Standplatz Raps

  • Werbung

    Nein, Wolfgang, Raps gibt es nicht überall. Ich bin in den letzten Wochen insgesamt 45 km mit dem Rad durch die Felder der Umgebung gefahren, bis ich an einer Stelle tatsächlich drei kleine Rapsfelder gefunden habe. Hier gibt es Imker, die an ihren Standorten noch nie Rapshonig hatten.


    Gruß von Kikibee

    Ich möchte auch so eine Imkersgattin: zum Hinterherputzen, Entdeckeln, Einlöten und Abendessen kochen. Ach ja, vermarkten darf sie gerne auch.

  • Wie bereits beschrieben, ist der persönliche Kontakt zu den Landwirten sehr wichtig.

    Nur so nebenbei: mein sehr praktischer und geräumiger aber nicht geländegängiger Spriter wurde von den Landwirten schon mehrmals aus dem Schlamm gezogen.


    Ich pflege zudem zu den Jagdpächtern einen intensiven Kontakt, weil ich meine Völker nie direkt in den Raps sondern bevorzugt an den Waldrand in Rapsnähe stelle, um zusätzlich die Wald-/ Sommertracht nutzen zu können. Die Jagdpächter wissen genau, wo ich gute Stellplätze finden kann und stellen gerne den Kontakt zu den Waldbesitzern her.

    Sofern es sich um Gemeindewald handelt, frage ich den Ortsvorsteher.

  • War es nicht Rase der mich massgeregelt hat, dass das schliessen der Beute zum Verbrausen der Völker führt. Ergo haben Bienen Stress beim wandern.

    Du hast tagelanges Schließen gegen Spritzschäden als 'problemlos möglich' empfohlen, das ist dann doch etwas anderes, als die Bienen nach guter imkerlicher Praxis nachts (in den Tag rein) ein paar Kilometer zu versetzen, oder? Mit offenem Boden, ggf. Wandergitter und nassem Schwamm im Flugloch.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja WFLP ,


    Den Raps wirst du dann wirklich vermissen. Viele meiner Kunden wollen Rapshonig und der Honig ist immer beliebt zum Tauschen, weil eben in gewissen Regionen es keinen Raps gibt. Dafür haben wir ja selten Waldhonig.

    Zudem habe ich immer Kontakt zu Imkern aus anderen Regionen.

    Ich spreche da aus Erfahrung. 2019 war kein toller Rapsjahr hier.

    Seit Mitte Januar bin ich ausverkauft und hätte noch an Imkerkollegen verkaufen können.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • War es nicht Rase der mich massgeregelt hat, dass das schliessen der Beute zum Verbrausen der Völker führt.

    Und wo ist jetzt die Beziehung Wandern/Flugloch zu?


    Erstens ging es in dem Thread um längeres stehen lassen, wenn du nicht gerade die Allgäuer Beute hast, ist das schnell Tödlich, zweitens mach es doch einfach ordentlich, eine Stunde nach Bienenflugende Aufladen, wegfahren und fertig, dann kannst du dir den Quatsch mit den Fluglöcher auch sparen, Spanngurte und feines Ladungssicherungsnetzt drüber und dann fährste einfach los. Wenn du sie im Auto transportierst, machste einfach zwei Fenster auf das n bischen Zug entsteht und alles ist gut.

  • Was macht man beim Wandern?

    Fluglöcher zu.

    Was ist die Gefahr beim Wandern?

    Das Verbrausen der Völker

    Was hört man überdeutlich beim Auf- und Abladen der Völker?

    Die Lautstärke der aufheulenden Völker! Also haben die Bienen Stress der eben zum Verbrausen führen kann.

    Worum ging es in dem Thread?

    Fluglöcher zu bei der Spritzung von Raps.

    Ich habe geschrieben, dass das bei offenen Böden geht.

    Einwand höflich formuliert:

    Verbrausen der Völker führt zum Tod.


    Ich stelle euch mal folgende Frage. Bei der oft durchgefühten Kellerhaft, die ja mindestens.drei Tage dauern sollte, last ihr da die Fluglöcher auf?

    Was ist da schonender: Fluglöcher zu beim Stand oder Fluglöcher zu beim Transport.

    Ich mache da nochmal darauf aufmerksam, dass ich mit offenen Böden imker, die mindestens 40x40 cm Drahtfläche im Boden hat.

    Auch sollte es klar sein, dass man das Ganze nicht bei 30 Grad macht. Die gibt es zur Rapsblüte selten.

    Was hat das mit dem Thread zu tun?

    Hier sollen Bienen zum Raps gefahren werden. Es wurde davon ausgegangen, dass die Völker in einem schwachen Zustand sind und wandern die Bienen stresst.

    Letzteres wurde von Rase verneint. Das wurde in dem anderen Thread anders dargestellt. Meiner Meinung nach wiedersprechen sich diese Aussagen an der Stelle.


    So habe ich durch verbrausen noch nie ein Volk.verloren. So kann ich wie so oft nur mit dem Kopf schütteln, was angeblich bei einer Gruppe nicht funktioniert, was ich selbst schon etliche male durchgeführt habe und sogar in etlichen Büchern empfohlen wird.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Stellt Euch mal folgende Fragen: Kellerhaftt bei Vollvölkern? Aufbrausen beim Auf- und Abladen? Lautstärke der aufheulenden Völker!? ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Lass sie auf, dann haste auch das geheule beim Verladen nicht.


    In Kellerhaft gehen ja auch nur Begattungseinheiten, keine Vollvölker evtl. nochmal n Ableger, aber selbst die werden schnell Kritisch wenn sie im Ablegerkasten sind.

  • Nein, Wolfgang, Raps gibt es nicht überall.

    Na, da imkere ich wohl auf einem anderen Planeten. Ich wünschte ich hätte mal keinen im Flugkreis.

    Dann musst du zu Kiki und mir in den Südwesten ziehen ;) Es gibt zwar noch Schläge, aber insgesamt ist der Rapsanbau hier stark rückläufig. Das Verbot der Neonics und die große Trockenheit der letzten Jahren in Kombination mit den oft sandigen Böden der Rheinebene lassen die Rapsflächen hier merklich schwinden, die Ertragssicherheit ist nicht mehr gegeben.

  • Das Verbot der Neonics und die große Trockenheit der letzten Jahren in Kombination mit den oft sandigen Böden...

    Das alles haben wir hier auch. Das scheint die Landwirte aber nicht zu beeindrucken.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Meine Aussagen oben stammen von Landwirten direkt. Habe im Frühjahr 2018 eine ganz bestimmte Kombination aus Rapsfeldern gesucht (dienstlich) und mich dabei durch die halbe Region telefoniert. Obige Aussage gabs im Dutzend. Aktuell suchen Kollegen wieder. Ist nicht mehr geworden, der Raps.


    Ganz offensichtlich gibt es Unterschiede zwischen deiner Region und meiner Region, WFLP - erscheint mir zumindest wahrscheinlicher als deine Planetentheorie ;)


    Klick.

  • Fellbach ist ein guter Tipp danke :)


    Also wandern tue ich immer nachts bzw sehr früh morgens wenn die Temperaturen am Tiefpunkt sind.

    Ich weiß von Imkern das die mit Landwirten die Vereinbarung haben, das über die 3 Wochen wo sie da sind fast nicht gespritzt wird und wenn dann nur in Ausnahmen nachts. Die Landwirte halten sich wohl dran da sie mit rund 25-30% mehr Ertrag rechnen können.


    Ich werde mal die Landwirte um Fellbach abklappern.

    Meine Völker sind sehr schwach. Ich hab jetzt jeweils 2 leer Waben raus und Wärmeschieds rein. Wenn es das Wetter zulässt werde ich diese Woche überschüssiges Futter raus holen. Ich hoffe auch das der Raps die Entwicklung etwas fördert, so das ich zumindest eine gute Waldtracht habe.


    Nach der Katastrophe hier letztes Jahr. Mein Fehler war auch zu spät zu füttern dadurch hab ich die Völker beinahe verloren. Das hat sich dann geogen.