser Effekt leider sehr heftig.


    Grüße, Thomas