Vereinigung von schwachen Völkern

  • Ich hab noch in kein einziges Volk reingeschaut. Weide fängt an zu stauben. Nächste Woche kommen die Schiede rein und der erste Honigraum mit ausgebauten Waben drauf. Dann seh ich, was mit den Völkern ist. Dieses rumwühlen in den Kisten im Winter ist eine Unsitte.

    Das mit dem "Winter" ist ja aktuell so eine blöde Sache, der war bei uns nicht so richtig und der Pflanzenkalender ist ca. 6 Wochen voraus. Schlimm, aber nicht zu ändern.

    Heute von Guido Eich gehört, das wenn ein Volk bei den warmen Temperaturen nicht fliegt, lieber doch einen Blick reinwerfen ( Futter, Bienensitz) Ist noch kein Volk dadurch erfroren. Aber oft verhungert...

    Läuft momentan nicht wie wohl früher aus dem Lehrbuch.

    Bitte jetzt keinen Knüppel auf mich,;) es muss Einiges versetzt im Zeitplan geplant und umgesetzt werden.

    Die Durchlentzung muss auch bedacht werden, mit dem (noch) vorhandenen Futter. Das Auswintern beginnt eigentlich schon. Also bei uns in Berlin/Brandenburg.

    Die Winterlinge sind schon vor fast sechs Wochen durch.

    In den nächsten Wochen wird die Weide kommen.

    Das soll um Himmels Willen kein Besserwisser Beitrag sein, bei Rase hat sich seine langjährige Erfahrung sicher bewährt.

    Ich versuche mich aktuell nur ein bisschen aufmerksamer nach den Pflanzen zu richten.

    Ist Alles neu für mich. Nicht mehr strikt nach Lehrbuch.

    LG

    Martin

  • Das mit dem "Winter" ist ja aktuell so eine blöde Sache, der war bei uns nicht so richtig(...).

    Heute von Guido Eich gehört, das wenn ein Volk bei den warmen Temperaturen nicht fliegt, lieber doch einen Blick reinwerfen ( Futter, Bienensitz) Ist noch kein Volk dadurch erfroren. Aber oft verhungert...

    Was an Futter drin ist, kann ich durch anheben checken und Futterabriß ist bei so einem Wetter (s.o.) eher unwahrscheinlich, da sie jederzeit umtragen können. Deswegen .... ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich geb den mit dem Schied. Ich seh die Völker ja nicht jede Woche. Deswegen, was erledigt ist, ist erledigt.

    Und dass Winterfutter dann in den Honigraum umgetragen wird, ist nur ein Gerücht?! Wie sind deine Erfahrungen?

    Warum sollten die hinter dem Schied Platz machen und umtragen? Und wenn, von was für Mengen reden wir da? Das Futter brauchen die doch am Brutnest. Und wenn richtig Tracht kommt, räumen die ganz sicher auch keine Waben leer und um.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Im vergangenen Jahr habe ich vor dem 5.4. je Volk gleich zwei HR aufgesetzt ( 4 Wochen verreist).

    Am 8.5. alle HR in Arbeit, starke Völker, alles gut.

    Altes Futter ist kein Problem, es ist Honig vom letzten Jahr und ohne Einwirkung von VARROA-Mitteln.

    Das werde ich sicher 2 bis 3 Wochen früher machen, d.h. Mitte März.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Früher vor 30/40 Jahren wurden die Waben aus dem Brutraum in den Honigraum gesteckt/gehängt. Der reinkommende Honig wurde dann in die freiwerdenden Brutzellen unter die Futterkränze eingetragen, während unten Leerwaben reinkamen oder die Mittelwände ausgebaut werden mussten. Aus dieser Zeit kommt wohl die Befürchtung des Honigverpanschens. Dieser Ich-glaub-der hieß-Demaree-Plan wurde dann auch in die Magazin-Imkerei übernommen, auch als Schwarmverhinderung.

  • Hallo,

    warum vereinigen, um die Völkerzahl zu erhalten ist doch besser über ASG sanieren oder?

    Also wird das Schwache Volk über ASG auf das Starke Volk draufgesetzt.

    ... und dann sind die Bienen im unteren Brutraum und die Königin ist weg. Wer schwache Völker über stärkere aufsetzt, um erstere zu unterstützen, sollte dringend prüfen, ob im schwachen Volk eine Königin und Brut vorhanden ist.


    Keine Königin - kein Problem: Bienen laufen zum unteren Volk. Königin und keine Brut - genauso; nur anders herum als gedacht.