Honigverarbeitung - Gedanken des Ablaufs vom Schleudern, Filtern, Rühren bis zum Abfüllen.

  • Wie erwähnt, schau mal bei -NISALA rein die sind auch recht preiswert.

    Hallo, aber bei NISLA nur schauen, den Abfüllhobock den ich von denen habe ist inkontinet. Es läuft Honig aus dem Hahn. Der ist ganz billig mit einem O- Ring abgedichtet. Wollte ihn eher als Lagerkübel nehmen, weil die Dichtung nicht für ständiges öffnen und schließen gedacht ist. Wer billig kauft, der kauft zweimal.

    Ganz unten auf der Seite ist auch der Nisla Hobock beschrieben

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Jetzt benutze ich einen Siebkübel mit großem Siebeinsatz und Bodenheizung und habe dann obendrüber ein einfaches Grobsieb zum wechseln, das funktioniert meistens(abhängig vom Honig) sehr gut.

    Hallo Martin,


    hast du mal ein Bild oder einen Link zu dem Siebkübel den du Aktuell benutzt.


    Ich habe 2x 25kg VA-Abfüller mit einem Satz VA-Doppelsieb, aus einer 4W-SW Automatik mit Unterflur Antrieb von Lyson bei zur Zeit 6 Völker auf DNM.


    Gruß Christian


    Gruß

  • Den Honig ungeklärt in Hobbocks mit Ablaßhahn sammeln und erst am nächsten Tag durchs Sieb laufen lassen reduziert auch schon viel Ärger. Von da an bis zum Klärtank isses dann aber nicht mehr weit. Hilft außer den Nerven auch der Honigqualität (homogener Wassergehalt usw.).

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Den Honig ungeklärt in Hobbocks mit Ablaßhahn sammeln und erst am nächsten Tag durchs Sieb laufen lassen reduziert auch schon viel Ärger. Von da an bis zum Klärtank isses dann aber nicht mehr weit. Hilft außer den Nerven auch der Honigqualität (homogener Wassergehalt usw.).

    Dann aber entsprechend große Hobocks oder? Dann kann ich gleich 1-2 Tage stehen lassen zum klären. Welche Größe würdest du da empfehlen?


    Gruß Chris

  • Naja, wenn Du an mehreren Tagen hintereinander schleudern willst, brauchst Du mehrere wo jeweils die Tagesmenge reingeht, oder ein richtig großes. Aber da muß man bei unbeheizten Fässern und Raps höllisch aufpassen! 😂

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja das meinte ich.

    Am besten 2-3 Fässer oder 1 großes das die Tagesmenge fassen kann. Musst halt ein Tag später direkt weiterverarbeiten damit du die Fässer leer bekommst wenn du an den darauffolgenden Tagen schleudern willst.

    Bisher sieb ich mit einem "Selbstbau-Lunzersieb". Quasi Hobbock mit Quetschhähnen und nem groben Spitzsieb. Aber bei Raps macht das auch irgendwann kein Spaß mehr, irgendwann wirds halt zäh...


    Gruß Chris

  • Naja, wenn Du an mehreren Tagen hintereinander schleudern willst, brauchst Du mehrere wo jeweils die Tagesmenge reingeht, oder ein richtig großes. Aber da muß man bei unbeheizten Fässern und Raps höllisch aufpassen! 😂

    Hm, was ist denn aber nun besser? Hab einen 800 Liter Tank rumstehen. Aus der Kühlung eine Heizung zu machen sollte nicht das Problem sein.Oder doch lieber 2-3 300er wegen mal Sorte? Platz hat man ja nicht in Unmengen leider.


    MfG Frank

  • Sorten muß man ja nicht alle gleichzeitig schleudern, normalerweise. Ich bevorzuge ein großen Tank. Und dann hintereinander. Meine 300er hab ich bis auf eins wieder verkauft und hab jetzt ein dickes, isoliertes. Vom Sumpf da rein hält das die Tempertur bis zu abfüllen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Sorten muß man ja nicht alle gleichzeitig schleudern, normalerweise. Ich bevorzuge ein großen Tank. Und dann hintereinander. Meine 300er hab ich bis auf eins wieder verkauft und hab jetzt ein dickes, isoliertes. Vom Sumpf da rein hält das die Tempertur bis zu abfüllen.

    Danke hast mir sehr geholfen. Wird dann wohl auch die 1/1 Kombi werden.

  • Hallo Zusammen,


    nochmals vielen Dank für die tollen und sehr ausführlichen Antworten.


    Aktueller Stand bei mir, ich werde nochmal ein paar Händler besuchen.....



    Schleudern muss ich nochmal live begutachten - Zumal ich nicht erwähnt hatte, dass ich ganz gern auf Naturbau setzen möchte, hierzu gerne auch noch Input von Eurer Seite. Habe da eine Radial Schleuder von Logar gesehen, da gäbe es die Möglichkeit diese mit einem Bruchschutz Gitter zu bekommen - meint ihr das Hilft bei Naturbau?


    Entdeckeln, hier werde ich vorerst auf eine Entdeckelungsgabel setzen.


    Sieben:

    Ich werde mir einen Siebkübel mit zwei Hähnen mit einem Lunzer Honigsieb anschaffen, dazu evtl. noch zwei Grobsiebe um die größten Wachsstücke gleich abzufangen.


    Rühren:

    Hier bin ich hin und her gerissen, ehrlich gesagt noch ziemlich unentschlossen. Also mit der Hand Rühren - dazu hab ich definitv keine Lust.

    Ich hab nun einen Lyson Honigrührer gesehen, der sogar eine Heizung hat - das klingt für mich gerade eigentlich am interessantesten, evtl. kann hierzu noch jemand Feedback geben.


    Außerdem gibt es wohl Stationen in die ich gleich den Motor meiner Schleuder nutzen kann, gesehen bei Apirecord - hat das jemand im Einsatz?


    Vielen Dank,

    Beastkeeper

  • Sieben:

    Ich werde mir einen Siebkübel mit zwei Hähnen mit einem Lunzer Honigsieb anschaffen, dazu evtl. noch zwei Grobsiebe um die größten Wachsstücke gleich abzufangen.

    In einen Siebkübel mit oberem Hahn kann man auch prima das "alte" feine Spitzsieb hängen. Man sollte nur vorher kontrollieren das der Ring vom Spitzsieb nicht in den Siebkübel passt.

    Rühren:

    Hier bin ich hin und her gerissen, ehrlich gesagt noch ziemlich unentschlossen. Also mit der Hand Rühren - dazu hab ich definitv keine Lust.

    Ich hab nun einen Lyson Honigrührer gesehen, der sogar eine Heizung hat - das klingt für mich gerade eigentlich am interessantesten, evtl. kann hierzu noch jemand Feedback geben.

    Ich hab aus dem Grund gerade von CFM den doppelwandigen Rührbehälter mit Rührer, Heizung (über die Doppelwand) und Kühlung (ebenfalls über die Doppelwand) geliefert bekommen. Sehr wertig verarbeitet!