Wintervölkerverluste

  • Danke Wes

    Zwischen 18 und 22% sind total andere Werte als 50%. Damit bewegen wir uns im realistischen Rahmen.

    Ich traue meinen Bekanntenkreis da mehr. Fast jeder hat schonmal in die .... gegriffen und oft konnte man auch die vermutliche Ursache ermitteln.

    Als Imker muss man Entscheidungen treffen und damit ist immer ein Risiko verbunden. Doch bleibe ich bei meiner vorherigen Aussage, dass ich die Zahlen aus einem anderen Blickwinkel betrachte.

  • Guten Abend.


    Winterverluste vor Ende Januar, kenne ich an meinem Standort nicht. Bis Mitte Januar, gibt es kaum einen Leichenfall, welcher aber nun wöchentlich zunimmt.


    Die Winterverluste, stehen daher im direktem Zusammenhang mit dem Beginn des Frühlings, welcher an meinem Standort auch mal auf sich warten lässt......2013, war der Reinigungsflug erst am 10 April. (5 Monate ohne Bienenflug)


    An meinem Standort, ist daher noch alles offen.


    lg Sulz.

  • Winterverluste vor Ende Januar, kenne ich an meinem Standort nicht. Bis Mitte Januar, gibt es kaum einen Leichenfall, welcher aber nun wöchentlich zunimmt.

    Das ist interessant. Völker die bei mir den Dezember überlebt haben, kommen praktisch immer ins Frühjahr. Dann kann es noch passieren, dass ein Volk weisellos ist. In ganze seltenen Fällen kam es zum Futterabriss, aber das waren die einzigen Ausfälle im Winter. Bei mir sind es eigentlich Herbstverluste, keine Winterverluste.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • hi Waldfrau,

    ...Da sollte man eher an der Quelle von Alexi (nicht als Vorwurf gegen den Threadersteller zu verstehen!) zweifeln, als an Dr. Otten, welcher das womöglich nie so gesagt, oder aber dessen Aussage aus dem Zusammenhang gerissen worden ist (z.B: "stellenweise wurden bereits Verluste von 50% gemeldet" - was keine Aussage auf den Gesamtzustand zulässt).

    da kannst natürlich Recht haben, denn das wurde mir nur zugetragen.


    Aber zumindest schaut es nicht bei allen so schlimm aus, zum Glück.


    Ich bin ja viel beruflich auf Reisen und hab da einige interessante Imker kennen gelernt. Ich kenne da einen Imker aus Kuwait, ja aus Kuwait.

    Und da berichtet er von fast 100% Ausfällen jährlich, was aber auf die extreme Hitze zurückzuführen ist UND auf die Gleichgültigkeit der Imker wie mir scheint.


    Somit sind einige Prozent Winterverlust bei uns gar nicht so übel im Vergleich zu Kuwait - oder was meint ihr?


    Die Imker dort gehen nicht zu den Bienenständen wenn es derart heiß ist und kümmern sich nicht um sie. So gehen sie durch die Hitze bis 55°C ein. Der Kollege, dort den ich kenne, schafft es aber seine Bienen durch Kühlung mit Wasser über die Hitzespitzen hinwegzuretten.


    Die Frage ist nun woher die Ignoranz der anderen Imker kommt?


    Jährlich werden 10.000 neue Völker aus Ägypten importiert und dann geht es wieder los von vorn.


    Ich denke der Grund ist einfach der Preis des Honigs, der dort derat hoch ist, dass sie dadurch die neuen Völker amortisieren.


    Das Kilo Honig kostet um die 70€ und wenn es Manuka Honig ist dann kosten 250g 70€. Solche Honigpreise gibts nicht mal in der Schweiz.:D:D:D


    mfg Alexi

  • Einen deutlichen Schwund gibt es da normalerweise nicht mehr.


    Bei mir begann die Salweidenblüte in den letzten Jahren zwischen dem 10. März und dem 7. April.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Einen schönen guten Abend in die Runde!


    Bei mir sind`s bisher (und hoffentlich auch Ende März / Anfang April noch! *toi, toi, toi*) ~28% Völkerverluste.


    Da

    Völker die bei mir den Dezember überlebt haben, kommen praktisch immer ins Frühjahr.

    in meiner Region erfahrungsgemäß auch so ist bin ich zuversichtlich, dass die aktuell bestehenden Einheiten es auch durch den Massewechsel schaffen. Dieses Jahr eventuell wieder mal wesentlich früher als die letzten "Winter", welche sich hier primär durch zu spätes richtig-warm-Werden auszeichneten. We`ll see.


    Ursachen der Verluste: Zu kleine Einheiten / zu wenige Winterbienen aufgrund von ... Gründen. Lehrbuchmäßig sieht`s schlicht nach Varroaschäden aus, im Fall eines aktuell bereits vereinigten Rest-"völkchens" gepaart mit Weisellosigkeit.


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Und am Sonntag ist bereits Maria Lichtmess!

    Ich werds nich erklären:) SUFU

    Bischen OT ich weiss

    Ey, die ganzen frühen Vogel schieden doch schon im Herbst ;)


    Und die lautesten Vögel reden nur, weil die haben überhaupt keine Bienen (mehr). Die sind sowas von durchgeistigt, quasi, die sind den irdischen Problemen so elegant entrückt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi,


    Imkere das 4. Jahr.


    Habe 12 in den Winter gebracht.

    Momentan sind 10 am leben, davon 2 sehr schwach (ich gehe nicht davon aus, dass diese beiden überleben)


    1 Volk geht auf eine Maus

    1 Volk schätze ich Varroa - da es kurz vor Wintereinbruch schon relativ stark an Masse verloren hat und die Brut offenbar geschädigt war. (ähnlich sieht es bei meinen anderen 2 schwachen Völkern aus)


    Zudem habe ich kurz vor Wintereinbruch zwei Völker zusammengelegt aufgrund fehlender Bienenmasse (ist bereits in die 12 in den Winter gebrachten Völker eingerechnet).


    Habe zwei Fehler gemacht. Dachte ich brauche an dem Standort kein Mäusegitter.

    Zweiter Fehler: habe mein Behandlungskonzept verändert (Varromed) aufgrund von Zeitmangel

    Ich würde also behaupten beide Verluste waren vermeidbar.

    Ein Volk hat einen noch recht hohen Varroabefall. Hier bin ich momentan noch etwas skeptisch. Allerdings ist das mein mit Abstand stärkstes Volk.

    Die restlichen halten sich unter 3 Milben in der Woche. Allerdings hat hier offenbar die Aufzucht der Winterbienen gelitten, da die Bienenmasse mir deutlich kleiner vorkommt als in den vergangenen Jahren.


    Habe davor klassisch mit AS 60% und OS behandelt und hatte in den 3 Jahren zuvor 1 Volk Verlust.


    Grüße,

  • Das Kilo Honig kostet um die 70€ und wenn es Manuka Honig ist dann kosten 250g 70€. Solche Honigpreise gibts nicht mal in der Schweiz.:D:D:D


    mfg Alexi

    Mich hat zuletzt jemand aus Kuwait kontaktiert wegen meinem Instagram account... ob es machbar wäre ihnen xkg im Jahr zu liefern.

    Dachte die verarschen mich und habe nicht geantwortet.. aber wenn das dort wirklich so ist. macht die Anfrage Sinn :D

    Kann das jemand bestätigen?