Standplatz Raps

  • Werbung

    Hallo,


    ich wollte mal Fragen ob mir jemand einen Tipp hat wie ich am besten an einen Standplatz für Rapshonig komme?

    Ich Wohne bei Ludwigsburg und suche ein Platz dort in der Nähe oder natürlich auf der schwäbischen Alb. Leider hab ich dort wenig kontakte und keine Ahnung wie ich für diese Session am besten an ein freien Standplatz kommen könnte.

    Falls jemand Tipps hat oder jemand kennt der jemand kennt wäre ich Dankbar :)

  • 1. Schnapp dir ein Auto/Motorrad/Fahrrad/oder anderes beliebiges Fortbewegungsmittel deiner Wahl und fahre mal jetzt die Gegend ab und suche nach Rapsfeldern. Feld gefunden und eine Idee zu aufstellen, dann

    2. fragen.

    Einfach am nächstgelegenen Hof. Sollte das Feld nicht zu dem Hof gehören, so weiß der aber, wer es bestellt.

    Dann erneut weiter mit 2.

    Wenn der LW nein sagt, zurück zu 1.


    Grüße

  • Ich bin beruflich viel mit Landwirten in Kontakt und suche immer Mal wieder Felder. Teilweise google ich dafür einfach Landwirte und rufe sie an.


    Manchmal haben sie kein Interesse, freundlich sind sie aber eigentlich alle. Also ruf einfach mal einen an und frag. Und wenn der nichts hat, frag einfach ob er dir jemanden nennen kann den du ansprechen kannst.

  • 1. Schnapp dir ein Auto/Motorrad/Fahrrad/oder anderes beliebiges Fortbewegungsmittel deiner Wahl und fahre mal jetzt die Gegend ab und suche nach Rapsfeldern.

    Leider gibt es bei uns kaum größere Rapsfelder ich kenne einige das größte hat gerade mal 0,3 Ha. Wir haben nur vereinzelt weit verstreute Felder das ist mein Problem

  • Heisst das, du hast 6 schwache Völker insgesamt? Wenn ja, würde ich es mir mit dem "wandern" in den Raps überlegen. Wandern bedeutet auch immer Stress für die Bienen. Wäre doch einfacher (und schonender) für die Bienen, das du sie an ihrem derzeitigen Standort lässt. Bei 6 Völkern ist es ja noch nicht so, dass du in Frühjahrsblütenhonig ertrinkst;).

    Wenn du es aber auf jeden Fall wagen willst, hat ChrisAusEssen dir eine gute Strategie oben geschickt.

  • Naja ich hab 2 WV, 2 Recht Starke Ableger von letztem Jahr und nochmal 2 etwas schwächere Ableger.


    Stehen lassen kommt fast nicht in Frage da ich kein Bock hab auf zufüttern. Letztes Jahr war bei uns so dermaßen schlecht, dass ich fast das gesamte Jahr füttern musste. Ich hab eine Lücke zwischen Frühjahr und Wald. Diese würde ich gerne füllen. Der Raps war einigermaßen brauchbar laut Kollegen. Nicht viel ertrag aber zur Entwicklung des Volkes und das sie nicht hungern hats gereicht.

  • Bee2019 Das letzte Jahr war an vielen Orten aussergewöhnlich schlecht! Bei mir hat der Eintrag auch nicht gereicht; die Jahre davor war es deutlich besser. Hast Du erst letztes Jahr begonnen zu imkern? Falls ja, würde ich zumindest einen Teil der Völker stehen lassen, dieses Jahr beobachten (hoffentlich fällt es «normaler» aus!) und dann schauen, wie gut der Platz eigentlich ist, an dem sie für gewöhnlich stehen. Sollte der Standplatz auch in einem «normalen» Jahr schlecht sein, würde ich nicht wandern, sondern die Bienen definitiv verstellen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich habe vor dir Völker aufzuteilen 3/3 da ich 2 Plätze für Frühjahr habe. Sommer Tracht gibt es wenig laut einem alten Imker Nachbar daher geht's dort dann mit allen in den Wald

  • Heisst das, du hast 6 schwache Völker insgesamt? Wenn ja, würde ich es mir mit dem "wandern" in den Raps überlegen. Wandern bedeutet auch immer Stress für die Bienen.

    Warum bedeutet Wandern automatisch Stress für die Bienen? Tracht- oder Pollenmangel ist Stress. Ich würde mit sechs Völkern aber auch nicht wandern, aber eher, weil mir der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen stände.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Lass dich nicht abhalten Landwirte zu fragen. Ich habe durchaus positive Erfahrungen gemacht. Allerdings ist der Ruf der Imker bei vielen nicht mehr der Beste und viele haben wirklich die Schnauze voll als Deppen der Nation dahin gestellt zu werden.

    Also sollte man sich vorher etwas überlegen wie man an die Sache rangeht.

    Mit einem polierten SUV auf dem Hof zu fahren kann da genau so schädlich sein, wie ein Öko Outfit.

    Auch stellt man die Bienen an das Feld und nicht fast aufs Feld.


    Die Erwähnung eines kleinen Bestechungsgeldes in Form von ein paar Gläsern Honig öffnet dann auch so manches Tor.

    So muss ich mittlerweile Standplätze ablehnen, weil ich einfach nicht mehr Bienen halten kann. Das sich Landwirte untereinander kennen, ist die Mund zu Mund Empfehlung Gold wert.

    Nebenbei verkaufe ich meinen Honig auf diesem Weg. Der steht dann neben dem Sack Kartoffeln, den Äpfeln, den Eiern und den sonstigen Produkten die auf dem Hof verkauft werden.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • War es nicht Rase der mich massgeregelt hat, dass das schliessen der Beute zum Verbrausen der Völker führt.

    Ergo haben Bienen Stress beim wandern.

    Seine Aussage das Pollen- und Nektarmangel ebenso Stress für die Bienen bedeuted, unterschreibe ich aber.

    So gilt hier am Niederrhein der Grundsatz, dass der Raps so manchen Schwächling saniert. So ist abzuwägen was man will. Da eine Ferndiagnose zu stellen, ist kaum möglich.

    Das ein Rase mit 6 Völkern als Berufsimker nicht in den Raps fährt ist klar.

    Allerdings stehen zum Raps etliche Imker mit diesen Völkern in meinem Dorf im Raps.


    Ein Hobbyimker hat den Kostendruck halt nicht. Da ich ja gar nicht mit meinen Bienen wander, ist einfach der Tatsache geschuldet, dass es hier genügend Rapsfelder gibt.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Also sollte man sich vorher etwas überlegen wie man an die Sache rangeht.

    Mit einem polierten SUV auf dem Hof zu fahren kann da genau so schädlich sein, wie ein Öko Outfit.

    Ein bisschen viel Gedöns für ausgerechnet Raps. Rapsflächen gib es überall. Der Landwirt kann froh sein, wenn er einen Imker findet. Wenn ich da wie ein Bittsteller ankommen muss, gehe ich gleich zu einem der vielen anderen, die sich freuen, wenn jemand Bienen an Ihre Chemoschläge stellt. Es gibt Imker, die wandern ab, wenn der Raps blüht. Und irgendwo Bienen abzustellen, tut ja nun wirklich keinem weh.

    Rapsschläge finden ist ja nicht schwer, weil man sie schon im Herbst erkennt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)