Aprikosenblüte

  • Werbung

    Bei mir blühen seit heute die Aprikosen.

    11 Tage früher als letztes Jahr, und da waren sie schon früh.

    Da wird die Ernte dieses Jahr wohl ausfallen.

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Im Garten meiner Eltern blüht die Aprikose auch. Ebenfalls früher als letztes Jahr. Im letzten Jahr fiel die Ernte aus, weil es danach nochmals frostig geworden ist. :(

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Habe mal nachgesehen, hier ist die Natur gegenüber 2019 auch 11 Tage früher. Die Aprikose steht im Schatten und wird Sonntag aufblühen, die Nektarine ist heute aufgeblüht. Die Zierpflaume bereits in Vollblüte. VG aus dem Raum Magdeburg

  • :confused:

    Die wird erst mal einfach nur jeweils ca. 1 Woche früher möglich sein.

    Je früher die Blüte, desto wahrscheinlicher grätscht doch noch mal ein Nachtfrost rein. Der wirft auch noch 1.5 cm große Früchte ab und das war es dann für das laufende Jahr wieder mit den Traum von den eigenen Aprikosen.

  • Ja, leider waren es jetzt zwei Mal -4°C.

    Das ist definitiv zu viel. -2°C halten die aus, darunter gibt es eine Nullnummer.

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Hier fing sie an, letzte Woche in der Wärme bis Samstag zu blühen, der Forst Nachts bis minus sieben Grad Anfang der Woche ergab matschig braune Blütenblätter - da habe ich wenig bis keine Hoffnung mehr! Aber ich habe immer gehört, dass Aprikosen dafür "anfällig" wären... Meine Pfirsiche und Nektarinen lassen sich da etwas mehr zeit udn sind daher eher mal "besser dran"..