Beutensystem-Auswahl - Dadant 10 / Kompatibles System - ich bin enttäuscht....

  • Werbung

    Sei mir nicht böse, aber die reine Brutnestgröße ist bei mir in der Tat kein Selektionskriterium. Und mit der Brutnestgröße geht auch nicht zwangsläufig die Honigleistung nach oben, eher im Gegenteil...

    Jörg K.

    Danke, ich wollte ähnliches schreiben, weil mich sehr interessiert, ob Heike da mit ihren extrem dicken Völkern wirklich so viel mehr Honig erntet als ich, der ich meistens mit 5-6 Waben + Drohnenrahmen imkere und bezüglich Honig eigentlich sehr zufrieden bin, aber habe befürchtet, dass das OT sein könnte.


    So dicke Völker könnten wirklich Sinn machen, wenn man mit ihnen ohne Unterbrechung von Tracht zu Tracht wandern kann. Wer aber als Standimker mit kleinen Trachtlücken und Läppertrachtphasen leben muss, kann mit dicken Völkern bezüglich Honigmenge sehr auf die Nase fallen, das ist nämlich auch meine Erfahrung.

  • Dann müßten Doppelzanderimker (der BR ist viel Größer) ja in die Röhre schauen.

    Tun die aber nicht, wenn das was drinne ist seine Arbeit tut die sie tun sollen.

    Kannst dich ja mal umhören.

    Klar, es gibt Fresser die Alles verpulvern was reinkommt, Italos zb. aber grundsätzlich macht die Starke Manschaft den Honig.....

    Probiert es doch.... zb.Heikes Queens und Platz geben......

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Wer nach der Bauanleitung von Rieß arbeitet der wird verzweifel.


    Wir arbeiten schon immer mit dem 12er Dadant nach Rieß und mir ist die Beute nicht zu groß.

    aumeier

    Ich steh auf dem Schlauch:/

    Jetzt nach Rieß oder nicht nach Rieß?



    Nochmal, Bruder Adams Baupläne sind Original und bestens durchdacht, Halte dich Akkurat daran, und dir will das Grinsen nicht aus dem Gesicht!

    Ich habe noch kein Dadant, aber ist das nun das gleiche oder nicht?

  • Was mich aber auch wundert ist, dass Heike "nach Ries" baut, die Rähmchen z.B. beim Bienenweber aber auch "nach Ries" heißen und eben genau diese dicken Oberträger verwenden.

    Hey Hornet,

    nein Rieß hat nicht die dicken Oberträger, die jetzt under dem Namen"modifiziertes Da-Rähmchen" angeboten werden.

    Rieß seine Oberträger waren 1,5 cm und jetzt wurde die Dicke einfach 2,00 cm erhöht.

    Auch die Unterträger sind dicker.

    Warum?

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • ...

    Wer nur auf 6-8 Waben imkert und züchtet/selektiert, wird in die falsche Richtung selektieren und bekommt die Beute nicht mehr voll.

    Sei mir nicht böse, aber die reine Brutnestgröße ist bei mir in der Tat kein Selektionskriterium. Und mit der Brutnestgröße geht auch nicht zwangsläufig die Honigleistung nach oben, eher im Gegenteil...


    Gruß Jörg

    Jörg,

    und ob die Brutnestgröße ein Selektionsmerkmal ist.

    Les Br. Adam : Die Zucht der Buckfastbiene oder Raimund Zimmer : Meine Erfahrungen mit der Buckfastbiene und du wirst es sehen.

    Wenn Brutumfang immer kleiner wird, wird es auch weniger Bienen in der Beute werden Brut-Bienen.

    Wir wandern nicht nur, sondern die meisten Völker stehen als Standvölker fest und wir bekommen trozdem Honig (außer letztes Jahr :-( )

    Aber die Frage war doch die verschiedenen Maße der Beuten und deswegen Ihr Nichkompatibilität :-) Hihi neues Wort erfunden ;-)

  • Hey Hornet,

    nein Rieß hat nicht die dicken Oberträger, die jetzt under dem Namen"modifiziertes Da-Rähmchen" angeboten werden.

    Rieß seine Oberträger waren 1,5 cm und jetzt wurde die Dicke einfach 2,00 cm erhöht.

    Auch die Unterträger sind dicker.

    Warum?

    da musst du - in meinem Fall - den Bienenweber fragen ;-)

    Aber mir wurde das damals als Anfänger so verkauft, dass dickere Leisten stabiler gegen Verziehen sind, wie sie z.B. durch das Verdrahten entstehen können. Wenn ich mir die windschiefen (dünnen) Rähmchen einiger meiner Kollegen anschaue (inkl. der dadurch entstehenden extremen Verbauung!), dann scheint da was dran zu sein.


    Extra gekauft habe ich die aber nicht, die waren halt bei dem Beutensystem "dabei", für das ich mich damals als Anfänger entschieden habe. Als Anfänger hätte man eh keine Chance, darüber sinnvoll nachzudenken, da man so etwas noch gar nicht als potenzielles Problem erkennen kann.


    Bis heute kann ich aber keine Nachteile erkennen, mir fehlt allerdings auch der direkte Vergleich über längere Zeit. Aber ob die 5mm wirklich so viel ausmachen?

    edit: Habe gerade nochmal nachgemessen: In der Praxis ist der Oberträger bei meinen HR-Rähmchen 1,4mm dick, beim BR-Rähmchen 1,8 mm.

    Sind deine jetzt alle 1,5mm? Oder sind sie in der Praxis auch ein paar mm dünner?


    Für mich ist Verbau bisher vor allem ein Zeichen von Genetik, krummen Rähmchen und damit falschem beespace oder Platzmangel in der Kiste.

    Ja, spinn' i oder bien i?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hornet ()

  • Ich kann dir definitiv sagen, es macht einen Unterschied. Standard DN Rähmchen mit ihren 8,3mm sind nicht schön und oft schon vorm ersten ausschmelzen Flitzebögen. 10mm Umlaufend halten dagegen auch mehrfaches Ausschmelzen aus.

  • Hallo Heike,


    alles gut! Wenn du es so machst, dann soll das so sein.

    Die Klassiker habe ich natürlich gelesen, meine Bienen scheinbar nicht alle...

    Das was ich mit "gutes Brutnest" beschreiben wollte, war ein angepasstes Brutnest (Schied) mit kleinen Futterecken. Das sind bei meinen Bienen 4 bis 7 Waben Arbeiterinnenbrut. 4 finde ich schon etwas knapp.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man deutlicher enger schieden kann und dass dadurch die Bienenmenge und die Honigleistung im direkten Vergleich steigt oder steigen kann. Was mir auch logisch erscheint.


    Gruß Jörg

  • Hallo Rene,

    ...nur mal ein ganz kleiner Ratschlag am Rande.

    Entscheide dich ganz schnell für EIN BEUTENSYSTHEM , für EINE BETRIEBSWEISE , für ein RÄHMCHENMASS .

    Den Rest verkauf , od. mach ne warme Wohnung draus. Dann wirst du auch Freude an deiner Arbeit haben.


    Gruß Finvara

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Oder baue selbst. Da weißt Du wie es zusammengebaut ist und was Du leicht anpassen und gegenen Falles ändern kannst.

    Ist nur eine von mehreren Möglichkeiten ;)

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?