Winterauffütterung

  • Hallo


    Jetzt mal ein ganz neues Thema,
    Ich weiß jedes Jahr aufs neue nicht genau, nach welchen Richtlinien was ,die Menge betrifft wieviel ich pro volk füttern soll so das es nicht zu wenig ist und nicht zuviel?
    Wer weiß Rat!

  • Hallo Wendt, eine alte Imkerregel besagt zur Futtermenge, je besetzte Wabe, also Wabe im Wintersitz, ein Kilo Futter. Macht in den meisten Fällen wohl 18 bis 22 Kilo Futter minus Eigenvorrat. Futtermenge ist aber nicht gleichzusetzen mit Litern Futterflüssigkeit, dazu haben wir uns im Forum aber schon an anderer Stelle ausgelassen. Aber lieber zu viel einfüttern, und im Frühjahr überzählige Futterwaben entfernen, als zur unpassenden Zeit nachfüttern müssen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Liebe Imkerfreunde, ich habe von Imkerkollegen in den letzten Tagen von angeblich sehr hohem Futterverbrauch während des Spätherbstes gehört - zumindestens hier in Süddeutschland. Jetzt mache ich mir etwas Sorgen um den Futtervorrat - obwohl ich natürlich ausreichend eingefüttert habe. Hat jemand von Euch ähnliche Beobachtungen gemacht?

  • winterfritz.de schrieb:

    Liebe Imkerfreunde, ich habe von Imkerkollegen in den letzten Tagen von angeblich sehr hohem Futterverbrauch während des Spätherbstes gehört - zumindestens hier in Süddeutschland.


    Hallo Winterfritz,


    der Futterverbrauch im Spätherbst und im Winter ist sehr niedrig, dagegen kann dieser in den Monaten März/April bis zu 1 kg pro Woche betragen. Wenn jetzt schon zu wenig Winterfutter ist, dann kann es sich nur um eine versteckte Räuberei gehandelt haben. Denn der Bruteinschlag im letztjährigen Herbst war auch nicht so großartig, dass viel Futter verbraucht worden wäre.

  • Hallo Franz-Xaver, ich hoffe, Du hast recht. Meine Bienchen haben aber bis in den November hinein gebrütet - und zum Teil gar nicht wenig. Da werden sie schon einiges weggefuttert haben. Aber jetzt schneits erst mal kräftig und seit Wochen ist Ruhe am Stand. Hoffen wir auf ein gutes Frühjahr.