Erfahrungen mit Siebkübeln

  • Wenn es kalt wird, was ja bei euch schon mal vorkommen soll kristalliesiert er schneller als du gucken kannst

    Ja, das durfte ich letztes Jahr auch mal mitmachen - Sch...e!

    Ursache war aber nicht die Kristallisation beim Schleudern, sondern im HR schon vorher. Allerdings saßen auch 4 DD-HRe obenauf und es wurde kalt und nass im Mai. Muss d.J. früher geerntet werden.

    Ich habe auch einen Radialkorb für 15 Waben. Da kommen schon mal Ruck Zuck 10 - 15 kg Honig raus.

    ... aber nicht alles auf einmal - zur Not müsste man wie o.g. den Ablauf reduzieren. Bisher lief es gut durch die Siebe.

  • Meine erste Erfahrung mit meinem Siebkübel: Der war dann voll und wog also rund 50 KG, und da fiel mir auf, dass der ja auf dem Boden steht.
    Um jetzt den Kübel abzulassen, hätte ich ja den unteren Quetschhahn öffnen müssen, nur das ging eben nicht, weil Boden und so.


    Mein Siebkübel hat keine Griffe, was ich vielleicht hätte bedenken sollen. Jedenfalls war es ausgesprochen ätzend, dass Ding hoch zu bekommen, um es leerlaufen lassen zu können.

  • Ich träumte auch von dem "Wundersiebkübel" und wurde dieses Jahr von der Realität eingeholt, nachdem ich mir zur Weihnacht 2019 eine Logarsiebkübel mit 2 vertikalen Sieben gönnte.

    Als grobes Vorsieb habe ich 2 Edelstahl 1mm MaschenSiebe für 1-2€, die ich im Wechsel tausche, wenn eins schwer durchgängig ist.

    Direkt in den Siebkübel aus der Schleuder würde gehen

    , aber da steht mir zu viel um die Füße, wenn meine 4 Wabenschleuder anfängt zu tanzen.

    Also 20l Honigeimer mit Vorsieb wird in höher stehenden Siebkübel gegossen, der dann einfach in den Abfüller laufen kann.


    Ich bin allerdings mit einem unbeheizten Setup bei der diesjährigen Ernte von der Durchlaufgeschwindigkeit enttäuscht.

    Klar ist das Händling ohne Spitzsieb etc etwas besser, aber das "Wunder" ist ausgeblieben. Das kann sicher auch an der diesjährigen zähen Konsistenz des sehr trockenen Honigs (15-16%) gelegen haben.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Jedenfalls war es ausgesprochen ätzend, dass Ding hoch zu bekommen, um es leerlaufen lassen zu können.

    Danke, dass wir an deiner Panne teilhaben durften, sind wenige so ehrlich. 50kg Abfüllkannen sind generell ätzend, wenn die auf den Tisch oder sogar noch auf ein Abfüllgestell sollen. Wenn das die BG sehen würde, dann würden direkt die Griffe abgeschnitten.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ich hab mir mal ein Youtube-Video angesehen. Der Imkerkollege hatte einen Siebkübel mit zwei senkrechten Sieben und hat am Auslauf der Schleuder trotzdem noch ein Grobsieb "vorgeschaltet". Er meinte, das filtert dann erstmal die groben Teil raus und die beiden senkrechten Siebe verstopfen nicht so schnell. Das Vorgehen erscheint mir ganz sinnvoll.

  • Moin zusammen

    ich hatte nach dem doppelsieb ebenfalls so einen mit 2Vertikalen Sieben das hat eigentlich nur unwesentlich besser gefunzt als das doppelsieb mit tauschen. Die Dinger waren einfach zu schnell dicht --> dieses schweben der Wachsteilchen hatten keinen grossen einfluss -->die Zuckerkristalle waren schneller.

    dann habe ich mir den Siebkübel mit dem grossen Siebeinsatz geholt das ging schon deutlich besser noch besser mit einen grobsieb davor- aber das hielt auch nicht den ganzen Tag vor da waren ja noch die zuckerkristalle zusätzlich habe ich jetzt einen honigwärmer aus dem internet (spirale flach) mit einer Temperatur gesteuerten Steckdose (Am.....on) auf 38°eingestellt kombiniert (Zusammen irgendwas bei 100€) das funktioniert den ganzen "Schleudertag" auch bei Raps aber da ist die Grenze des Systems.

    VG

    Martin