Glasrücknahme auf das Etikett ?

  • Hallo, bei der Imkerversammlung wurde ein Neutralglasetikett mit dem Beamer an die Wand geworfen. Die Honigobfrau erklärte welche Bezeichnungen auf das Glas müsse. Bei dem Aufdruck Pfandglas meinte sie das bräuchte man nicht. Ich meine gelesen zu haben, das JEDER Imker für ein Mehrwegsystem der Gläser zu sorgen hat, aber erst ab einer bestimmten Größe ins Abfallsystem einzahlen muss. Hat jemand vielleicht den link, wo es mit dem Mehrweg steht, oder bin ich auf dem Holzweg ? Ich habe Pfandglas draufstehen.

    Danke für die Mühen

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Zar nicht die Antwort auf Deine Frage, aber:

    Ob Mehrweg oder Pfandglas macht doch hier keinen uUnterschied? Nur bei Pfand musst Du dem Rückgebenden eine Pfandrückgabe machen ( deswegen habe ich Mehrweg drauf stehen)
    Ansonsten gab es hier eine interessante Diskussion glaube letztes Jahr dazu.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Mir wurde empfohlen Mehrweg draufschreiben, weil bei Pfandglas mußt du Pfand nehmen aber dan auch zurükgeben. Hab mal versucht keine gute Idee gewesen.

    Als Imker hast du sowieso immer 20 % Gläser verlust, ob du Pfand nimmst oder nicht

  • ... aber erst ab einer bestimmten Größe ins Abfallsystem einzahlen muss....

    Zukünftig kostenpflichtige Lizenz für Imker die im Neutralglas abfüllen & in Verkehr bringen? Wer weiss etwas?

    Das mit dem "Rücknahme- und Anreizsystem" findest du im VerpackG. Wurde im verlinkten faden auch mehr als ausführlich diskutiert. Aber frag mich nicht wo genau.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Schau mal hier:

    Quelle:

    https://www.verpackungsregiste…erklaerung/themenpapiere/

    6. Information für Klein- und Kleinstinverkehrbringer im Überblick

    Zitat

    Beispiel: Ein Imker mit bis zu 30 Völkern betreibt Imkerei steuerlich grundsätzlich als

    Liebhaberei und damit als Hobby. Er muss einkommensteuerrechtlich keine Einnahmen

    versteuern, darf dann jedoch auch keine Verluste geltend machen. In diesem Fall erwartet

    die ZSVR keine Registrierung und Beteiligung an einem (dualen) System, sofern

    keine entgegengesetzte Einstufung durch das Finanzamt vorliegt.

    Ab 31 Völkern ist die Imkerei einkommensteuerrechtlich immer erheblich und daher gewerbsmäßig

    im Sinne des Verpackungsgesetzes mit der Folge, dass die Pflichten des

    Verpackungsgesetzes hinsichtlich der in Verkehr gebrachten Verpackungen zu erfüllen

    sind, wenn nicht Serviceverpackungen (inkl. Delegation) oder Mehrwegverpackungen

    (§ 3 Abs. 3 VerpackG) genutzt werden.


    § 3 Abs. 3 VerpackG

    Zitat

    Mehrwegverpackungen sind Verpackungen, die dazu bestimmt sind, nach dem Gebrauch mehrfach zum gleichen Zweck wiederverwendet zu werden und deren tatsächliche Rückgabe und Wiederverwendung durch eine ausreichende Logistik ermöglicht sowie durch geeignete Anreizsysteme, in der Regel durch ein Pfand, gefördert wird.

  • Achtung, wenn über eine andere Person verkauft (Supermarkt) wird, muss der Supermarkt deine Gläser lizensieren. Der wird aber einen Teufel tun und deine Gläser rauswerfen.


    Ich bin daher als 15-Völker Imker trotzdem lizensiert und zahle ca 25€ im Jahr beim günstigsten Anbieter.

    Mehrwegglas steht bei mir nur der Umwelt wegen drauf. Ich darf sie auch offiziell wegwerfen. Auch wenn das eigtl nicht in meinem Sinne ist.

  • Hallo Markus,

    auf meinem Etikett habe ich Mehrwegglas stehen. Der Grund bei mir ist der Umweltgedanke, die Gläse sollten nicht in den Müll sondern wieder verwendet werden. Auch wenn man neues Glas wieder herstellen kann wird viel Energie verschwendet.

    Gruß bee-falke


    6 WV in Zander, einzargige Führung

  • Hallo Erge, danke für die antwort. Dann muss also bei unter 30 Völker nichts aus Etikett.

    Bis bald Marcus

    Das sehe ich anders, will es aber nicht beschwören



    Verpackungsverordnung

    •Nach der Verpackungsverordnung muss jede Verpackung, die in den Verkehr gebracht wird lizensiert sein (Duales System). Kein Aufdruck des Grünen Punks erforderlich!

    Damit wird kenntlich gemacht, dass das Honigglas als Fertigpackung nicht den Pflichten der Verpackungsverordnung unterliegt (d.h. es sind keine Lizenzentgelte für z. B. den 'grünen Punkt' zu leisten).


    •Ausgenommen sind Mehrwegverpackungen. Diese müssen für eine wiederholte Befüllung geeignet und eindeutig als Mehrwegverpackung gekennzeichnet sein.

    •Die Rückgabe der Mehrwegverpackung muss regelmäßig angeboten werden!

    •Pfand muss nicht erhoben werden!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni, das ist wirklich spannend. Aber die Hobbyimker berufen sich immer auf ihr unter 30 Völker und meinen sie brauchten gar nichts zu machen. Schön wäre es wenn man es mal schwarz auf weiß hat, damit die alles egal Mentalität ein bisschen gebremst wird.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • ... weil ich mir in diesem Punkt auch nicht sicher bin, steht auf dem Etikett meines Neutralglases: "Deutscher Honig im Mehrwegglas".


    Die Gläser nehme ich gerne zurück, ich mache dann einen Geruchstest, ob die Gläser etwa zweckentfremdet benutzt worden waren (Chemikalien, Essiggurken...) und entsorge sie, falls erforderlich.

    Die Blechdeckel entsorge ich generell im Altmetallcontainer, weil sie teilweise durch das häufige Auf- und Zuschrauben ihre Farbe und den Korrosionsschutz verloren haben und dann nach dem Spülen in der Spülmaschine schon leichte Roststellen zeigen können. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob die gebrauchten Deckel noch dicht abschließen.