Besidelung einer Dadant Beute

  • Werbung

    Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier und hätte mal einige Fragen!

    Ich habe mir im Winter eine Dadant Beute gebaut und möchte diese nun besiedeln.

    Ich habe auch schon einen Imker gefunden der mir einen Ableger oder Kunstschwarm Ende März verkaufen würde.


    -Jetzt möchte ich in meiner Beute eigentlich nur Naturbauwaben haben, da währe ein Start mit einem Kunstschwarm einfacher, oder kann ich mitten im Jahr auch noch umstellen?


    -Aber gibt es so früh im Jahr vernünftige Kunstschwärme, die auch ordentlich bauen oder sind dass alles nur Winterbienen, die eh bald sterben?


    Mich juckt es schon in den Fingern oder sollte ich doch noch warten mit den Neuen?


    Gruß Thomas

  • Lies mal bitte parallel den Faden zum kleinen Beutenkäfer. Da steht sehr schön beschrieben, was alles gegen einen KS im März spricht.


    Beginne mit einem schönen Ableger. Dem hängst du dann Rähmchen zu und so stellst du nach und nach um.

  • Hallo Beemaster!

    Das hatte ich mir auch überlegt, doch dann kam mir in den Sinn, das sie diese neuen Rähmchen mit Anfangsstreifen wahrscheinlich mit Drohnenbrut bestücken werden.

    Gruß Thomas

  • Nimm einen Naturschwarm oder einen Kustschwarm Mitte April - Ende Mai von einem Imker aus deiner Gegend.


    Mach die Dadantkiste voll mit Rähmchen mit Anfangsstreifen.


    Bei einem Kunstschwarm direkt fütteren.

    Naturschwarm bei Bedarf. Meist bringen Naturschwärme (Vorschwarm) aber in der ersten Woche ordentlich Honig, solange die noch nicht viel Brut pflegen müssen.

    Nach 3-4 Tagen mit dem Schied auf die gebauten Hauptwaben eingrenzen. Den Rest Brutraumrähmchen rausnehmen.


    Honigraum kann dann auch drauf. Ich stelle mir das nur schwierig vor, ohne ausgebaute Waben oder Mittelwände.


    Bedarfsgerecht den Brutraum erweitern. Beute muss waagrecht stehen...

    Drohnenbrut bauen die erst wieder bei Bedarf...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Hallo Beemaster!

    Das hatte ich mir auch überlegt, doch dann kam mir in den Sinn, das sie diese neuen Rähmchen mit Anfangsstreifen wahrscheinlich mit Drohnenbrut bestücken werden.

    Gruß Thomas

    Lass Dich nicht beirren! :) Für eine Neubesiedlung in Verbindung mit dem Wunsch nach Naturbau gibt es nichts Schöneres als einen Kunst- oder Naturschwarm. Warte bis Mitte Mai und schlag dann einen Schwarm in Deine Beute ein. Oder noch schöner: Du lässt ihn einlaufen. Falls die Trachtsituation dann wider Erwarten schlecht sein sollte, fütterst Du ab dem dritten Tag flüssig zu (Zuckerwasser). Nach zwei, drei Wochen hast Du schönste Waben in der Kiste.


    Mit einem Ableger kann das Ganze schon auch funktionieren, aber das Ergebnis wird eher schlechter sein.


    Was Dir bewusst sein muss: Die Beute muss mit der Wasserwaage ausgerichtet sein! Möglicherweise werden trotzdem teilweise Rähmchen verbaut, weil die Waben nicht schnurgerade gebaut werden. Sieh mal hier:


    Viel Erfolg! :)

    Tobias

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).