Schämt Euch!

  • Werbung

    hab nachgeschaut... ... denke nicht, dass ich dich falsch zitiert habe. - Deinen 1. Satz habe ich komplett zitiert. Mit Link auf deinen gesamten Beitrag. - Im 2. Satz folgt bei dir ein Gedankensprung auf ein anderes Thema. Gefolgt von einem Zwinker-Smiley. Dann Absatz.

    Dass hier ist doch ein klasse Beispiel, wie es in Foren läuft, wer mit welchem Background was versteht.

    Die Angabe der Durchlenzungen ergibt doch nur Sinn, wenn man kumuliert und auf Imkerjahre hochrechnet.

    Aber was wäre denn die Schlussfolgerung daraus? Dass man erst ab einer willkürlichen Anzahl von mind. 100 schreiben sollte/ dürfte?(Manchmal sicherlich sinvoll.) Daher waren beide Sätze extra in einem Absatz und mit Smiley versehen. Von wegen Gedankensprung auf ein anderes Thema.

    Hamburger-Jung hat alles sehr gut zusammengefasst, so ähnlich habe ich es auch gemacht und am Anfang mal den Ball flach gehalten und gelesen. Das ist nicht verkehrt, erst recht nicht, wenn man noch gar keine Bienen hält... .

  • Schopenhauer trifft den Nagel doch auf den Kopf, das Zitat ist heute so aktuell wie damals. Die Kunst ist es doch, denen gegenüber höflich zu bleiben, denen man wenig Respekt entgegen bringt. Aus welchen Gründen auch immer.


    Man könnte höchstens streiten, ob es im genannten Zitat nicht auch manche statt die allermeisten getan hätte.

    ..das ist bei Schopenhauer so ein kleines Problem..mein Mathe-Lehrer kannt ihn und "trietzte" den einen oder anderen mit solchen Aphorismen - ich denke, dass meine Kinder so etwas in der Schule nicht mehr erlebt haben und Aphorismus für einen Ausdruck aus einer anderen Zeit halten, für den heute "Schnack" mit einem Dativ gebraucht werden könnte.


    Ich habe den geschossenen Beitrag anfangs mitgelesen, fand den Fragenden etwas eigenartig wegen seiner Beute und Behandlungsmethode und hatte gehofft, das ihm seine Tierhaltung mit weniger persönlicher Nähe als "alles andere als zielführend" verdeutlicht werden könnte. Das dass nicht klappte, ist festzustellen.


    Das wird bei Beginnern wohl immer wieder zu beklagen sein. Ich versuche in solchen Fällen (in anderen Foren) mich nicht wieder mit Beiträgen zu noch mehr Belehrungen hinreißenzu lassen.


    Ich habe heute eine imdritten Jahr zu betreuende Imkerin besucht - ich habe ihr nicht viel beibringen können, die Fragen zeigen nur langsame Verständnisfortschritte. Heute habe ich ihr von Nachschauen abgeraten und empfohlen, wenn sie wissen will, was da lebt und ob Futter da ist, dass sie das indirekt durch eine kleine Portion Futterteig auf den Oberträgern im Laufe einer Woche auch ohne eine große, sondern nur mit einer kleinen Störung beobachten/feststellen kann.


    Erfahrene Imker sagten mir: Asch auf die Hände bis März.

  • Die Kunst ist es doch, denen gegenüber höflich zu bleiben, denen man wenig Respekt entgegen bringt.

    Naja, was in Bayern als "höflich", "geschmeichelt", "geschimpft" oder "diplomatisch" gilt, kommt meist in anderen Bundesländern nicht wirklich so an und umgekehrt, noch stärker werden die Gegensätze bei grenz übergreifender Kommunikation... - Ich bin ja bei Euch, das man solche "Konflikte" vermeiden soll, nur wird man das oft nicht erreichen - jeder ist irgendwie auch nur ein Mensch und kann auch nicht so ganz seine "Haut/Herkunft" verleugnen... ;-)

  • hab nachgeschaut... ... denke nicht, dass ich dich falsch zitiert habe. - Deinen 1. Satz habe ich komplett zitiert. Mit Link auf deinen gesamten Beitrag. - Im 2. Satz folgt bei dir ein Gedankensprung auf ein anderes Thema. Gefolgt von einem Zwinker-Smiley. Dann Absatz.

    Dass hier ist doch ein klasse Beispiel, wie es in Foren läuft, wer mit welchem Background was versteht.

    Die Angabe der Durchlenzungen ergibt doch nur Sinn, wenn man kumuliert und auf Imkerjahre hochrechnet.

    Aber was wäre denn die Schlussfolgerung daraus? Dass man erst ab einer willkürlichen Anzahl von mind. 100 schreiben sollte/ dürfte?(Manchmal sicherlich sinvoll.) Daher waren beide Sätze extra in einem Absatz und mit Smiley versehen. Von wegen Gedankensprung auf ein anderes Thema.

    Hamburger-Jung hat alles sehr gut zusammengefasst, so ähnlich habe ich es auch gemacht und am Anfang mal den Ball flach gehalten und gelesen. Das ist nicht verkehrt, erst recht nicht, wenn man noch gar keine Bienen hält... .

    Rainfarn , mach bitte gerne das was du für richtig hälst.


    Beim Zitieren sollten wir aber besser bei den Fakten bleiben: Hier dein 1. Absatz komplett. (Damit du nicht suchen musst.)

    Natürlich kumuliert auf die Jahre gerechnet, die man schon imkert. Mit Ablegern und Minis etc

    1. Gedankengang (Wie soll die Menge bestimmt werden.)

    Auf Fragen antworten darf man dann erst, bei einer noch festzulegenden Mindestmenge.;)

    2. Gedankengang (Wer darf was? Mit Stöckchen.)


    Möglicherweise mag das vielleicht für dich zusammenhängen. - Am Ende des Tages ist das völlig wurscht, weil unerheblich. (Und über dein Stöckchen mit Mindestmenge/Schlussfolgerung/Ausgrenzung werde ich nicht springen;). Mit, oder ohne Smiley.)

  • Hallo zusammen und guten Abend:)

    So grundfalsch kann das Thema nicht gewesen sein, sonst hätte es nicht so viele Antworten gehabt in so kurzer Zeit. Viele wohlwollende aber auch einige konträre. Das war zu erwarten und ist eigentlich auch gut so. Denn hätten wir alle eine Meinung bräuchte niemand das Forum. ich habe mal gelesen, dass der Imker vieles können muss, um so richtig erfolgreich zu sein. In der Realität haben die Imker häufig nur für weniges und einen Teilaspekt der Imkerei besonderes Talent. Der eine züchtet mit Inbrunst Königinnen, der Nächste feilt bereits jahrelang an seiner Betriebsweise und misst sein Können am Honigertrag, dann gibt es noch den Naturliebhaber, den Forscher, den begnadeten Verkäufer und und und. An die damals schon unvollständige Aufzählung kann ich mich heute nicht mehr erinnern. Aber eines wurde nicht erwähnt mit Bezug zu diesem Thema und ist im Grunde so banal, dass häufig vergessen wird und man es sich zu gegebener Zeit bewusst machen muss.

    Wir Imker sind (auch) Menschen!

    Warum das wichtig ist?? Ganz einfach, weil wir uns nicht sehen! Zumindest wenn wir uns nicht von irgendwoher kennen, denn andernfalls gibt das Gedächtnis dem schreibenden Gegenüber im Forum ein Gesicht und eine Stimme.

    Bitte jetzt nicht angesprochen fühlen: Viele Unfall-verursachende Verkehrsrowdys stellten im Nachhinein schmerzhaft fest, dass in den "gegnerischen" Fahrzeugen Menschen waren. Das hatten sie praktisch "vergessen"! Man überlege sich das mal.

    Ihr versteht hoffentlich, was ich damit sagen will. Wir wussten nichts über Krypto außer den Fakten, welche er uns mitgeteilt hat.

    Ein anderer Ansatz ist unser eigenes Tun als Imker. Und da meine ich uns umfassend und allgemein. Wir selektieren Königinnen aus und drücken sie ab! Wir lösen Völker auf, welche wahrscheinlich sowieso gestorben wären, oder schaffen das nicht mehr rechtzeitig. Einzelne "sprechen" dann auch bewusst von der "Selektion durch die Natur" oder reden sich damit heraus. Alles nach persönlicher Wahrnehmung. Ist Tatsache egal wie der Einzelne dazu steht. Warum also einen Anfänger, der mit dem Verlust seines ersten Volkes doch eigentlich schon genug "gestraft" ist, mit geballter Forumsmacht seine momentanen Fehler so lange um die Ohren gehauen, bis er die Nerven verliert? Habt Ihr nie mit irgendwas angefangen und erstmal versagt?! Ich oute mich mal. Bei jeder theoretischen Prüfung zur Fahrerlaubnis von Moped über Traktor bis LKW habe ich erstmal gepatzt. Oder Tochter/Sohn sind das erste Mal mit eurem Auto unterwegs und bauen einen Unfall.

    Wer jetzt noch nicht verstanden hat, wird es vielleicht noch irgendwann verstehen

    denn mindestens einen 2. Versuch haben wir doch alle (verdient)!:)

    Übrigens ist es geht es z. Bsp. in Kaninchen-Foren zum Thema Sterben auch dramatisch zu. Verlinken tue ich das mal nicht. Das las sich wie eine Erfassung von Todesanzeigen. Geimpft mit Impfstoff X am Datum Y ; 5 Häsinnen, 2 Rammler der Rasse Z in der Woche xx verstorben usw. usf.

    Was da abgeht und kein Mensch weiß eigentlich so richtig wodurch.

    In anderen Foren wird sich bei ähnlichen Problemen offensichtlich nicht so im Ton vergangen, wie es hier gelegentlich der Fall ist und hoffentlich war.

    Also ich möchte mich an dieser Stelle auch mangels Zeit aus diesem Thema verabschieden und bitte die Moderatoren, ganz nach eigenem Belieben das Thema fortzuführen oder zu schließen.


    Mit herzlichem Gruß


  • Es fragt jemand:

    1)Der zu kurze (!) Rähmchen

    2 Falsch behandelt

    3) Keinen Kurs besucht hat und sein Wissen aus Büchern erworben hat

    etwas.

    Das ist die einen Seite.


    Das ausgefüllte Profil lasse ich mal als endlose Kinderei weg, welche nervt.


    Dann zeigt der Thmemenstarter eine wohl nicht passende Argumentationslinie, dass er zwar schreibt, er wisse, dass er Fehler genacht hat, andererseits sein Kommunikation auf eine gewisse dahingehend Ignoranz schließen lässt, da er sich dann nicht sofort angegriffen gefühlt hätte.

    Er missversteht weiters , dass Bienen kein "Ding" wie in einem Th, wo er Moderator angibt zu sein?! Sind.

    Für mich war eine Schelte wohl angebracht ob einer durchspiegelnden Ignoranz.

    Wie, warum und was in der Folge mag teils unpassend gewesen sein, jedoch der durchscheinend Ignoranz folgend.


    Der Themenstarter hätte vor Monaten fragen müssen wie sich das mit zu kürzen Rähmchen verhalten wird...


    Was nicht in Büchern steht.

    Wobei meine Forderung eigentlich ein verpflichtender Imkerkurs ist, da mir das

    "aus Büchern"

    Den Blutdruck steigen lässt.


    Wollt Ihr zu einem Arzt, der sein Wissen, ohne Praxis, nur aus Büchern hat?

    Was sich wohl selber beantwortet.

    Der Rest ist der heutigen Forenkultur geschuldet und teils unnötig gewesen.

    Zu wünschen ist, dass der Themenstarter keine Bienen mehr hält, bevor er nicht zumindest 20 Stunden Kurs hinter sich hat!


    Schade ist es um die Lebewesen, welche Sinnloserweise getötet wurden, was es auch war.

    Eine Fahrlässige Tötung,

    Vor Gericht würde es in meinen Augen heissen dass das Strafmaß wegen der uneinsichtigkeit des Beklagten erhöht wurde..

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Fahrlässige Tötung gefällt mir sehr.

    (Natürlich nur im Sinne des hier Diskutierten)

    Das kommt jetzt aber von einem sehr hohen Ross....ich kann nicht behaupten, dass mir noch nie ein Volk über den Winter eingegangen ist, in den ersten Jahren eher als jetzt, aber passieren tut es. Da steckt immer ein Fehler meinerseits hinter, aber fahrlässige Tötung?

    Schönen Abend noch und viel Freude mit den Bienchen, sobald die Saison wieder richtig startet. Werde jetzt gucken, wie viele neue Rähmchen ich für dieses Jahr brauchen werde.

    Wiebke

  • Freebee16

    Fahrlässige Tötung?


    Was sagst du zu einem erfahrenen Imker, der Völker verliert?


    Mord aus niedrigen Beweggründen? Weil er sich nicht gekümmert hat?


    Stellt euch bitte vor, ihr verliert euer einziges Volk? Wie würdet ihr euch fühlen?

    Das er hier seine Geschichte geschrieben hat, hat Überwindung gekostet. Hättet ihr das auch gemacht?

    Er wusste um den Fehler, und hat sich Vorwürfe gemacht. Puls 160.... und natürlich weiß er, dass hier "sein" Fehler diskutiert werden wird. Da reicht dann eine Andeutung in die für ihn falsche Richtung und er ist auf 180....


    Schaut, wenn ihr einen Unfall verschuldet, dann ist es nicht zweckmäßig, euch direkt die Schuld ins Gesicht zurufen. Sondern erst zu sehen, ob ihr nicht eine Verletzung habt, die Schuldfrage kann später geklärt werden.

  • Fahrlässige Tötung gefällt mir sehr.

    (Natürlich nur im Sinne des hier Diskutierten)

    Das kommt jetzt aber von einem sehr hohen Ross....ich kann nicht behaupten, dass mir noch nie ein Volk über den Winter eingegangen ist, in den ersten Jahren eher als jetzt, aber passieren tut es. Da steckt immer ein Fehler meinerseits hinter, aber fahrlässige Tötung?

    Schönen Abend noch und viel Freude mit den Bienchen, sobald die Saison wieder richtig startet. Werde jetzt gucken, wie viele neue Rähmchen ich für dieses Jahr brauchen werde.

    Wiebke

    nich böse sein.. ich bin auch schuldig im Sinne der Anklage. Es ging mir nur um die Parallele die irgendwie zum Nachdenken anregt.

  • Wenn sich hier jemand abmeldet, ist es erst mal schwer ihm hier weiter zu helfen. Ich glaube aber auch in diesem Fall, hätte man noch sehr viel helfen können. Da war noch reichlich Bedarf zu erkennen. Aber diese Chance ist jetzt vergeben. Wer sich als Anfänger hier anmeldet sucht fast immer Hilfe. Auch wenn er im ersten Moment denkt, er brauch nicht soviel Hilfe. Von den Wissenden wird dieses dann auch gerne mal als Beratungsresidenz wahrgenommen. Ich glaube, es ist einfach eine Überforderung mit der wohl berechtigten Kritik.

    Aber ja, es kostet auch Kraft immer wieder die gleichen Fehler zu sehen.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Schillbee : Danke!

    Übrigens ist es geht es z. Bsp. in Kaninchen-Foren zum Thema Sterben auch dramatisch zu. Verlinken tue ich das mal nicht. Das las sich wie eine Erfassung von Todesanzeigen. Geimpft mit Impfstoff X am Datum Y ; 5 Häsinnen, 2 Rammler der Rasse Z in der Woche xx verstorben usw. usf.

    Was da abgeht und kein Mensch weiß eigentlich so richtig wodurch.

    Bei den Kaninchen scheint es ähnlich wie bei den Bienen zu sein.

    Und bei uns Menschen, sieht es da nicht auch schon so aus ...


    Zurück zum Thema:

    An seiner Stelle würde ich, wenn ich von den Bienen nicht lassen kann, mich unter neuem Namen nochmal anmelden.

    Vielleicht haben ja "beide Seiten" etwas gelernt - bissel Menschlichkeit oder so.


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."