Bienen halb verhungert

  • Bei meinen Beuten ist das Rähmchen oben bündig und ein Wechsel der Wabengassen über die Oberträger nicht möglich.

    Hallo, wie geht das ? Bei Zander sind sie tiefer und ein flacher Deckel. Bei Dadant sind sie bündig, aber Deckel mit Rand. Bei Segeberger sind sie auch bündig, aber der Beespace ist im Deckel.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Nie Probleme damit gehabt, die Folie wird wie gewöhnlich ein bisschen angekittet. Warum muss oben ein Beespace eingehalten werden. Wie schon erwähnt, gibt es das in den natürlichen Bauweisen auch nicht und ist von mir auch so gewollt, wegen der leichteren Bearbeitung. Der Abstand zwischen den Zargen ist natürlich eingehalten worden, so wie es sich gehört.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Bei mir ist oben auch kein Platz, da oben auf den Rähmchen die Folie aufliegt. Sonst verbauen die Bienen das schon bei der Auffütterung und das Kondenswasser weicht mir die Deckel im Winter auf... Sollte man also nicht machen?

  • Irgendwie passt das alles nicht - ein "Riesenvolk" ist in normalen Beuten bei diesen Wetterlagen in der Lage, Futter umzulagern. Wenn sie dann in der Lage waren, von oben Futter zu nehmen, hätten sie es auch von den vollen Waben umlagern können.


    So aus der Ferne betrachtet habe ich ja Zweifel ob das Volk wirklich riesengroß oder am Verhungern war - Bilder wären toll!


    M.

  • Hallo keinimker!

    Man müsste umgekehrt sagen, meistens gibt es auch mit einer direkt aufliegenden Folie oder einem direkt aufliegenden Deckel keine Probleme. Aber wenn ungünstige Voraussetzungen zusammen treffen, dann kann es zu einem Futterabriss kommen.


    Zum Beispiel:

    - lang anhaltende Kälte erschwert den Wabenwechsel,

    - durch das Brutnest wird die Bienenmasse stationär gebunden,

    -großflächige Wabenformate ohne Durchstiegsmöglichkeit (irgendwo im Forum kann man lesen, dass ein Imker absichtlich Löcher in die Waben gestochen hat um die Durchstiegsmöglichkeit zu schaffen),

    - unbebrütete Wabe mitten im Volk, die Bienen übersteigen eine unbebrütete Wabe ungern, da den Bienen das äußere Ende des Wabenlagers signalisiert wird,

    - geringe Volkstärke, usw.


    MfG Honigmaul