Allgemeines zum Thema Brot backen (OT aus anderem Thema)

  • Genau. Livieto mache ich auch gerade, weil wirklich null Hefe zu bekommen ist. Bei e*y ersteigern die gerade 4 Päckchen Dr. Oet* Trockenhefe für 20 Euro plus Versand. Die Deutschen haben manchmal echt den Schuss nicht gehört :D

    Ich hatte schon mal eine Livieto, leider hat sie meinen Urlaub nicht überlebt..

    Die kann Hefe komplett ersetzen.

    Mit Hefe Wasser klappt es am besten, sie anzusetzen, aber so viel Zeit hab ich nicht.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • So, das Brot ist aus dem Ofen und die erste Scheibe intus. :) Nur mit Butter, nicht mal Salz, das brauchte es nicht. Der Sauerteig tat wunderbar. Ich bin schon gespannt auf die Livieto Madre, die soll ja nochmal milder sein (wobei ich den Sauerteig auch schon wärmer geführt hatte). Wir haben in Bayern ja die Hofpfisterei, deren Brote sind mir in der Regel aber zu sauer. Mein Sauerteigbrot war das nicht, und auch mit Roggen und ohne Hefe gebacken. Und es ist luftig genug. Ich hatte das gar nicht so gut in Erinnerung, ich mein auch, ich hätte damals Hefe mit dazugegeben (auch wenn es vielleicht unnötig war?)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Genau. Livieto mache ich auch gerade, weil wirklich null Hefe zu bekommen ist. Bei e*y ersteigern die gerade 4 Päckchen Dr. Oet* Trockenhefe für 20 Euro plus Versand. Die Deutschen haben manchmal echt den Schuss nicht gehört

    Heilig's Blechle, den Post hatte ich vorhin voll übersehen. 20 Euro für 4 Packerln Hefe?! =O Da warte ich lieber (wobei, ich hab ja noch - vielleicht sollt ich die vergolden?) und ess derweil notfalls Grütze, bis die Lievito (ha, endlich sind die Finger entwirrt!) fertig ist :D Okok, es gibt ja noch die Bäcker, die warten eh auf Kundschaft.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Und es zeigt sich mal wieder, jeder Krise wohnt auch eine Chance inne. Wir werden immer besser in Puncto Selbstversorgung.

    Die ersten beiden Brote mit Gärnot sind schon verputzt, das dritte kühlt gerade ab. Damit er sich nicht einsam fühlt, wächst auf der Heizung gerade sein kleiner Freund „Wheatbert“ heran. Er ist noch etwas schwach auf der Brust, zeigt aber schon gute Ansätze.

    Das nächste Projekt wird dann die Livieto sein, die klingt spannend und die Problemlösung fürs süße Gebäck.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Und es zeigt sich mal wieder, jeder Krise wohnt auch eine Chance inne. Wir werden immer besser in Puncto Selbstversorgung.

    Ja, hier auf dem Dorf waren wir immer schon Prepper.

    ... und Quarantäne ist hier das ganze Jahr!

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • So ich hab mal ne Frage zu dem Sauerteig. Ich hab bisher immer nur mit Hefe gebacken. Ich hab letzten Montag Roggen Sauerteig angesetzt jeden Tag mit 100 g Mehl und 100 g Wasser gefüttert und gerührt aber nicht alle 12 Stunden sondern nur einmal beim füttern passt zeitlich sonst nicht...

    Nun hab ich aber noch nicht das Gefühl das es genug treibt. Es wirft zwar schon blasen aber es riecht noch ein wenig unangenehm. Es gibt aber kein Schimmel oder sowas. Wie verfahre ich am besten jetzt weiter einfach weiter füttern und rühren und dann irgendwann backen oder.... ?

    Oder backen mit Hefezusatz ?

  • Einfach stur weitermachen. Einmal pro Tag reicht. Solange es nicht bestialisch stinkt oder schimmelt, ist alles in Ordnung. Wenn der Sauerteig soweit ist, klappt es ganz ohne Hefezusatz.


    Es geht auch 24h Wartezeit und immer 100g Sauerteig vom Vortag in einem neuen Glas mit 50g Wasser und 50g Mehl vermischen. So hat man immer eine konstante Menge. Das kann einige Tage dauern.

  • Brot backen ist ja eine super Ablenkung in Corona Zeiten, wenn man noch nicht an die Bienen kann.

    Baguette ist immer meine größte Schwierigkeit, ich habe schon einen Kurs für den Winter gebucht, weil ich mit meinen Ergebnissen nicht wirklich zufrieden bin.

    Heute muss ich mal meine Freude über ein gerade eben gut gelungenes mit euch teilen.

    Voila, das Präsidentenbaguette von Lutz:





    Es knistert leicht beim Abkühlen und schmeckt mit selbst gemachter Butter einfach traumhaft!!


    An der Form kann man noch arbeiten, aber die Rösche ist toll.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Ich denke das hält nicht lange.

    Ich wiederhole mich:


    Musst halt mehr backen

    ;)


    Ich iteriere mich ran :D Das erste Brot, nach Rezept, war von 20 bis 23 Uhr halbiert. Am nächsten Tag vormittags war es weg. Beim nächsten machte ich dreifache Menge, noch habe ich :D Mein Rezept vom St.Galler Landbrot geht mit Hefe; ich habe weniger Hefe genommen als normal und die ganzen Reste von meiner flüchtenden Signora Lievito reingegeben; über Nacht gehen lassen (ich hätte den Teig kühler stellen müssen, aber - im Ofen stieg er noch phantastisch).


    Jetzt wandern die Lievito-Reste gerade in einen Nusszopf, mal sehen, was das gibt.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Das erste Brot, nach Rezept, war von 20 bis 23 Uhr halbiert. Am nächsten Tag vormittags war es weg. Beim nächsten machte ich dreifache Menge...

    Cave: Leider ist das Brot dann nicht "weg", sondern nur woanders. Zumindest bei/an mir. Geht auch mit dreifacher Menge problemlos.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!