Hummeln aus Neuseeland

  • Hallo Friedhelm, sicherlich weißt Du als Agrarwissenschaftler, das die Hummeln aus Neuseeland ursprünglich aus Europa gekommen sind. Für die ebenfalls eingeführten Rinder baute man Klee als Futter an, ebenfalls eingeführt aus Europa. Dann bemerkte man, das entsprechende Bestäuber fehlten, und man führte Hummeln ein. Das wäre dann also ein Re-Import. Die Liste der nach Neuseeland wissentlich importierten Tiere ist ganz schön lang, sie umfasst auch wirtschaftlich nicht genutzte Arten, wie Amseln, weil ein britischer Siedler morgens den Gesang der Amsel vermisste! Du weißt das sicherlich, den anderen soll das als Info dienen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lieber Imkerfreund Lothar,


    das mit dem Reimport ist richtig. Wahrscheinlich habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt. Hummeln werden seit Jahren eingeführt und teilweise auch in Europa produziert. Dabei wurde bisher auf die an die Region angepasste Ökotypen nicht geachtet und dadurch angepasste Ökotypen genetisch beeinflußt. Bei den Honigbienen regen sich dann Imker wegen der Farbe auf obwohl es auch ein Reimport ist. Was aber als problematisch zu bezeichnen ist, ist die Gefahr der Einfuhr von Epiphyten auf den Bienen und da könnten schon auch Phytobakteriosen mit eingeführt werden. Das bezieht sich aber auf alle Kontinente.


    Neuseeland läßt es deshalb in umgekehrter Richtung nicht zu.
    Sollten wir aber im Frühjahr nicht genügend Bienen haben, bleibt uns leider nichts anderes übrig als von dort welche zu besorgen, blos sollten dann die Bienen desinfiziert sein! Das sollte aber auch bei Fluggästen eingeführt werden, wenn wir es bei den Bienen einführen und es wirklich ernst meinen. :lol:


    Wir sollten alle alles daran setzen, daß sich diese Situation nicht jedes Jahr wiederholt, deshalb auf Nachhaltigkeit setzen!


    Gruss FB