Honigverarbeitung - Gedanken des Ablaufs vom Schleudern, Filtern, Rühren bis zum Abfüllen.

  • Rühren:

    Hier bin ich hin und her gerissen, ehrlich gesagt noch ziemlich unentschlossen. Also mit der Hand Rühren - dazu hab ich definitv keine Lust.

    Ich hab nun einen Lyson Honigrührer gesehen, der sogar eine Heizung hat - das klingt für mich gerade eigentlich am interessantesten, evtl. kann hierzu noch jemand Feedback geben.

    Ich hab aus dem Grund gerade von CFM den doppelwandigen Rührbehälter mit Rührer, Heizung (über die Doppelwand) und Kühlung (ebenfalls über die Doppelwand) geliefert bekommen. Sehr wertig verarbeitet!

    Hi el schnorro,


    ich befürchte das liegt außerhalb meines Budgets, da ich mich ja sonst schon mit viel Technik Ausstatten möchte
    8)



    VG,

    Beastkeeper

  • Also bei der Schleuder würde ich auch gleich was gutes kaufen und bei allen anderen Sachen auf Qualität achten.


    Bei vier Völkern würde ich es beim rühren klein angehen.

    Ein Auf und Ab muss es ja nicht sein.

    Aber ein elektrisches Rührwerk mit genügend Leistung ist doch für den Anfang total Ok.

  • Hallo zusammen,

    mein Eindruck beim Lesen ist, dass manches doch recht überdimensioniert sein könnte.

    Zumal wenn von 4 Völkern die Rede ist.

    Im vergangen Jahr habe ich 4 Völker beerntet und überwintere mit dem Honig der Völker.

    Natürlich ernte ich auch keine 50 oder mehr Kilo.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo zusammen,

    mein Eindruck beim Lesen ist, dass manches doch recht überdimensioniert sein könnte.

    Zumal wenn von 4 Völkern die Rede ist.

    Im vergangen Jahr habe ich 4 Völker beerntet und überwintere mit dem Honig der Völker.

    Natürlich ernte ich auch keine 50 oder mehr Kilo.

    Nur weil du den Honig von deinen Völkern nicht erntest, erwartest du, dass das der Fragesteller auch nicht tut? Warum sollte er dann diesen Thread überhaupt gestartet haben?

    Außerdem schrieb er:

    Ich habe derzeit 4 Völker auf Zander, möchte bis Ende 2020 8-10 Völker einwintern - wobei die 10 Völker auch meine höchste Ausbaustufe werden sollen.

    Wir reden also nicht von 4 Völkern, sondern von 10. Und für 10 Völker halte ich die hier gemachten Vorschläge nicht für überzogen.
    Bei 10 Völkern, deren Honig auch geerntet wird, landen wir vermutlich irgendwo in der Kategorie von 300 kg. Die möchte ich nicht mit dem Auf und Ab cremig rühren.

  • Rühren will ich irgendetwas automatisches - und wenn es für den Anfang erstmal ein Rührmeister o.ä. ist. Das wird in Bayern bei der Anschaffung gefördert und die Förderung möchte ich mitnehmen 8o

  • Hallo, was genauso wichtig wie ein Rührwerk ist, ist ein Melitherm. Du lässt den Blütenhonig über ein Grobsieb in die Eimer laufen. Dann hast du erst mal Ruhe.

    Wenn cremiger Honig gebraucht wird, einfach die Eimer durch den Melitherm ins Rührwerk, Impfhonig dazu und du hast in 5-7 Tagen cremigen Honig.

    Beim Rührwerk würde ich keins mit komplizierter Steuerung nehmen. Dafür das gesparte Geld in Qualität beim Rührwerk investieren. Bei mir werkelt eine preiswerte Zeitschaltuhr. Wenn die kaputt ist, hast du auch schnell eine neue.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401