Wintervölkerverluste

  • moin moin,

    Mark-o hat mir geraten ein neues Thema zu eröffnen. Ich hoffe das war richtig so.


    ich bin neu hier. Meine Völker sind im Raum Mannheim.

    Ich höre gerade dass von 50% Völkerverlusten in manchen Teilen Deutschlands gesprochen wird. Das ist doch erschreckend. Man berichtete mir dass Dr Otten vom Imkerverband Rheinland-Pfalz in Mayen davon sprach. Wie ist das bei euch?


    mfg Alexi

  • Ich habe vor 1 Woche via Wärmebild geschaut. 13 von 13 am leben.


    Man sagt ja das Problem steht hinter dem Kasten. Imkern ist ja gerade Mode, ob da die Ausbildung der Neuen immer so gut ist ist die Frage, wenn sie überhaupt nen Kurs machen. Und Erfahrung fehlt denen auch. Ich hatte selbst im 1. Imker Jahr 3 von 7 Verluste. Dann nie wieder.

    Und dann behandeln wohl auch viele unsachgemäß/unzureichend gegen die Milbe.


    Aber Eibe interessante Erhebung von Daten....

  • Bei mir sieht auch alles im Moment noch gut aus. 7/7 leben noch. Die Mini Plus Völker haben aber jetzt schon arg Futterbedarf.

    Ein Vereinskollegen hatte aber von 12 gesamt, 4 Völker verloren. Er sagte Futterabriss. Ich denke aber das war Varroa. 4 mit Futterabriss finde ich schon unwahrscheinlich.

  • Ein Vereinskollegen hatte aber von 12 gesamt, 4 Völker verloren. Er sagte Futterabriss.

    Er glaubt das mit Sicherheit auch, gegen die Milbe hat er ja behandelt. Es liegt doch immer an den Königinnen, Futterabriss oder unerklärlichen Gründen, aber die Varroa war es nicht, kann ja nicht, da ja behandelt wurde.

    Einen Futterabriss bei durchgehenden Plusgraden halte ich für unmöglich.


    Grüße

  • Viernheim, nicht weit weg. 17 von 17 am Leben. Bei einigen geht das Gewicht jedoch ziemlich runter. Ich hab seit der OX-Träufelung (6.12) nicht mehr rein geschaut. Am Wochenende soll es hier 12 °C geben, dann werde ich mit Futter bewaffnet mal schauen, ob es irgendwo eng wird.

  • Bei uns in Niederbayern ahnlich im Moment aber noch nicht ganz so schlimm. Im Januar gabs oft Minusgrade daher sitzen die meisten , bis eines meiner Buckfastvölker, noch eng in der Traube. Futterteig ist aber sicherheitshalber schon vorbereitet da es die nächsten Tage ziemlich warm werden soll. Versluste habe ich im Moment noch keine zu beklagen von meinen 8 Völkern.

  • Ich weiß von mindestens 5 Leuten die Totalverluste haben, und keine Anfänger sind.

    Bei mir hatt es auch eingeschlagen, etwa 10%+- sind bisher hin ;(

    gegen die Milbe hat er ja behandelt. Es liegt doch immer an den Königinnen, Futterabriss oder unerklärlichen Gründen,

    Das Unerklärliche sieht man nicht, ist aber alles umfassend da und nennt sich Viren, es kommt verschlimmernd "eben doch" zu den Problemen die wir immer hatten, obendrauf.

    Viren bekommst du nur durch Brutumsatz/gesunde Dauerbienen in den Griff (ääh raus aus der Kiste, und da hat es schon immer zb. ne gesunde Queen für gebraucht).

    Alo ne wirksame rechtzeitige Behandlung, UND DANN zahlreiche Aufzucht von fetten gesunden Dauerbienen.

    DAS was du Diesjahr öfters siehst (lebt aber ja noch:wink:) sind Pampelmusenvölkchen, also sichtbar zu wenig echte gesunde Dauerbienen! (seid ehrlich! Und eben dann gibts auch Futterabriss)

    Da lag/liegt das Problem, die Hitze und Eiweißmangel zur Zeit der Aufzucht von FETTEN Dauerbienen.

    Nich mit "einem Finger" rum zeigen und "....steht hinter der Kiste sagen......"!


    Und ob das alles so stimmt, was ich oben lese, oder eben NICHT lese:-?

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ich weiß von mindestens 5 Leuten die Totalverluste haben, und keine Anfänger sind.

    Bei mir hatt es auch eingeschlagen, etwa 10%+- sind bisher hin ;(

    Legst Du es nicht auch unter Selektionsaspekten darauf an, dass nicht wirklich alle durchkommen?

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Ich glaube auch kaum, dass hier wirklich Aussagekräftiges zusammengetragen werden wird.

    Bestimmte "Kennzahlen" behalten viele doch lieber für sich.

    Von einigen ziemlich krassen Verlustquoten hab ich aber auch schon gehört, z.T. jenseits der 50%, und auch bei Imkern, die nicht erst seit 5 Jahren 10 Völker haben...

    Ich bekenne mich auch dazu, durch die vergangenen, sehr verlustarme Winter (<5%) leichtsinnig geworden zu sein, so dass auch bei mir mehr Altwachs angefallen ist, als mir lieb war. Noch nicht dramatisch, aber schon so, dass ich mich ziemlich über mich selbst geärgert habe. Die Vorzeichen waren ja zu erkennen. Soll mir eine Lehre sein.

  • Legst Du es nicht auch unter Selektionsaspekten darauf an, dass nicht wirklich alle durchkommen?

    Ja schon Kiki, wenn du dich auf ein Zuchtziel versteifst, hier VSB, machts alleinig gerade der Flaschenhals vorerst nicht einfacher. Es mangelt hier und da an Lebenskraft und gepaart mit schwieriger Lebenslage/Umwelt........ ;( Du kennst ja die Geschichte mit dem Elvis züchten.

    Selektives sterben lassen muss aber nun auch nicht sein, und ich versuche heftig das zu vermeiden.

    Dank dem Klima ist es nich nur gut gelaufen, aber die wirklich Guten zeigen sich schon:!:


    Du hast ja auch die vielen fast Brutlosen Minis (bei vielen Imkers) beim Auszählen gesehen?

    Das war Flächendeckend!

    Darum. So manches verzälschen (Wunschträume) glaub ich nicht, ohne das in Augenschein genommen zu haben.

    Ich sag nur Hitze, da nutzen Große Hände und aller Wille auch nix!


    Was uns nicht umbringt.......irgendwie doch.

    Aber wem sag ich das?

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ich kann dazu noch nichts sagen, da ich seit Dezember (Winterbehandlung) auf meinen Händen sitze und die Finger nicht in die Völker stecke.

    Nur die Wackelkandidaten, die im Nachhinein noch etwas Futter bekommen haben, leben noch Ausnahmslos. Den Rest belästige ich erst Anfang März.

    Auch habe ich hier im Rheinland von 50 % Verlustquote nichts gehört.

    Zudem stimmten die Prognosen eines gewissen Dr. aus Mayen nie mit denen aus meinen Bekanntenkreis überein.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.