Wintervölkerverluste

  • Bei mir sind 5 von 6 durchgekommen. Den einen Ausfall schreibe ich mir selber zu (stark brütendes Volk im letzten Sommer mit entsprechend vielen Milben bei dem ich zu spät die AS Behandlung gemacht habe, bis zur OS Behandlung waren schon quasi keine Bienen mehr da).


    Mein Arbeitskollege hat von 8 Völkern ganze 5 verloren. Meistens wahrscheinlich Futterabbruch. Hat aber z.T. auf Miniplus überwintert.

  • So nach dem Sturm revidiere ich meine Aussage, dass 6 von 6 durchgekommen sind.

    Bei einem Volk ist wie auch immer der Deckel abgeflogen und es sieht ziemlich fertig aus.


    Beim Kollegen sind 3 Deckel abgeflogen.

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • So nach dem Sturm revidiere ich meine Aussage, dass 6 von 6 durchgekommen sind.

    Bei einem Volk ist wie auch immer der Deckel abgeflogen und es sieht ziemlich fertig aus.

    Die Bienen halten mehr aus, als man denkt. Eine halbe Nacht mit ohne Deckel und mit kaltem Regen können sie schaffen, wenn sie nicht schon vorher nur ein Restvölkchen waren. Trockenen Deckel drauf und Kopf hoch!

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Hey Kiki,

    danke dir, ich hoffe es ist so.

    In der oberen Zarge habe ich erfrorene Bienen gesehen, hab dann aber erstmal schnell zugemacht.

    Ich hoffe sie haben sich nach unten verzogen.

    Schaue nachher mit einer Kamera rein, dann sieht man schnell was los ist

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • Edgrr , falls Du einen Zwischenboden hast, könntest Du das Volk mit dem abgeflogenen Deckel auf ein anderes Volk setzten. Wenn es nur ein verkühlter Rest Bienen wäre und die Königin Dir wichtig ist, geht das. Es wird ja in den kommenden Nächten nochmal kalt, da tun sie sich schwer mit Nässe und Kälte.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ich habe jetzt eine Biene auf dem Kellerfußboden entdeckt: scheinbar leblos, mglw. Wabenflüchtling von vor 3 Tagen. Nach Wärmezufuhr bewegte sie sich wieder und wurde von mir ihrem Herkunftsvolk zurückgegeben.

    Also: Auch die verklammten Bienen retten, da ist mehr Leben drin, als man von außen sieht! Kö. halte ich allerdings nicht für so robust, aber die werden nach Möglichkeit bis zuletzt von ihren Getreuen geschützt.

  • Im Garten haben 7/7 überlebt,

    Am Nebenstand 2/3.


    Das gestorbene Volk hat sehr spät umgeweiselt und die Nachzuchtkönigin hat wohl nicht gepasst.

    Es war eh ein Kandidat zum Auflösen.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Aktueller Stand: 4/5 leben noch.

    Ein Ableger aus 19 hats nicht geschafft. Sieht aus wie Futterabriss nach Schwächung durch dir Varoa.

    Geschichte:

    August Behandelt mit Liebig-Dispenser - vermutlich nicht so erfolgreich wie erhofft.

    Milbenfall hat im September wieder die Schadschwelle erreicht. Daraufhin mit dem Nassenheider behandelt, Verdampfung war trotz niedriger Temperaturen gut.

    Kurz vor Weihnachten Oxalsäure per träufeln behandelt, Stärke war da nicht auffällig. Bei dem Volk sind die meisten Milben gefallen.

    Schätzungsweise Eingegangen als es Mitte im Januar nochmal kälter wurde.