Futtersirup

  • Hallo Experten
    Habe letztes Jahr mit Apinvert eingefüttert. Wohne an der französischen Grenze und habe nun französischen Futtersirup angeboten bekommen.
    Dieser Futtersirup wird aus Mais gewonnen und kostet mich , der Kanister 28kg wie Apinvert, 5 Euro weniger als Apinvert. Wer kann mir den Unterschied oder Nachteile mitteilen. Ist schließlich eine Menge Geld beim Bezug von 10 Kanistern.
    Ich weiß nur, Apinvert wird von der Fa. Südzucker aus Zuckerrüben gewonnen. das Andere aus Mais.
    Freundliche Grüße und Alles Gute für 2003
    Forelle

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • siehe in seinem Buch: Einfach Imkern:
    Seite 74: "Welches Futter gegeben wird, spielt keine Rolle.
    ...
    In jüngster Zeit werden auch preiswerte Sirupe aus Maisstärke angeboten. Sie enthalten sehr viel Maltose (Malzzucker), bei deren Spaltung Glucose (Traubenzucker) entsteht, die sich dann im Winterfutter anreichern und seine frühzeitige Kristallisation herbeiführen würde.
    In den bisherigen dreijährigen Hohenheimer Untersuchungen über die Auffütterung von Völkern mit Maisstärkesirup ist dieser Fall aber nicht eingetreten.
    "


    Habe selbst damit aber keine Erfahrungen gemacht.


    Mit Gruß
     :wink:

  • Hallo,


    wir haben mit unserem Züchterkreis vor drei Jahren eine Vergleichsstudie gemacht:
    -50% der Völker mit Apiinvert
    -50% der Völker mit Maisstärkesirup
    --> kein merkbarer Unterschied !
    Seitdem nehmen wir es alle, für mehr als 200 -Völker gesamt, ohne Probleme

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Forelle


    Ich habe in Erlangen Völker gesehen die eingegangen sind, weil das Futter im Winter kandierte und sie das Futter nichtmehr lösen konnten. Bei Futtersirupen ist immer die Gegend mit zu berücksichtigen, in der die Bienen stehen. im warmen Weinbauklima gibt es scheinbar kaum Probleme. Im bayrischen Wald wo es länger kalt ist und die Temperaturen tiefer kann es scheinbar Probleme geben. ich habe noch einen Link gefunden über Futtertests in Erlangen, vielleicht hilft der dir weiter.


    http://www.stmlf.bayern.de/lbi/pflege/fuetterung.html


    Mit imkerlichen Grüßen


    Reinhard