Ein Volk holt Pollen, das andere nicht...

  • Hallo,


    ich habe zwei Völker bei mir im Garten stehen.

    Ein eigentlich kleiner Ableger aus dem letzten Jahr und ein Wirtschaftsvolk.


    Der Ableger ist einzargig in einer Segebergeer Holzbeute.

    Das Wirtschaftsvolk ist zweizargig in einer Segeberger Styroporbeute, in der oberen Zarge ist aber wenig los. Die Menge an Bienen ist aber recht hoch, nur eben eher in der Mitte.


    Habe vor ein paar Wochen als es sehr warm war und erneut am heutigen Tag Bienenflug gesehen und da ist mir aufgefallen, dass bei meinem Ableger regelmäßig Bienen mit Pollen einkehren, wohingegen ich bei meinem Wirtschaftsvolk auch nach bald 10 Minuten keine einzige Biene mit Pollen gesehen habe. Soweit Meine Beobachtung handelt es sich um die einzigen tatsächlichen Flugtage innerhalb der letzten 3 Wochen.


    Also zum einen ist das Volk in der Styroporbeute natürlich anderen klimatischen Verhältnissen ausgesetzt als dasjenige in der Holzbeute und weiterhin ist der leere Raum durch die zweite Zarge natürlich auch größer so dass sich die Temperatur eventuell anders verteilt, aber ich bin schon verwundert, dass dort offenbar kein Pollen eingeholt wird, was ja wohl auf ein Fehlen von Brut hinweisen würde...


    Kann das ein Zeichen sein, dass die Königin im Winter möglicherweise verstorben ist oder einfach schon älter und möglicherweise noch nicht so gewillt ist Eier zu legen... oder resultiert es daher, dass die Bienen mehr Platz haben und damit vielleicht die Wäremeverteilung doch etwas ungünstiger ist und schlichtweg noch nicht gebrütet wird, weil es einfach in der größeren Styroporbeute obwohl sie bessere Dämmeigenschaften haben müsste kälter ist als in der kleineren Holzbeute, wo die Bienen einfach enger aneinander sitzen und die Folie direkt über ihrem Nest gespannt ist...?


    Danke und VG,

  • Ich habe 20 WV an 3 Standplätzen in DD US Beuten. Zusätzlich 6 Ableger in Styropor Ablegerkästen und 1 Königin im Mini Plus, derzeit 2 Zargen.

    Alle Bienenvölker sind und reagieren auf Witterung unterschiedlich, obwohl die Stärke, optisch beurteilt in etwa gleich sind.

    Es sind Völker dabei, welche spontan auf jeden Sonnenstrahl, der die Beute trifft, mit Ausflug reagiert, andere Völker halt eben weniger.

    Ich bin jetzt nochmal für eine Zeit bis zum 18. 03. 2020 Ortsabwesend. Je nach Witterung und Entwicklung der Völker am Flugloch eingeschätzt, werde ich dann eine Durchsicht machen. Insbesondere bei den Völkern bei denen sich am Flugloch dann noch garnichts getan hat.

    Es hilft vielleicht den Bienen nicht direkt, bringt für mich jedoch die "Wirklichkeit" ans Licht.

    Lt. durchgeführter "Hörprobe" leben bis jetzt alle Völker noch, auch wenn kein Ausflugsbetrieb feststellbar ist.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Hallo und guten Abend.

    Kann nur von meinen Erfahrungen berichten. Jedes Mal wenn ein Volk solcher Art aus der Reihe tanzt, war es weisellos. Die Bienen zeigen häufig im Frühjahr NICHT das entsprechende Verhalten. Nur am Pollenflug sieht man den Unterschied. Wie lange man auch wartet, gelegentlich kommt sogar mal eine einzelne mit relativ großen Höschen. Aber eben ein deutlicher Unterschied zu den Weiselrichtigen. Wenn es so sein sollte bei der nächsten möglichen Nachschau, einfach mit dem Ableger vereinigen.

  • Hallo Ahrensburger,

    so wie du es schilderst, ist das noch nicht ungewöhnlich. Habe momentan vier Völker, Alle auf 12er Liebig Holz DN.

    Verhalten sich auch unterschiedlich, zwei recht aktiv und zwei noch ein bisschen müde.

    Lass sie mal machen..... :)

    das Wetter ist einfach noch zu wechselhaft. Nach meinem ersten Winter war ich auch extrem nervös und der "normale" Totenfall trug nicht unbedingt zur Beruhigung bei.

    Was du tun könntest:

    Mal die Klopfprobe , dadurch prüfen ob die KÖ noch da ist.

    Auch mal nach Futter, ob noch genug da.

    Mehr eigtl. noch nicht. Ja , ich weiß , man möchte noch mehr machen. Warte und überbrücke die "unendlich lange Zeit " bis der Flugbetrieb richtig los geht mit Belesen und Wissen aufstocken.

    Oder kauf dir schonmal die nächste Beute und/oder Zubehör.

    Hab ich was vergessen ? :/:)

    LG

    Martin

  • Wenn der Name auf den Standort schließen lässt, empfehle ich, auf die Finger setzen und Füße still halten. Das Brutgeschäft im Vorfrühling bedarf erst einmal keinen frischen Pollen. Der Bien zehrt um diese Zeit vom Eiweiß/Fettkörper der überwinterten Arbeiterinnen. Und da hat die größere Einheit mglw. mehr zu bieten als die Kleinere.

  • Ich kann mir auch gut vorstellen das das Wirtschaftsvolk noch genug Pollenvorräte hat. Denn die Brutflächen sind zur Zeit nicht übermäßig groß. Kann das oben geschriebene nur bestätigen, ruhig bleiben. Meine Erfahrung ist, das Völker die nicht bei jedem Wetter fliegen, nicht die Schlechtesten sind, sie habe es einfach nicht nötig.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • halte dein Ohr an die Beute und Klopf einmal gegen.

    Hörst du ein kurzes Aufbrausen ist die KÖ da, Alles schön.:)

    Bleibt nach dem Klopfen das Brausen lange ohne Beruhigung, ist das Volk sehr warscheinlich weisellos.

    Das wäre sch...

    :(

  • Apropos , ganz aktuell heute von Guido Eich gehört, das Polleneintrag kein sicheres Zeichen ist, das die KÖ im Volk ist.

    Dachte ich zuvor auch.

    Bienen tragen trotzdem Pollen ein, wenn dieser gefunden wird.

    LG

  • halte dein Ohr an die Beute und Klopf einmal gegen.

    Hörst du ein kurzes Aufbrausen ist die KÖ da, Alles schön.:)

    Bleibt nach dem Klopfen das Brausen lange ohne Beruhigung, ist das Volk sehr warscheinlich weisellos.

    Wird oft nacherzählt, ist aber ein sehr unsicheres Kriterium. Ohne Positivnachweis kannst nix sagen.