Liebig vs. Binder

  • Mir geht es grundsätzlich nur darum, ob ich mit dieser Betriebsweise nur zwei bis drei oder fünf Völker aus einem machen kann.

    Mach dir darum mal keine Gedanken. Wenn dir die Völker im Winter nicht eingehen, dann wächst deine Völkerzahl schneller als deine Erfahrung, deine Routine, dein Material und die Akzeptanz der Partnerin oder des Partners - ganz unabhängig von der Betriebsweise.


    Schaffe dir erst mal Bienen an, finde raus, wie viel Arbeit, Zeit und Geld das kostet und ob es dir das Wert ist. Der Rest findet sich dann schon.

  • Okay, über Kunstschwärme. Wie viele Ableger kann ich dann machen? Und zu welchem Zeitpunkt?

    Fange doch erstmal entspannt zu Imkern an, bevor du dich über maximale Vermehrung mit Kunstschwärmen beschäftigst!


    Wenn Imker ihre Völker gut pflegen, vermehren sich diese fast automatisch.


    Grüße vom Apidät

  • sorry, das muss jetzt sein - wie zum Guckguck kommt man auf die Glorreiche Idee irgendetwas wovon man absolut NULL Ahnung hat im Nebenerwerb machen zu wollen ???!!

    Anhand von den Texten die hier verfasst werden oder anhand von 2-3 Büchern die man eventuell gelesen hat ?



    Hallo Bienenfreunde,
    Grundsätzlich ist zu sagen, dass ich eine Nebenerwerbs Imkerei gründen möchte. da ich noch keine Praxiserfahrung habe und noch nicht genau weiß, wie sich dies in mein alltägliches Arbeitsleben zeitlich einbauen lässt. Grundsätzlich plane ich mit einer Völker Anzahl von 20 bis 50. Nun habe ich schon viel über Pia Aumeier und Liebig sowie Binder gelesen.

  • kein Problem. Ich bin für jede Kritik offen. Ich habe mich vielleicht auch etwas falsch ausgedrückt. Grundsätzlich möchte ich viel dazu lernen in den nächsten Jahren mir Praxiserfahrung aneignen. Vielleicht hätte ich es eher so beschreiben sollen: Mein Ziel wäre einmal einen Nebenerwerbsimkerei mit 20 bis 50 Völkern, wenn sich das zeitlich einrichten lässt neben meinem Teilzeitjob. (Deswegen auch die große Spanne der Völker Zahl, weil mir noch überhaupt nicht klar ist, wie viel Zeit die Imkerei in Anspruch nehmen wird) Das heißt jetzt nicht automatisch, dass das so werden wird und ich habe ja auch mehrfach angedeutet, dass ich da noch ganz offen bin, wo die Reise hingeht wird.


    Es kann natürlich gut sein, das ich schlechte Erfahrungen mache und feststellen muss, dass die Imkerei sich nicht lohnen wird bzw. Zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Also ganz locker bleiben 😉


    Das Grundinteresse ist bei mir geweckt, ich starte ganz gemütlich und höre mir von erfahrenen Imkern ein paar Tipps, Ideen und Erfahrungen an. Mehr nicht. Dafür sind ja solche Foren da.

  • das kann ja alles sein - aber:

    Wenn man nicht mal weiss ob es einem gefällt, ob man sich und seine Zeit dafür aufopfern kann, wenn man von der ganzen Thematik wie schon geschrieben keine Ahnung hat, wie kommen einem die Gedanken in den Kopf eine Tätigkeit quasi beruflich machen zu wollen oder dies als Ziel zu definieren ?

    Irgendwie geht das an meiner realität vorbei

    Schönen Gruß

    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BeesPal ()

  • Hab ich doch! Dann noch den 'Höhen & Tiefen' Vortrag von Bernhard, und es geht gleich los mit Avant & RAM :thumbup:


    Edit: lustig ist das nur von außen, und das auch nur auf den ersten Blick ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • das kann ja alles sein - aber:

    Wenn man nicht mal weiss ob es einem gefällt, ob man sich und seine Zeit dafür aufopfern kann, wenn man von der ganzen Thematik wie schon geschrieben keine Ahnung hat, wie kommen einem die Gedanken in den Kopf eine Tätigkeit quasi beruflich machen zu wollen oder dies als Ziel zu definieren ?

    Irgendwie geht das an meiner realität vorbei

    Kannst du mir mal die Textstelle zeigen, wo ich geschrieben habe, dass ich nicht mal weiß, ob mir die Imkerei gefällt.

  • Du hast doch noch keine Imkerei? Wie sollst Du da wissen, ob es Dir gefällt!? Du willst und denkst, das es Dir gefällt. Mein Neffe ist total putzig, reicht das, um zu beurteilen, ob ich eigene Kinder auch so toll finden würde? Nö. Gänzlich andere Baustelle.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife