Neuhauser.......!

  • Werbung

    ...die Imkermoden, die Betriebsweisen, kommen und gehen... Irgendwann kommt man sicher auf die Idee, dass ein gutes Trachtgebiet von keinem Schied ersetzt werden kann.

    In den USA weiß man nichts mehr von einer 12er Dadantbeute. Es wird gerade 8er Langstroth Mode.

    Mein 12er Dt-Material ist zu verschenken.

    Niemand will es. Die Umweltbedingungen sind so schlecht geworden, dass selbst 10er Dt noch zu gross bemessen sind.

    Auch in Frankreich bietet der Handel zunehmend

    8er an.

    Grüsse, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Llecter, zu Ähnlichkeit mit Dr. Liebig, da widerspreche ich Dir aber ganz massiv.

    Ich kenne ihn nicht, hab nur diesen einen, verlinkten Vortrag gesehen. Und in diesem erinnert er mich von seiner Art her doch arg an Liebig. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen :) Ich hab aber auch keine so schlechte Meinung von Liebig wie viele andere hier.

  • Ich werde mich in Zukunft mit solchen Links zurückhalten.

    Hab fertig

    Nicht ins Boxhorn jagen lassen, ich fand das Video gut (auch wenn andere ,sehr gute Imker, ähnlich vorgehen).

    Wir können nur lernen. Im Zuge des Klimawandels wird der ein oder andere seine Betriebsweise überdenken müssen und braucht vieleicht Anregungen wie es auch funktionieren kann.

    Hier sind ja nicht nur Profis am lesen.

  • Ruhig mal ansehen. Ist in Deutsch, Geduld! ...


    Ich fand es auch sehr interessant. Thermoschieds und einengen auf 6 Waben Dadant, (+alte Randwaben raus), und diese über die Saison beibehalten oder höchstens eine Mittelwand dazu geben klingt für mich gleichwertig wie Brutraum der Segeberger (von sich aus schon wie ein Thermoschied von beiden Seiten:u_idea_bulb02:) im Frühjahr zu reduzieren von zwei auf eine Zarge, dabei alte Randwaben entfernen, Futterwaben an das Brutnest und Leerwaben + MW über ASG in die 2. Zarge geben ohne ewig darüber nachzudenken ob jetzt die MW unbedingt auf Position 2+9 gehörten oder nicht...

    Aber muß man gleich behaupten nur Dadant oder ähnliche Beuten ("Ihr habt Glück, braucht nicht gleich auf eine andere Beute umstellen"...) wären das einzig wahre?

  • Ruhig mal ansehen. Ist in Deutsch, Geduld!

    finde nur ein Video auf Russisch!?

    ab etwa sekunde 30 wird geredet ... dann ist es auf deutsch ...


    Es stand irgendwo er imkert nur im Voralpenland und von daher könne man seine Betriebsweise nicht genau umlegen ... Auf so eine Eingrenzung würde ich mich nicht verlassen wollen. Wenn auch seine eigenen Völker nur in einem gewissen - mehrere 100km Umkreis stehen, dann vergisst man bei ihm (und natürlich auch bei anderen Grosszüchtern) er verkauft/vergibt nicht ohne Bedenken nur an Berufsimker!! Diese - ausgesuchten - imkern zuverlässiger, mit grösseren und besseren Durchschnittswerten als kleine bis 20-30-40 Völker Imker. Hauptsächlich von solchen Imkern die weltweit verstreut sind bekommt er zuverlässige Erfahrungswerte über seine Züchtungen und die Top Tiere kommen zurück und werden weiter selektiert. So entstehen dann noch bessere.

    Ich will keinesfalls sagen das kleine Imker nicht sehr gut imkern können, einzig ist der Mengenschnitt zu klein um wirkliche Ergebnisse zu bekommen!

    Wer mal solche, so geführte Völker gesehen hat, der weiss um was es geht und wo das Mass der Dinge steht.


    Ihr schreibt, ihn auf dem IFT zu haben wäre interessant aber eher unmöglich. Ich glaube ihr habt da doch einige Mitglieder die ihn (gut) kennen, die auch aufs Treffen gehen. Warum lasst ihr diese nicht mal "anklopfen" - mehr als nein kanns nicht heissen oder!??



    Im grossen und ganzen aber ein toller Faden der hier entstanden ist. Ich hoffe es gibt noch viel mehr zu erfahren ... :thumbup:


    lg

  • Ja die Betriebsweisen, sie versprechen gewaltige Völker und noch mehr Honig. Man/frau sollte sich mal die Mühe machen und von einigen Größen die Anweisungen verfolgen. Binder will im Frühjahr im Brutraum nicht bauen lassen. Neuhauser hängt doch ein Mittelwändle rein. Liebig gab einem Dadantimker die Empfehlung seine Imkerei mit der Axt zu sanieren. Der Remstalimker, keine Größe, wurstelt gerne und ist für ein besseres Trachtgebiet und keine Frühtracht vor Anfang Mai.


    Remstalimker:)

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Zitat

    Binder will im Frühjahr im Brutraum nicht bauen lassen. Neuhauser hängt doch ein Mittelwändle rein.

    Ich verstehe es nicht als Unterschied, sondern, dass Neuhauser lediglich mit der Zugabe einer Mittelwand hinter das Schied das Verlangen des Volks antesten will, sein Brutnest zu vergrößern. Erst wenn es die Mittelwand ausbaut, kommt sie vor das Schied ans Brutnest, wenn ich es richtig verstanden habe.

    Aber sonst verstehe ich schon, was du sagen willst: Jeder muss selber wissen, was er bezwecken will in Anpassung an seine Umstände, Ziele und Wünsche. Ich selber knoble mit meinen paar Völkern an einer Betriebsweise, die möglichst viele meiner Wünsche unter einen Hut bringt: Viel Honig, wenig Milben und wenig Arbeit.

  • Eigentlich erzählen Bernhard Heuvel und Eugen Neuhauser fast die identische Betriebsweise, von Details, wie die MW hinterm Schied, mal abgesehen. Das zentrale Element des angepassten BR wird aber nahezu exakt gleich kommuniziert.


    Der eine wird hier gerne als "Guru" geschmäht, der andere ist der "versierte Praktiker" - eigentlich seltsam.


    Von diesem Vortrag war für mich insbesondere die Idee mit der MW hinterm Schied neu - wobei ich meine, so etwas im Buch von Hymenoptera schon einmal gelesen zu haben.

    Aber ich denke, ich werde das mal ausprobieren.

    Danke an ManfredT für diese beiden ersten Sätze, die haben mir noch mal die Augen geöffnet.

  • jetzt habs ich auch geschafft mir das Video anzusehen...

    Starkes Ding, da hat einer eine Mission.


    Denkt man sich rein findet auch ein Zander Imker Impulse.

    Es geht immer um Bienen.


    Im Januar hat einer der größten Berufsimker meiner Gegend seine Betriebsweise vorgetragen. Auch Dadant.

    Auf zahlreiche Fragen der anwesenden Hobbyimker war die Antwort " Ist vollkommen egal "

    Was ihm dann den Vorwurf abgehobenen zu sein einbrachte. Dabei waren nur die Fragen Kreisklasse.

    Was nicht jeder hören will:

    Einige wenige Eingriffe sind elementar! Da verstehen die auch keinen Spaß

    Wenn jemand davon lebt machen einige Kilo mehr Honig pro Volk den Unterschied zwischen Verlust und Gewinn.


    Gruss aus Bayern

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)